Kellerabdichtung Außen

Außenabdichtung von Kellern

Soll eine Kellerwand nachträglich von außen abgedichtet werden, ist zu beachten, dass diese Maßnahmen nicht immer empfohlen werden. Hauseigentümer sollten ihre Keller zuverlässig gegen Feuchtigkeit abdichten. Welche Art der Kellerabdichtung erfolgt, hängt von der Feuchtigkeitsbelastung ab.

Kellerabdichtungen von außen > Video-Workshops für Heimwerker

Bei der Renovierung dieses Doppelhauses wird als eine der ersten Maßnahmen der Keller entleert. In einem ersten Arbeitsschritt wurde die horizontale Barriere gegen steigendes Innenwasser erneuert - dann werden auch die Kellermauern von außen versiegelt und isoliert. Zum Schutz des Kellers vor Bodenwasser, das an den Seiten drückt, muss er auch in der senkrechten Fläche versiegelt werden.

Von außen wird ein Dichtungssystem aus Dichtungsschlämme, Bitumendickschicht und Randdämmung auf die Kellerwände aufgesetzt. Ungeachtet des Materials sind die äußeren Kellerwände immer vom unteren Rand der Deckenplatte bis kurz über den oberen Rand des Geländes geschützt. Nur dann wird mit dem Auftragen der Dichtungsschlämme gestartet.

Die Dichtungsschlämme bietet mit der anschließenden Asphaltbeschichtung einen effektiven Durchwasserschutz. Weil eine Asphaltbeschichtung eine ebene und feste Fläche erfordert, stellt die Dichtungsschlämme auch für die aus Rohöl erhaltene Schwarzmasse eine optimale Haftfläche dar. Wenn Sie die Kellermauern bereits freilegt und wieder versiegelt haben, sollten Sie auf keinen Fall auf eine gute Wärmeisolierung im Keller verzichtet werden.

Bei guter Außendämmung der Kellermauern erhöht sich die Raumtemperatur raumseitig. Selbstverständlich muss die Isolierung wasser- und druckfest sein. Aus diesem Grund werden im Allgemeinen geschlossene Hartschaumstoffplatten für die Außenwanddämmung im Keller eingesetzt. Die Verlegung der noch mit einer Schutzfolien versehenen Hartschaumstoffplatten stellt den Abschluß des Dichtungs- und Dämmsystems an den Außenwänden des Kellers dar.

Anschließende äußere Abdichtung der Kellermauer

Überwiegend dringt die Feuchte durch die senkrechten Aussenwände in die mit dem Boden in Berührung kommenden Bauteil. Es geht um die nachträgliche Abdichtung von Kellermauern im Aussenbereich. Soll eine Kellermauer anschließend von außen versiegelt werden, ist zu berücksichtigen, dass diese Massnahmen nicht immer zu befürworten sind. Darüber hinaus werden Mineralwerkstoffe wie steife oder elastische Dichtungsschlämmen und Putze eingesetzt.

Vor einer optimalen Abdichtung ist es erforderlich, dass die Bedingungen an den Kellermauern fachgerecht bewertet werden. Die folgende Tabelle enthält einige wesentliche Aspekte, die zu beachten sind. Damit ist die anschließende äußere Abdichtung der Kellermauern gelungen.

Mehr zum Thema