Keine Lehrstelle

Kein Ausbildungsplatz

"Diejenigen, die im Frühjahr noch keine Ausbildung haben, erhalten von uns neben der Beratung oder einer Schulbüroberatung weitere Unterstützung. Junge Menschen mit engagierten Eltern haben deutlich bessere Chancen, einen Ausbildungsplatz zu finden. Kein Ausbildungsplatz, was jetzt? - Durchdachte Möglichkeiten zur Suche nach Ausbildungsplätzen

Sie finden keine offene Ausbildung und fragen sich, was Sie als Alternative tun könnten? Ein guter Weg, die Wartezeiten zu überwinden, ist ein Sprachaufenthalt im europäischen Raum. In einem Sprachkurs oder einem Jahr im fremden Land stellen Sie die Voraussetzungen für eine gelungene fachliche und private Entwicklung. Dies alles hilft Ihnen, nach Ihrer Rückreise eine freie Lehrstelle oder einen Lehrplatz zu finden und wirkt sich vorteilhaft auf Ihr Bewerbungsportfolio aus.

Einen Überblick finden Sie hier: Lerne zusammen mit Native Speakers an einem Gymnasium im In- und Ausland und erlebe die Gastkultur des Landes. Wohnen und Studieren im Ausland: 6-, 9- oder 11-monatige Fremdsprachenkurse mit Schwerpunkt Prüfungsvorbereitung, Studienvorbereitung oder Berufsvorbereitung.

Interimslösungen - Keine Ausbildung? - Städterechtsformation Zürich

Kannst du keinen Ausbildungsplatz finden? Und dann steht Ihnen eine Vielzahl von öffentlichen und privaten Interimslösungen zur Auswahl. Kein Ausbildungsplatz - was tun? Straße/Nr. Ich möchte eine nicht verschlüsselte Version dieser Mitteilung haben. Zur Vermeidung von Spam-Mails antworten Sie auf die folgende Frage: Was ist die geringste Anzahl: Diese Mitteilung wird chiffriert und an die Stadt Zürich gesendet.

Kein Ausbildungsplatz - keine Aussichten? Aufbewahrung (Archiv)

Kaum zwei Kalenderwochen ist das neue Lehrjahr vollendet. 169.000 junge Menschen hatten sich einen Ausbildungsplatz erhofft - die Statistiken haben noch nicht mitgeteilt, wie viele davon wirklich gefunden wurden. Im Jahr 2004 waren 35.000 Antragsteller ohne Angebote und 46.000 junge Menschen gezwungen, zur Schul- oder Arbeitsstätte zu gehen. Je größer die Jugendlichen werden, umso weniger Chancen haben sie, einen Ausbildungsplatz zu finden.

In den Statistiken der "Suchenden" erscheinen nicht Hunderttausende: Sie sind an einem Ort untergekommen. Besucher: Fachliteratur: Links zum Fach: Programm "Panorama" vom 7. September 2005Deutscher Jugendpreis "Jugend in Arbeit "Deutsches nationales Informationssystem zu Bildungseinrichtungen und LernortenArtikel: "Kein Ausbildungsplatz - Was zu tun ist " Der Artikel zur Berufsvorbereitung yearZEIT zum AusbildungskennzahlenBerichts wesen der BundesregierungWir freuen uns auf Ihre Anfragen und Stellungnahmen während des folgenden Programms:

Ausserhalb der Übertragung können Sie die Chefredaktion unter::

Sekundarschulen und Berufsausbildung des Bildungsdepartements des Bundes Basel-Stadt

Die Stadt Basel-Stadt setzt sich für den Eintritt junger Menschen in die Arbeitswelt ein und bietet vielfältige Unterstützungsleistungen an. Bereits in der Grundschule werden alle Basel-Stadter Kinder, die keine Anbindungslösung haben, in einem Zutrittsverfahren unterstützt. Aber auch junge Menschen können sich aus eigener Kraft an eine Trägerorganisation wenden:

Kein Ausbildungsplatz, Schulschwierigkeiten und vielleicht Stress zu Hospiz? So ist eine auf Sie und Ihre Anforderungen zugeschnittene persönliche Betreuung und Betreuung möglich. Im Zusammenspiel erfahren Sie schrittweise, wie Sie Ihre Berufswünsche oder die Suche nach einem Ausbildungsplatz am besten klären und welche Möglichkeiten Ihnen zur Auswahl angeboten werden.

Beispielsweise die Fachberatung, das Brückenzentrum, das Motivationssemester oder die Lehrlingsvermittlung. Ein Betreuer ist ein erfahrener Profi, der Ihnen mit viel Engagement und Tatkraft zur Verfügung steht und Sie bis zur Lehrstellensuche durchführt. Sie und Ihr Betreuer einigen sich zusammen über die inhaltlichen Schwerpunktsetzungen, das Verfahren und den Rahmen der Kooperation.

Die Betreuungsangebote richten sich an Kinder und Erwachsene zwischen 15 und 25 Jahren und sind kostenfrei. Aus Basel-Stadt kommende Kinder, die nach der Pflichtschule keine Verbindungslösung haben, werden in einem Anschlussverfahren nach einer für sie geeigneten Verbindungslösung durchsucht.

Mehr zum Thema