Kein Hauptschulabschluss Möglichkeiten

Keine Matura Möglichkeiten

Der Bildungsweg eröffnet folgende Aufholmöglichkeiten:. Diejenigen, die keinen Hauptschulabschluss haben, blicken in eine ungewisse Zukunft, aber in der Regel wird kein bestimmter Schulabschluss ausgestellt. Keine Abiturprüfung: Keine High School: Wie sieht es mit den Möglichkeiten junger Menschen aus?

Jeden achten Fremden ohne Matura - das belegt die Bildungsarbeit "Chancengleichheit". Aber wenn Sie keinen Abitur haben, müssen Sie nicht nachlassen. So gibt es Studiengänge, die auf den Beruf vorbereitet sind - und zugleich die Möglichkeit eines Abschlusses haben. Die Berufschancen sind in Berlin (dpa/tmn) - Wenn der Hauptschulabschluss nicht funktioniert hat, sind die Chancen auf einen Arbeitsplatz meist schlecht.

Für junge Menschen ohne Hochschulabschluss gibt es jedoch einige Möglichkeiten, in den Arbeitsmarkt einzutreten und ggf. den Qualifikationsnachweis zu erbringen. - Berufsvorbereitungslehre: Im Auftrag des BvB können junge Menschen einen für sie passenden Arbeitsplatz vorfinden. Möglicherweise ist auch der Erwerb eines Schulabschlusses möglich. Es wird von der lokalen Agentur für Arbeit durchgeführt - junge Menschen sind dort am besten über die Beteiligung informiert.

Zielgruppe der Massnahme sind junge Menschen, die die Pflichtschule abgeschlossen haben, aber noch keinen Ausbildungsplatz haben. - Jahrgang der Berufsausbildung: Der Bundesverband jugendlicher Juden wendet sich an junge Menschen, die keinen Hauptschulabschluss haben, aber zugleich zumindest die achte Schulstufe absolviert haben. Laut Agentur für Wirtschaft lernt man hier unterschiedliche Berufsbilder und Praktika mit.

Hier besteht auch die Chance, einen Hauptschulabschluss zu erwerben. Abhängig vom Studiengang kann hier auch ein Abitur erworben werden. Die Bufdi richten sich an Menschen, die ihre Pflichtschule abgeschlossen haben - aber keinen Abitur haben.

Keine Graduierung, keine Sichtweise

Für junge Menschen ohne Schulabschluss ist es nicht einfach, den Weg in die berufliche Bildung zu ebnen. Für Gleichaltrige mit Hauptschulabschluss beträgt die Rate bereits 50-prozentig. Anstatt eine Karriere zu beginnen, verfolgen rund 75 Prozentpunkte der jungen Menschen ohne Schulabschluss eine Karriere im so genannten Transitionssystem. Hier können die jungen Menschen ihren Hauptschulabschluss aufholen oder Abschlüsse erlangen, die auf eine spätere berufliche Bildung angerechnet werden.

Vielmehr nehmen viele an einem Unterstützungsprogramm nach dem anderen teil, ohne den Sprung ins Training zu wagen. Gemäß dem Bildungsreport 2016 betrug die Arbeitslosigkeit von Menschen ohne Berufsbildung im Jahr 2014 20 vH. Für die Auszubildenden war sie mit fünf Prozentpunkten signifikant geringer. Durch einen Universitätsabschluss konnte die Arbeitslosigkeit gar auf drei Prozentpunkte gesenkt werden.

Wegen der Arbeitslosenquote und der Beschäftigung im Niedriglohnbereich liegt das Armutsrisiko dieser Menschen weit über dem Durchschnittswert der Gesamteinwohner. Es handelt sich um eine kleine, aber wachsende Zahl von jungen Menschen, die sich sozial distanziert fühlen und wenig positive Zukunftsaussichten haben.

Mehr zum Thema