Kaufmann im Einzelhandel Beruf

Einzelhandelskaufmann Beschäftigung

Aktionsradius ">Aktionsradius[Bearbeitung | < Quellcode bearbeiten] Ein Einzelhändler oder Einzelhändler ist ein Fachmann, dessen Tätigkeitsfeld dem Bereich Betriebswirtschaft und Administration mit den Schwerpunkten Vertriebsmanagement und Kundenbetreuung zuzuordnen ist. Einzelhandelskaufleute sind hauptsächlich im Vertrieb verschiedener Gebrauchsgüter tätig. Einzelhändler informierten und berieten die Verbraucher, verkauften ihre bestehenden Waren und sammelten den Warenpreis.

Im Einzelhandel findet der Kaufmann vor allem im Fachhandel, in Niederlassungen oder auf Spezialmärkten Beschäftigung. Die Berufsausbildung ohne Fachrichtung erfolgte nach Spezialisierungen oder Branchenschwerpunkten. Durch den stetigen Kundenkontakt sollten potenzielle Einzelhandelskaufleute über kommunikative Fähigkeiten, ein souveränes Erscheinungsbild und kultivierte Verhaltensweisen aufkommen. In Österreich findet die Einzelhandelsausbildung auch im Zuge einer 3-jährigen Berufsausbildung im Bereich der doppelten Berufsausbildung an den jeweiligen Berufsfachschulen und in Industriebetrieben statt[3] Anders als in Deutschland gibt es in Österreich keine separate Kaufmannsausbildung.

Aus diesem Grund wird der Lehrerberuf des Einzelhandels mit 14 unterschiedlichen Schwerpunktthemen angeboten: Allgemeines Einzelhandelsgeschäft, Baumaterialhandel, Ausstattungsberatung, Eisen und Hartgut, Elektro-Elektronikberatung, Fleischfachhandel, KFZ und Autoersatzteile, Lebensmittelgeschäft, Parfümerie, Schuhen, Sportartikeln, Telekommunikationsbranche, Textilgeschäft, Uhren- und Schmuckberatung[4] Als Schulzustand ist nach dem Recht die Erfüllung der 9-Jahres-Regelung zum Schulbesuch ausreichend. Nach einem weiteren Jahr Berufserfahrung können sich die Einzelhandelsfachkräfte unter anderem zum Handelsadministrator, Einzelhandelskaufmann oder zur Handelsassistentin weiterentwickeln.

Hochsprung www.de Professionsbildungsgesetz - 8 Verkürzung und Erweiterung der Einarbeitungszeit.

Stellenbeschreibung Einzelhandelskaufmann - Beruf Einzelhandelskaufmann - Berufsverzeichnis der Berufe

Einzelhändler raten, verkauften, schufen Ordnung und bewachten die Bilanz - sie sind echte Attentäter und immer vor Ort, wenn im Geschäft viel los ist. Einzelhändler sind in den Verkaufsräumen, Lagern und Büros eines Ladens tätig. Diese stehen den Kundinnen und Anwendern als Ansprechpartner zur Verfügung und leiten auf Anfrage Kaufgespräche.

Sie führt den Verbraucher in die Verkaufsregale, informiert ihn über Produkteigenschaften und Funktionalitäten, Gewährleistungsfristen und interne Reparatur- oder Lieferservice. Die Einzelhändler befüllen die Verkaufsregale im Verkaufssaal, wenn sie die Kundschaft nicht betreuen, und organisieren alles. Aber auch im Einzelhandel nehmen Kaufleute viele kaufmännische Managementaufgaben wahr.

Einzelhandelskaufleute sind in Ladengeschäften unterschiedlicher Branchen tätig, wie z.B. Supermärkten, Spielwarenläden oder Modehäusern. Wo kann ich diesen Beruf ausbilden? Wie viel Geld kann ich in der Berufsausbildung verdienen? In der dualen Berufsausbildung werden die Auszubildenden mit einer Ausbildungsbeihilfe unterstützt. Sie hängen vom Ausbildungsgebiet (Industrie und Gewerbe, Kunsthandwerk usw.) und der Ausbildungsbranche sowie vom geografischen Umfang des jeweiligen Tarifvertrags ab.

Für die Praktikanten gibt es in den jeweiligen Lehrjahren folgende monatliche Ausbildungsvergütungen: Anmerkung: Wer diese Schulung in Vollzeitschulform durchläuft, bekommt kein Ausbildungsgeld.

Mehr zum Thema