Kaufmännische Ausbildung 2016

Berufsausbildung 2016

Durch die attraktive und breite Ausbildung wird eine vielfältige Beschäftigung im gesamten kaufmännischen Berufsfeld ermöglicht. Du hast die Schule erfolgreich abgeschlossen und möchtest eine kaufmännische Ausbildung beginnen? Auszubildende in der Ausbildung zum Kaufmann im EFZ. Jährlich absolvieren rund 1200 Personen die kaufmännische Grundausbildung in Schweizer Banken. Sie interessieren sich besonders für eine kaufmännische Ausbildung.

Gewerbliche Tätigkeiten liegen im Trendsport.

Zuerst musst du eine doppelte Ausbildung absolvieren. Diese Entscheidung treffen heute viele Schulabgänger. Sie interessieren sich besonders für eine kaufmännische Ausbildung. Viele Unternehmen sind auch speziell auf der Suche nach Hochschulabsolventen, weil sie gute Ausbildungsvoraussetzungen haben. "Besonders für Schulabgängerinnen und Schulabgänger, die Praxiserfahrung machen wollen, aber noch nicht wissen, ob ein bestimmtes Studium das Passende für sie ist, ist die doppelte Ausbildung von Interesse", sagt Dr. Monika Hackel vom BIBB.

"Das Training erlaubt es, in ein professionelles Feld zu eintauchen, während das Training zunächst sehr abstinent sein kann. Nach ihrem Schulabschluss begann Kathrin eine Ausbildung zur Sport- und Fitnessfachkraft in einem Fitness-Studio. Neben dem Sport hat die Ausbildung einen großen kommerziellen Teil, was mich vielfältig macht. Danach kann sie z.B. Sport und Veranstaltungsmanagement erlernen.

Arne hat sich auch für eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann entschlossen. "Der klassische Ausbildungs-Klassiker ist der gelernte Kaufmann. Seitdem ist er bei High School-Absolventen sehr populär. Interessant sind auch die kaufmännischen Berufe Groß- und Außenhandelskaufmann/-frau, Bürokaufmann/-frau, Hotelkauffrau, Touristik- und Freizeitkauffrau sowie Gesundheitskauffrau/-mann. Wenn Sie sich für eine kaufmännische Ausbildung interessieren, sollten Sie über gute Leistungen in den Bereichen Sozialkunde, Informatik und Germanistik verfügen.

Andere populäre Ausbildungsberufe: Nach Angaben des BIBB haben in den vergangenen Jahren rund die Haelfte der Auszubildenden in diesen Bereichen ihr Abi mitgenommen. Einige Unternehmen offerieren speziell für Schulabgänger besondere Trainingsmodelle. So zum Beispiel der Einzelhandelsspezialist - eine doppelte Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann, verbunden mit einer Qualifizierung für die Mittelstufe.

Auch viele Menschen haben die Option, ihre Ausbildung um sechs Monate zu kürzen, wenn die Vorteile stimmt. Schon bald wird klar, warum sich Unternehmen für Schulabgänger entscheiden: Sie überzeugt meist mit gutem Notenmaterial in den Fächern Germanistik, Mathe und Sprachen, punktet mit einem sympathischen sozialen Verhalten, das auch eine Grundvoraussetzung für einen kommerziellen Berufsstand ist.

Nach Angaben der BA sind die Perspektiven für kaufmännische Berufe positiv: Wer einen solchen Beruf lernt, erhält eine Zutrittskarte für viele Berufsfelder und hat damit gute Perspektiven bei entsprechender Flexibilisierung. Mehr und mehr Unternehmen bildet er in Kaufmannsberufen aus. Doch da die Schülerzahl aktuell rückläufig ist, geht auch die Anzahl der Bewerbungen zurück, so dass die Chance auf einen Ausbildungsstellenplatz gut ist.

Das gilt sicherlich nicht nur für Schulabgänger, sondern auch für Schulabgänger mit einem gutem Abitur.

Mehr zum Thema