Kauffrau Profil E

Einkauffrau Profil E

Geschäftsleute von Profil-E sind in der Lage, Aufgaben und Prozesse neu zu definieren. Sie sind an Personen interessiert, die einen kaufmännischen Berufsabschluss (B- oder E-Profil) mit einem Eidgenössischen Fachausweis (EFZ) anstreben. Die E-Profile können mit einem zusätzlichen professionellen Abitur (M-Profil) ergänzt werden. Mit der E-Profil KV-Ausbildung erwerben Sie die "erweiterte Grundausbildung", in der Sie den eidgenössischen Fachausweis "Kauffrau/Kaufmann EFZ" erwerben.

Angebotsbeschreibung

Der Kurs wendet sich an Menschen, die einen betriebswirtschaftlichen Abschluss (B- oder E-Profil) mit einem eidgenössischen Fachausweis (EFZ) nachfragen. In den ersten beiden Jahren findet ein ganztägiger Unterricht in den Themenbereichen Ökonomie und Soziales, Sprache, Information/Kommunikation/Verwaltung mit integrativem Praxisanteil statt. Ende des zweiten Studienjahres ist der Schulteil des Qualifikationsprozesses (QV-Prüfung, Lehrabschlussprüfung) abgeschlossen, einschließlich internationaler Sprach- und fakultativer Informatiknachweise.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durchlaufen im dritten Lehrjahr ein Vollzeitpraktikum in einem Unternehmen.

Allgemeine und berufliche Bildung

Genaue Termine und ÜK-Standorte werden von den Vereinen mitgeteilt. Voraussetzungen für die Zulassung zum Berufsmaturitätslehrgang "Type Business" sind ein Ausbildungsvertrag für die 3-jährige Ausbildung und die Durchführung des Zulassungsverfahrens in den Fachbereichen Deutschland, Frankreich, England und Informatik. Diejenigen, die die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen, haben das Recht, die Ausbildung "Matura" des Typs "Wirtschaft" ohne Lohnausgleich zu absolvieren.

Grundausbildung - Kaufmännische Ausbildung E-Profil

In drei Jahren erfahren Sie alles, was Sie für eine erfolgreiche Beschäftigung in gewerblichen Berufsgruppen vorfinden. Mit der E-Profil KV-Ausbildung erwerben Sie die "erweiterte Grundausbildung", in der Sie den Eidg. Fachausweis "Kauffrau/Kaufmann EFZ" erwerben. Es wird empfohlen, dass Sie und Ihr Lehrunternehmen bei der Unterzeichnung eines Ausbildungsvertrages die folgenden Schulmindestanforderungen einhalten.

Du hast die Pflichtschule der Sekundarstufe E mit einem Mittelwert von 4,5 in Mathe, Deutsch, Französisch der Sekundarstufe II und Niederländisch der Sekundarstufe II oder KVS oder SBA plus Modul mit einem Mittelwert von 4,8 in den Sprachen Mathe, Deutsch, Französisch der Sekundarstufe II und der Sekundarstufe II durchlaufen. Vor Ausbildungsbeginn müssen sie die Tastatur im Zehn-Finger-System schreiben können, denn dies ist eine wesentliche Grundvoraussetzung für die alltägliche Tätigkeit in der Berufsausbildung.

Für Ihre Schulung sind die Hochschule sowie Ihr Unternehmen und der Industrieverband zuständig. Diese sind im Unternehmen tätig und haben dort ein besonderes Schulungsprogramm, nehmen regelmäßig am Berufsschulunterricht teil und nehmen auch an den von der Industrie veranstalteten interbetrieblichen Kursen teil. In englischer Sprache ist dies die BEC-Vorstufe und in französischer Sprache die DFP B1.

Er erhält das Bundesleistungszertifikat und darf die gesetzlich vorgeschriebene Berufsauszeichnung "Kauffrau/Kaufmann EFZ" führen.

Mehr zum Thema