Kann man nach der Ausbildung Studieren

Ist es möglich, nach der Ausbildung zu studieren?

Job, Studium oder nach der Ausbildung im Ausland? kann schneller eröffnet werden, wenn man es bereits mit seiner Bewerbung zu tun hatte. Erstes Training und dann Studium: Was sind die Vorzüge dieses Auftrags?

Lernen lohnt sich: Diejenigen, die diesen Weg nach der Ausbildung gehen, machen manchmal einen großen Karriere-Sprung. Fest steht, dass Absolventen die besten Karriereaussichten und die Chance auf ein höheres Gehalt haben. Durch Ihre Ausbildung haben Sie bereits umfangreiche Berufserfahrung erworben und sind für die Zeit nach dem Studienabschluss gut vorbereitet.

Überlegen Sie daher, inwieweit sich ein Besuch mit einer Ausbildung für Sie auszahlen wird. Erstes Training und dann Studium: Was sind die Vorzüge dieses Auftrags? Sie sind nach einer Ausbildung an einigen Lebensbereichen noch reichhaltiger. So haben Sie einen Vorsprung vor Mitschülern, die unmittelbar nach dem Schulabschluss ihr Leben beginnen. Diejenigen, die auf eigenen Füßen stehen, können den akademischen Unterricht ruhiger anpacken.

Die Problematik der Finanzierung von Studien kann auch durch den Abschluss einer Ausbildung einfacher gelöst werden. So werden Sie beispielsweise eine Nebenbeschäftigung rascher einnehmen, denn Sie können bereits auf einige Jahre beruflicher Tätigkeit zurückblicken. Möglicherweise haben Sie die Möglichkeit, als studentischer Praktikant in Ihrem früheren Ausbildungszentrum zu arbeiten. Sie können aber auch in Ihrem Berufsleben bleiben. Wer Teilzeit studiert, muss seinen Job nicht ganz kündigen.

Das liegt daran, dass Sie an einer Fernhochschule zeitlich und räumlich variabel studieren oder Ihr berufsbegleitendes Studienprogramm an einer Abendakademie oder regelmäßig an einer Universität abschließen können. Jeder, der zwischen Ausbildung und Universität längere Zeit arbeitet, kann die Lebensunterhaltskosten zunächst aus eigenen Mitteln decken. So sparen Sie sich die doppelte Belastung durch Studieren und Arbeiten in der Nebentätigkeit und können sich ganz auf Ihr Fachgebiet konzentrieren.

Sie haben bessere Voraussetzungen für die Zeit nach dem Training. Im Vergleich zu einem Kurzzeitpraktikum und einer Teilzeitbeschäftigung bietet Ihnen eine mehrjährige Berufsausbildung umfassendere Fähigkeiten. Vor allem in berufsfremden Ausbildungsgängen haben Sie einen klaren Wettbewerbsvorteil, wenn Sie Ihrer früheren Industrie die Treue halten wollen. Wer ein Studiengang ohne Schulabschluss beginnen möchte, hat bessere Aussichten.

Die Zulassung zu einem Studiengang ohne Schulabschluss ist seit 2009 über einen Ausbildungsumweg einfacher zu erreichen. Reicht die durchschnittliche Abiturnote für das gewünschte Studienfach nicht aus, ist eine Ausbildung vor dem Studienabschluss optimal, um die Wartezeiten zu ersparen. Wenn Sie zwischen Schulabschluss und Beginn Ihres Studiums genügend Wartezeiten einplanen, kann Ihre Bewerbungsunterlagen für ein Studienfach mit Numerus Claususus von großem Nutzen sein.

Deshalb werden viele Studieninteressenten im Vorfeld zu Krankenschwestern ausgebildet. Sie sollten auch mögliche Benachteiligungen eines Studiums mit einer Ausbildung berücksichtigen. Wer sich auf sein Fach konzentriert und mit finanziellen Mitteln seinen Unterhalt verdienen will, dem fällt dies nach einer Grundausbildung schwer. In den meisten Fällen bekommen Sie diese Subvention nur, wenn Sie nach Abschluss Ihrer Ausbildung mind. 3 Jahre gearbeitet haben und das Alter von dreißig Jahren noch nicht erreicht haben.

Studienstipendien werden oft nur für die Grundausbildung vergeben. Die Ausbildung vor dem Abschluss hat nicht immer einen positiven Einfluss auf den akademischen Erfolg. Der theoretische Unterricht ist viel umfangreicher, als Sie ihn von Ihrer Berufsfachschule her gewohnt sind. Berücksichtigen Sie auch, ob ein doppeltes Studiensystem nicht die beste Option ist.

Du absolvierst gleichzeitig deine Ausbildung und deinen Berufsabschluss.

Mehr zum Thema