Kameraassistent

camera assistant

Der erste Kameraassistent ist eine unabhängige Qualifikation. Stellenbeschreibung Erster Kameraassistent / Fokuszieher. Einleitung: Der erste Kameraassistent ist eine unabhängige Qualifikation. Vorsicht, Kamera läuft und läuft: Hier finden Sie freie Ausbildungsplätze für die Ausbildung zum Kameraassistenten sowie Informationen zum Gehalt. Dem Filmkameramann (der Kamerafrau) würde es ohne Assistenten schwer fallen.

mw-headline" id="1._Camera Assistant">1. Aide à la caméra [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kameraassistent ist ein Mitarbeiter der Kamera-Abteilung eines Filmteams. In den heutigen Dokumentar- und Zeitbereichen sind oft keine Kamerahilfskräfte involviert, bei Spiel- oder Fernsehfilmaufnahmen sind es dagegen zumeist zwei. Die erste Kameraassistentin ist in erster Linie für den Fokuszug zuständig, die zweite Kameraassistentin übertrifft die Filmlasche.

Darüber hinaus wird, obwohl der Kameramann die Gesamtverantwortung für das Filmmaterial bei Szenenproduktionen trägt, die fachliche Zuständigkeit für die Kameratechnologie und das Filmmaterial dem ersten Kamera-Assistenten zugeordnet. Kernaufgabe der ersten Assistenzkamera (1. Assistenzkamera, kurz gesagt 2. Wechselstrom oder "Fokuszieher") ist, wie die englischsprachige Stellenbezeichnung "Fokuszieher" deutlich macht, die exakte Einstellung, Nachführung und Verschiebung der Bildschärfe während der Aufzeichnung.

Beim Ziehen des Fokus wird die Fokusebene des Objektives manuell verändert. Bewegt sich zum Beispiel ein Akteur auf die Fotoapparatur zu, verfolgt der erste Kameraassistent gleichzeitig die Bildebenenänderung im Objektivbild, so dass der Akteur immer scharfzeich. Je nach Blendeneinstellung und Objektivbrennweite kann die Schärfentiefe im Bildfeld nur wenige Millimeter sein.

Das Schärfen setzt daher neben der exakten Messung des Abstandes zwischen Akteur und Fotoapparat vor der Aufnahme eine sehr genaue Augenmessung bei plötzlichen Veränderungen der Position des Akteurs während der Dreharbeiten voraus. Unscharfe Bilder erfordern in der Regel eine Wiederholung der Aufzeichung. Als verantwortlicher Technikerin im Kameraleuteteam ist er für die reibungslose Funktion aller Anlagen in der Kameratechnik sowie deren Montage und Demontage zuständig und einer der bedeutendsten Mitarbeiterinnen der DoP (Director of Photography).

Bevor die Dreharbeiten beginnen, baut er die vom Fotografen gewünschte Kameraausrüstung zusammen und prüft sie auf ihre perfekte Funktionalität. Der erste Kameraassistent ist für die Herstellung der Kontaktperson in allen fachlichen Fragen der Kameras. Sowohl der zweite Kameraassistent als auch andere Kameramitglieder (andere Erstassistenten, Zweitassistenten, Videobediener oder Kameraschüler) sind dem ersten Fotoassistenten untergeordnet.

Über einen Fokuszieher, der sich fast ausschliesslich um Fokusführung und Fokusdesign kuemmert und einen ersten Kamera-Assistenten (1st AC) für alle anderen hier erwähnten Arbeiten. Die Aufgabe und Stellung des zweiten Kamera-Assistenten bleibt von dieser Sparte im Kern unveränderter. Der erste Kameraassistent ist zwar ein selbständiger Berufsstand mit hohem Verantwortungsbewusstsein, aber auch eine vernünftige Berufsvorbereitung auf den Berufsstand als Operator und Kameramann/DoP.

Er hat die Funktion der technischen, technischen und in beschränktem Maße organisatorischen Unterstützung bei der Produktion von Kino-, Fernseh- und Video-Produktionen. Der erste Kameraassistent gliedert sich in die Produktionsstufen der Vor- und Nachbearbeitung: Aufnahmezeit und Postproduktion: Vorbereiten: Anfrage nach Aufzeichnungsmaterial oder Datenträgern zur Speicherung (ggf. in Rücksprache mit dem DIT oder der Postproduktion), Aufnahmezeit: Der zweite Kameraassistent ist eine unabhängige Qualifizierung.

Zu den wichtigsten Aufgaben des zweiten Kameraassistenten[1] gehört die Administration und Ordnung des Geräteparks; seine offensichtlichste Funktion ist das Ausschalen der Filmlasche während der Aufnahmen. Zusätzlich wird der erste Kameraassistent/Fokuszieher in allen technischen und kaufmännischen Angelegenheiten und vor allem bei der Einstellung der Bildschärfe beibehalten. Beim Filmen auf Video gibt es auch die Bearbeitung und Administration des Rohmaterials oder des belichteten Negativs.

Ständig sinkende zeitliche Budgets, bei steigenden Apparateausgaben, machen den Einsatz von qualifiziertem Zweitassistenten unerlässlich. Der zweite Kameraassistent ist eine nützliche Vorbereitungsstufe für den ersten Hilfsassistenten. Mit dem zweiten Kameraassistenten[1] (2. Kameraassistent, kurz 3. Wechselstrom oder Klapplader)[1] wird der erste Assistent in allen kaufmännischen, technologischen und kaufmännischen Fragen bei der Produktion von Kopien aus den Bereichen Spielfilm, Fernsehen und Video unterstüzt.

Die Arbeit des zweiten Kamera-Assistenten besteht aus den Bereichen Präparation, Aufnahmezeit und Postproduktion, unterteilt in die Produktionsphasen: Zubereitung: Aufnahmezeit: Aufbewahrung von Negativmeldungen (bei Filmaufnahmen) und dem optischen Buch, etc. Nachverfolgung::

Mehr zum Thema