Kaltenbach Fischingen

Fischingen Kaltenbach

Der obere Muschelkalk wird in Fischingen abgebaut. Asphaltwerke Fischingen Die Fabrik existiert seit Beginn der 1960er Jahre und liegt im firmeneigenen Kieswerk Kaltenbach. So können wir den Großteil der für unsere Asphaltherstellung benötigten Zuschlagstoffe in kürzester Zeit und damit umweltschonend liefern. Die für das Recycling aufbereiteten Asphaltgranulate werden in einer eigenen Fabrik zerkleinert, gesiebt und je nach Anforderung dosiert.

Seit dem 16.4.2009 ist unser Betrieb nach DIN EN 13108-21 akkreditiert und unterworfen.

Sie können sich auf uns verlassen!

Hochwertige Baumaterialien aus Schotter, Zement, Sanden und Kalksteinmehl. Asphaltmischgut, insbesondere für den Straßen- und Wegbau. Wir können als "schwäbischer Urgestein" auf fast einhundertjährige Erfahrungen in der Bauindustrie blicken. Von der ehemaligen Pferdekutsche und dem manuellen Bergbau bis hin zu den modernsten Techniken zur Gewinnung, Verarbeitung und Endbearbeitung von Stein, Schotter, Sandstein, Bitumen, Beton und Betonfertigteilen für den Straßen-, Hoch- und Tiefbau hat sich das mittelständische Unternehmen zu einem bedeutenden und verlässlichen Bauträger entwickelt.

Betriebszeiten: 1.5 - 31.10.: Wintermonate: Steinbruch: abgeschlossen. Die neue Technologie wird in Kaltenbach genutzt, um Zeit zu sparen: Reporting und COO.

Sullz a: Fischingen: Trouble wegen übler Geruchsbelästigung -ulz a. N. N.

Demnach tritt der Geruch am Mittwoch Abend zu unterschiedlichen Zeiten des Tages auf, aber anscheinend nur für zwei bis drei Jahre und damit nach der teilweisen Erneuerung der Asphalt-Mischanlage. Managing Director Armin Kaltenbach kündigte an, dass die Leistungsfähigkeit der Fabrik nun gesteigert werden konnte. Kaltenbach: "Eine Asphalt-Mischanlage ist kein Konflikt-freies Erzeugnis. Allerdings stellt sich auch die Fragestellung, ob die Geruchsbelästigung ausschliesslich auf die Gesellschaft Kaltenbach zurueckgeht.

In dieser Zeit wird in der Gesellschaft nicht gearbeitet. "Wir waren es nicht", sagte Kaltenbach. Nicht alles gehört uns", ist Kaltenbach davonzeugt. Es wurde die Gesellschaft Industrialbedarf genannt, in deren Umfeld sich auch die Bewohner beklagten (wir berichteten). Bei Kaltenbach sieht es so aus. Bei der Berechnung der Ausbreitung von Verunreinigungen durch die Bitumenmischanlage zeigte sich, dass das "Irrelevanzkriterium" unterbewertet wurde.

Das Unternehmen Kaltenbach produziert 1400 Std. pro Jahr. Mit einer Anhebung des Stapels um sechs Zähler (nur zwei wurden benötigt) auf 38 Zähler hofft Armin Kaltenbach, die Geruchslage in Fischingen zu verbessern.

Mehr zum Thema