Jobs gut Bezahlt

Arbeitsplätze gut bezahlt

Davide Graeber: Schwache Jobs, gut bezahlt - Ökonomie Bestsellerautor David Greber streikt erneut: Milliarden von Arbeitsplätzen in der heutigen Ökonomie sind sinnlos und enttäuschend - geradezu beschissene Jobs. David Greber würde nicht eine Radikaltheorie haben, fragt der Leiter eines Radikaltitels, das sonst niemand druckt? Der anarchistische und bestverkaufte Autor hatte natürlich eine These: In der heutigen Wirtschaftswelt sind millionenschwere Jobs für die Allgemeinheit schockierend unbrauchbar - und für den Menschen vereitelnd.

Die 350-seitige umfangreiche Forschung von Greeber, für die der Verfasser einen großzügigen Zuschuss erhielt, wird in dieser Handelswoche als englischsprachiges Werk veröffentlicht: "Bullshit Jobs". Andernfalls befüllt sie die Süßigkeitenschüssel und fährt einmal pro Tag die Hängependeluhr im Besprechungsraum hoch. Egal ob Telefonverkäufer, Personalverkäufer, Bankier, Strategieberater oder Lobbyist: Aus 250 Fallbeispielen werden eine lange Reihe von Aktivitäten herausgefiltert, die - jedenfalls für die Allgemeinheit - unbrauchbar sind.

Derartige schmackhafte Darstellungen dienten wie immer dazu, den tatsächlich bestehenden Kolonialismus zu kritisieren. Credits unterstützten die Herrscher, seine Abschlussarbeit war im Fachbuch "Schulden. Die 57-Jährige behauptet in "Bullshit Jobs", dass Berufsgruppen, die der Allgemeinheit klar zugute kommen, oft am wenigsten bezahlt werden: Krankenschwestern, Kfz-Mechaniker oder Müllmänner zum Beispiel.

In der Zukunft würden die Menschen nur noch 15 Wochenstunden pro Tag leisten müssen, sagte John Maynard Keynes voraus. Die meisten Menschen haben jedoch weiterhin 40 bis 50 Wochenstunden gearbeitet. Denn viele von ihnen waren jetzt in beschissenen Jobs, gut bezahlt, aber sinnloser als Krankenschwestern. Graumann notiert geistreich und abrüstend, er spricht auch so.

Zum Beispiel zur Fragestellung, warum gewinnorientierte Unternehmen nicht unnötige Empfangsdamen und mittlere Führungskräfte abweisen. Die regierende Weltelite fördert Bullshit-Jobs, weil die Arbeiterklasse sonst viel Zeit hätte - und dabei möglicherweise die Vorstellung aufkommen würde, die Herrscher zu besiegen. Auf jeden Falle ist jedoch von Interesse, wie die Firma Greeber die Fragestellung stellt, welche Arbeitsplätze wirklich der Allgemeinheit zugute kommen.

Oder ein Unternehmen, das durch Interessenvertreter, Anwälte oder Telefonverkäufer den eigenen Gebrauch optimiert - und damit möglicherweise der Allgemeinheit abträglich ist.

Mehr zum Thema