Jobs Abitur ohne Studium

Berufsabitur ohne Studium

IT-Spezialist oder Altenpfleger: Nicht jeder Abiturient ist nach dem Schulabschluss die erste Wahl. Beruf und Karriere: Berufsschule, Schreiner - über eine Laufbahn ohne Studium Ob Beruf, Abitur, Studium, Beruf: Wer diese Stationen auf dem Weg ins Berufsleben geht, hat gute Chancen auf eine aufregende berufliche Laufbahn und ein gutes Einkommen. Aber was ist mit denen, die nicht die High School abgeschlossen haben? Wer hat sich für eine Ausbildung entschlossen? Wer studiert nicht?

Wer in Deutschland ohnehin die Leiter erklimmen will, muss viel Diskretion und Einsatzbereitschaft einbringen.

Sein Schulalltag war unruhig, gefolgt von einer Ausbildung zum Zimmermann. Dafür brauchst du keinen Abiturienten. Ich habe mein Torwarttalent und - an dieser für einige in meinem Arbeitsumfeld überraschenden Stelle auch das notwendige Commitment mitgebracht. Dafür habe ich alles getan, und doch kam mit Beginn der zwanziger Jahre der Tag, an dem ich erkannte, dass mein Einsatz als Torwart in der oberen Liga die Endphase meiner Sportkarriere sein würde.

In meinem ganzen Körper benötigte ich unbedingt ein anderes Zeitziel. Der Wunschtraum des Profifußballers wurde an diesem Tag durch einen weiteren, neuen Wunschtraum ersetzt: Starten Sie Ihre Profikarriere! "â??Ich habe mich entschieden, eine Ausbildung zum Zimmermann zu machen und folge damit einer familiÃ?ren Tradition. Mit meinem Großvater wollte ich Tischlerei erlernen.

Es war mir nicht von Bedeutung, ob das wirklich etwas für mich ist. Noch können Jugendliche zu Berufsbeginn nicht abschätzen, welche Chancen sie wirklich haben. Es dauerte nicht lange, bis ich erkannte, dass die versierten Menschen in meiner Umgebung, die ich später zu meinen Betreuern zählen durfte, meine offensichtliche Führung und meinen kreativen Anspruch anerkannt hatten.

Diejenigen, die ihre Berufskarriere mit Abitur und Studium beginnen, haben Grundkenntnisse in den erforderlichen betriebswirtschaftlichen Fragen erworben. Daraus ergibt sich ein enormer Aufwand, der nur mit viel Herzblut und Einsatz erreicht werden kann. Ich habe meine freie Zeit für mein Schicksal geopfert. Im Nachhinein kann ich jedoch feststellen, dass meine wichtigste professionelle Wahl darin bestand, auf mein Studium zu verzichtet und meinen Betreuern zu trauen.

Und das ohne die dafür erforderliche Schulung. Ich habe meine Laufbahn in kleinen Etappen vorbereitet, die alle schnell und einfach umzusetzen waren: eine neue Stelle, ein größerer Verantwortungsbereich, meine eigenen Finanzen, die personelle Verantwortung - immer einen nach dem anderen. Dies wurde von meiner Umgebung akzeptiert. Es ist mir ein großes Vergnügen, von einer kleinen, aber wunderbaren Menschengruppe umringt zu sein, die meine Laufbahn immer begleitet hat.

Bei jedem Schritt in meiner Laufbahn gab es für mich immer ein anderes Thema. Feinheiten und das Bedürfnis nach Harmonie sind nicht Teil der Basisausstattung einer professionellen Profession. Wenn ich zurückblicke, merke ich, dass es alle zwei Jahre oder so eine Umkehr gibt. Diese rasante Entwicklung hat viele in meinem Arbeitsumfeld überlastet - Angestellte, Kolleginnen und Kollegen mitunter auch meine Vorgesetzten, letztlich alle gewachsenen Organisationen in den Betrieben.

Nur wenige haben die Möglichkeit, eine solche Laufbahn einzuschlagen, ohne zu studieren. Sicher - mein Willen und mein Eifer waren für meine Laufbahn von Bedeutung. Doch ohne meine Gastfamilie, meine Familienangehörigen und meinen Partner, der mir vorbehaltlos zur Seite stand, wäre mein eigenes Schicksal anders ausfallen. Damit habe ich meine Berufsziele weitestgehend erreicht: Ich kann nach eigenem Ermessen handeln und formen.

Mehr zum Thema