Job Suchen Wien

Jobsuche Wien

In Wien stehen die Chancen gut, dass Sie bei der Jobsuche das finden, was Sie suchen. Informieren Sie sich über die Aufgaben, die Sie in einem Vertriebsjob zu erfüllen haben " Alle Informationen und Stellenangebote in und um Wien finden Sie hier! Vollzeitstellen in Wien| derzeit 1.900+ offen Dein Aufgabenbereich: Berücksichtigung deiner persönlichen Fähigkeiten und Belange, vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten und Persönlichkeitsentwicklung im Unternehmen, Eine Unternehmen, das..

... Ihre Aufgabengebiete: Konzeption, Umsetzung und Ausbau unserer Anwendungen für Pensionskassen auf Java EE und Oracle sowie unserer Web-Portale auf Google GWT und Java..... Kundenaufträge annehmen, verschiedene köstliche Kaffeespezialitäten und Tee-Spezialitäten zubereiten, eine aktuelle und saubere Präsentation der Ware sicherstellen, unabhängig und effizient.....

Erste Anlaufstelle für ausländische Interessenten und deren Anfragen zu Tricentis Tosca, Bearbeitung von Interessentenanfragen per E-Mail, telefonisch und im Internet, inklusive Nachbereitung.....

Sales Jobs Wien " Alle Stellenangebote

Sie sind als ausgebildeter Verkäufer oft die erste Persönlichkeit in einem Betrieb, die in direktem Kontakt mit einem Kunden steht. Deshalb sind viele Firmen auf der Suche nach qualifiziertem Personal mit Qualitäten wie Sympathie, Ausdauer und Höflichkeit. Glauben Sie, dass Sie diese Merkmale haben und mehr über diesen Berufsstand erfährt? Du hast bereits Erfahrungen in dieser Industrie und suchst eine neue Aufgabe?

Filtere den Bedarf nach deinen Ideen und finde den richtigen Verkaufsjob in Wien. Vertriebskenntnisse sind für die verschiedenen Fachgruppen von großem Nutzen. Mehr über diese Industrie können Sie hier nachlesen! Informieren Sie sich hier über die Anforderungen und Aktivitäten sowie die offenen Positionen! Informieren Sie sich hier über die wichtigsten Aktivitäten, Stellenangebote und Stellenangebote von Einzelhandelskaufleuten!

Einige sind auf der Suche nach einem geeigneten Job, andere nach gutem Nachwuchspersonal.

Im oberösterreichischen Raum gibt es 3,3 Stellensuchende pro Stelle, in Wien sogar das Siebenfache.

Im oberösterreichischen Raum gibt es 3,3 Stellensuchende pro Stelle, in Wien sogar das Siebenfache. In den letzten fünf Jahren hat sich die Arbeitsangebotsverteilung zwischen den Ländern stark verringert. Eine Untersuchung der Universität der Kreditanstalt Österreich zeigte, dass allein aus Wien rechnerisch rund 2/3 der Arbeitsuchenden aus Wien migrieren müssen, um die Zahl der Arbeitsplätze auf dem wienerischen Markt auf das Durchschnittsniveau zu drosseln.

Mehr als 30 Prozentpunkte der Arbeitsuchenden aus dem burgenländischen, 20 Prozentpunkte aus Kärnten und 10 Prozentpunkte aus Niederösterreich mÃ??ssten in andere BundeslÃ?nder mit unterdurchschnittlichen Stellenzahlen umziehen, um eine gleichmÃ? Ein Anstieg der Mobilitätsrate von Arbeitsuchenden aus Wien, Niederösterreich, des Burgenlandes und Kärntens in den westlichen Ländern könnte einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, den regional bestehenden Fachkräftemangel in einigen Bereichen wie Fremdenverkehr, Gewerbe oder einigen Wirtschaftsdienstleistungen zu mildern", sagte der Chefökonom der Bankaustria Stefan Bruckbauer am Dienstag in einer Presseerklärung.

Im Dreivierteljahr dieses Jahrs haben 7,5 Stellensuchende in Österreich eine offene Position gefunden. So finden durchschnittlich 22,7 Stellensuchende in Wien, 11,2 im burgenländischen Raum, 9,1 in Kärnten und 8,5 in Niederösterreich eine Vakanz, die unter dem österreichischen Durchschnitt von 7,5 mit 6,9, mit 4,1 in den Bundesländern vor allem in den Bundesländern vorbildlich ist.

Laut dem Ökonomen der Banca Austria, Walter Putschedl, müsste etwa ein Dritteln der Arbeitsuchenden im Dienstleistungssektor in andere Länder ziehen, um eine gleichmäßige Aufteilung zu erreichen. Insbesondere in den Bereichen Außenhandel, Fremdenverkehr, Wirtschaftsdienstleistungen und Gesundheit/Soziales verlagerten sich die Unterschiede zwischen den Ländern zwischen Anbieten und Verlangen auf dem Arbeitsmark. Auf die einzelnen Sektoren verteilt, ist das Bildungswesen mit 39,9 Stellensuchenden der Wirtschaftszweig mit der größten Anzahl von Arbeitsplätzen pro Arbeitsplatz, vor dem Immobiliensektor (17,6), Gesundheit/Soziales (16,5), Transport (10,7), Primärsektor und Bauwesen (je 9,4), öffentliche Verwaltungen (7,6), Informations- und Kommunikationstechnologie/IKT (7,2), Fremdenverkehr (6,7), Gewerbe (6,3), Finanzwesen (6,0), Produktionsgewerbe (5,8) und Wirtschaftsdienste (4,0).

Die meisten Arbeitsplätze gibt es im burgenländischen Bildungsbereich, wo 274,9 Stellensuchende eine offene Position finden. In Oberösterreich hingegen sind nur 1,6 Arbeitsuchende in einer freien Position im Wirtschaftsdienstleistungssektor beschäftigt. Obwohl sich die Arbeitsangebotverteilung auf die gesamte Landesnachfrage verringert hat, gibt es keine Beeinträchtigung der Kongruenz zwischen Anbieten und Nachfragen aufgrund von Fachkräftemangel, wie Ökonomen der Nationalbank feststellten.

Darüber hinaus müßte etwas weniger als jeder fünfte Arbeitsuchende seinen Bildungsstand ändern, um eine ausgewogene Aufteilung nach Ausbildungskategorien zu erzielen. Das so genannte Qualifying Mismatch hat sich in den letzten fünf Jahren nicht geändert, nur das Spatial Mismatch, d.h. die Aufteilung zwischen den Ländern, hat sich erhöht. Grund dafür ist der seit 2011 stark gestiegene Arbeitskräftebedarf von 10 Prozentpunkten, der auch für den schleppenden Abbau der Arbeitslosenquote ist.

Mehr zum Thema