ITSystemKaufmann Beruf

IT-SystemKaufmann Berufstätigkeit

Informatik-Systemkaufmann - Ausbildung & Beruf. Wie verhält sich ein IT-Systemkaufmann tatsächlich? Wer sich für die aufregende Kombination aus IT-Experte und Unternehmer interessiert, über technische Kenntnisse und ein hohes Maß an Leistungsbereitschaft und Einsatzbereitschaft verfügt, der ist vielleicht am Beruf des Kaufmanns für Informations- und Telekommunikationssysteme (kurz: IT-Systemkaufmann) interessiert. Lesedauer: ca.

3 Minuten Ein IT-Systemkaufmann betreut die Kundinnen und -kunden, z.B. beim Aufbau eines neuen Netzwerks, bei der Installation eines Datenbanksystems oder beim Kauf eines neuen Computersystems.

Der IT-Systemkaufmann ist im eigenen Haus als Sachverständiger für den Kauf von Hard- und Softwaresystemen verantwortlich. Das erfordert viel Verhandlungsfähigkeit und Freude im Kontakt mit anderen Menschen. Als IT-Systemkauffrau/-mann warten diese Aufgabenstellungen auf Sie: Besonders spannend an diesem Beruf sind die eigenständige Projektarbeit von A bis Z, die unterschiedlichen Aufgabenstellungen sowie die Herausforderung durch ständige technische Innovationen.

Was für Fähigkeiten benötigt ein IT-Systemadministrator? Als IT-Systemkaufmann ist das Thema Informationstechnologie und Geschäftsprozesse besonders wichtig. Um Ihren Job zum Vergnügen zu machen, sollten Sie sich mit Hard- und Software zurechtfinden. Die ersten Kenntnisse in den Bereichen Datenbank und Programmiersprache sowie Betriebswirtschaft ermöglichen den Eintritt in diesen Beruf.

Da der Beruf des IT-Systemhändlers viel mit der Gestaltung und Disposition zu tun hat, sind fundierte Fachkenntnisse in diesem Bereich sicherlich von großem Nutzen. Aber auch die Ausführung von Vorträgen, Trainings oder Verkaufsgesprächen gehört zum Arbeitsalltag. Aktive Zuhörerschaft, Sympathie und Verständigung sind auch in diesem Fachgebiet unerlässlich. So werden Sie IT-Systemhändler?

Das Berufsbild des IT-Systemkaufmanns ist ein Auszubildender. Das Training erstreckt sich über drei Jahre, ein Echtheitsabschluss wird ebenfalls vorgeschlagen. Das duale Ausbildungssystem, d.h. die innerbetriebliche Berufsausbildung wird durch die Berufsfachschule erweitert. Das Training schließt mit einer Abschlussprobe ab. Zusätzlich zum traditionellen Ausbildungsgang können Sie aus verschiedenen berufsbegleitenden Angeboten sowie der Fernausbildung zum IT-Systemadministrator wählen.

Wie kann ich als IT-Systemadministrator mitarbeiten? Wo immer Informationstechnologie und Kommunikation zum Einsatz kommen, können Sie als Sachbearbeiter für Informations- und Telekommunikationssysteme mitarbeiten. Ein großer Pluspunkt dieses Berufsstandes ist, dass Sie Ihren Anwendungsbereich wie z. B. Verkauf, Unterstützung oder Vermarktung wählen können. Indem Sie sich spezialisieren, können Sie Ihre Kräfte einbringen und von ihnen in Ihrem Job mitnehmen.

In Ihrem ersten Jahr der Berufsausbildung zum Kaufmann für Informations- und Telekommunikationssysteme können Sie mit einem monatlichen Einkommen zwischen 830 und 930 EUR gerechnet werden. In der zweiten, d.h. halben Ausbildungszeit, werden etwa 910 bis 980 EUR bezahlt, im vergangenen Jahr können Sie sich auf 970 bis 1060 EUR auszahlen. Das Einstiegsgehalt nach der Schulung hängt von der Grösse und dem Standort des Betriebes sowie von Ihrem eigenen Verhandlungsvermögen ab.

Die Einstiegsvergütung beträgt ca. 2000 EUR pro Jahr. Schon nach wenigen Jahren Berufspraxis werden bis zu 3000 EUR + Bonus ausbezahlt. Eine Weiterqualifizierung zum IT-Verkaufsberater oder IT-Produktkoordinator ist nach mehrjähriger Berufspraxis möglich.

Mehr zum Thema