It Techniker Beruf

Es Techniker Beruf

und Sie leiten sie weiter, das ist der falsche Beruf. Mit der Ausbildung in einigen Fachbereichen können Sie schnell einen zweiten Ausbildungsnachweis im Spitzenberuf der IT-Technik erwerben. Inwiefern sind Ihre IT-Kenntnisse gut? Überprüfen Sie sich hier im Rahmen des allgemeinen IT-Freigabetests.

Informatikausbildung (Grundausbildung)

Informationstechnologen wissen sich in IT-Systemen zurecht: ob Einzel- oder Netzwerkarbeitsplätze, PC oder Peripherie. Für den Auftraggeber analysiert er den Gerätebedarf und erstellt ein Technikkonzept. Er wählt und kauft die Produkte aus, installiert die Produkte, Netzwerke und Anwendungen beim Endkunden und überprüft die Anlagen.

Mit ihnen werden vorhandene Vorrichtungskonfigurationen erweitert und Programmaktualisierungen nach Kundenanforderung durchgeführt. IT-Projekte decken viele Bereiche ab, daher ist Wissen im Bereich des Projektmanagements von Bedeutung. Training (Aufgaben, Strukturen, Ressourcen), Datenverarbeitungsprodukte (Hard- und Softwarekenntnisse), Systemdesign und -bereitstellung (Projektierung und Implementierung), Dienstleistung und Unterstützung (Kundeninstallation und Beratung). a) 4 Jahre Berufsausbildung an einer Fachhochschule für Elektrik, E-Technik, Computerwissenschaften, Informationstechnik, Mechatronik oder Feinmechanik.

c ) 5 Jahre Berufsausbildung an einer Hochschule für EDV und Datenorganisation, E-Technik, E-Technik, E-Technik, Informationstechnik oder Mechatronik. Informationstechniker, Fachinformatiker, IT-Systemtechniker, Elektroniker, IT-Elektroniker, Kommunikationstechniker. Informatikinteresse, Freude am Lernen, Selbständigkeit, souveränes Aussehen und gute Ausdrucksmöglichkeiten, schnelle Auffassungsgabe und Kombinationsfähigkeit, Konzentrationsvermögen, Durchhaltevermögen, genaue Arbeitsmethode, logisch-abstraktes Denkfähigkeit, gute Vorstellungskraft, Organisationstalent, technisches Gespür, Aufgeschlossenheit für neue Ideen, zielorientiert.

2-jährige Meisterschule für Angestellte mit den Fachrichtungen Elektrik, Mikroelektronik, Industrieelektronik, IT, Mechatronik. Zum Abitur: 4 Jahre Gymnasium für Angestellte der Fachrichtungen Elektrik, Elektrizität, Elektrotechnik bzw. Computer. 2-jähriges Aufbaustudium für die Bereiche Elektrik, IT oder EDV und Unternehmen. Masterstudium in den Bereichen Computerwissenschaften, IT, Informationsmanagement, Software-Entwicklung oder Unternehmensinformatik. Förderung: Fachkraft für ein bestimmtes Fachgebiet, Meister, Werkstattleiter, Leiter des technischen Kundendiensts, Betriebsleiter, Inhaber (Meisterbrief erforderlich).

Durch eine Ausbildung zum Wunschberuf

Welche Entscheidung war für Sie ausschlaggebend, dass Sie sich für den Lehrauftrag IT-Techniker entschieden haben? Weil ich mich schon immer sehr für Rechner und Netzwerktechnologie und die Vielfalt an spannenden Inhalten begeistert habe, wurde mir bald deutlich, dass ich in diesem Fachgebiet Fuss fassen wollte. Welche Empfehlungen empfehlen Sie anderen, die sich für eine Ausbildung zum IT-Techniker/zur IT-Technikerin aussprechen?

In jedem Falle ist es ein großer Pluspunkt, wenn Sie bereits über grundlegende Computerkenntnisse verfügen. Zu guter Letzt sind natürlich auch die Leistungsbereitschaft und die Lust auf IT Teil der Entscheidungsgrundlage für diese Ausbildung. Welche Entscheidung war für Sie ausschlaggebend, dass Sie sich für den Lehrauftrag IT-Techniker entschlossen haben? Bereits in jungen Jahren hatte ich ein sehr gutes Fachwissen und diese Passion sowie der Spass am Umgang mit Technik war der Beweggrund, warum ich mich für eine Ausbildung zum Informationstechnologie-Techniker aufnahm.

Die kontinuierliche Weiterbildung im IT-Bereich und die Vielfalt dieses Berufes machen diese Ausbildung für mich sehr spannend und aufschlussreich. Welche Empfehlungen empfehlen Sie anderen, die sich für eine Ausbildung zum IT-Techniker/zur IT-Technikerin aussprechen? Welche Entscheidung war für Sie ausschlaggebend, dass Sie sich für den Lehrauftrag IT-Techniker entschieden haben? Da mich die technischen Anlagen schon immer interessierten, war es für mich eine Selbstverständlichkeit, dass ich mich, als etwas Neuartiges auf den Märkten erschien, bis ins letzte Detail darüber informierte.

Das war auch der Beweggrund, warum ich mich für diese Lehrmethode entschied, die mir sehr liegt. An meiner Ausbildung mag ich besonders, dass am Anfang ein jugendliches und immer aktuelles und für alle Fragestellungen offenes Mitarbeiterteam steht. Mir gefiel auch, dass ich selbständig arbeite und dass ich viele Entscheide selbst fällen darf.

Welche Empfehlungen empfehlen Sie anderen, die sich für eine Ausbildung zum IT-Techniker/zur IT-Technikerin aussprechen? Während eines Schnuppertages oder eines Praktikums können Sie rasch feststellen, ob der IT-Bereich die passende Karrierewahl ist. Welche Entscheidung war für Sie für eine Ausbildung zum EDV-Kaufmann entscheidend? Für mich war es keine große Entscheidung, mich für diese Ausbildung und damit für den EDV-Ein- und -Austausch zu entschließen, denn ich habe mich schon immer für die neusten Techniken und die EDV in jeder Beziehung interessierte.

Auf der einen Seite steht die abwechslungsreiche und selbständige Arbeit im IT-Ein- und -Vertrieb, ich bekomme auch viel Know-how aus regelmäßiger kaufmännischer Ausbildung und technischen Workshops. Was sind die Vorteile, wenn man sich für eine Ausbildung zum EDV-Kaufmann entscheidet? An erster Stelle steht sicher der Spass an diesem Topic, aber auch ein offener und selbstbewusster Auftritt ist von großem Nutzen und erleichtert die Verständigung mit verschiedenen Anlässen.

Absolut genutzt werden sollte die Gelegenheit der Probetage, um den Beruf näher und vor allem in der praktischen Anwendung betrachten zu können.

Mehr zum Thema