It Systemadministrator Ausbildung

Es Systemadministrator-Schulung

Auf dieser Seite finden Sie die wichtigsten Fakten über die Tätigkeit des IT-Administrators. Ist es wahrscheinlicher, dass man sich für eine Schulung oder ein Studium zum Systemadministrator qualifiziert? Arbeit in diesem Berufsbereich Du wirst von deinen Freunden und Verwandten immer wieder gefragt, ob du den Printer einrichtest, das neue Betriebsystem installierst oder das drahtlose System wieder in Betrieb nimmst? Sie haben dann nicht nur das talentierte Systemadministrator, sondern vielleicht auch Ihren Beruf entdeckt. Sie als Systemadministrator - oder Netzwerkadministrator - haben viele unterschiedliche Funktionen auf Ihrem Rechner.

Sie verbinden Endgeräte wie z. B. Printer, Scangeräte und Bildschirme mit PCs, bauen ein Netz in einen Serverbetrieb ein und sorgen dafür, dass die Leitungen korrekt und Platz sparend geführt werden. Sie installieren auch verschiedene Anwendungen und verwalten Datenbestände. Das kann in großen Betrieben viel Aufwand verursachen, denn oft muss man vor Ort sein, wenn ein Angestellter ein Computerproblem hat oder das WLAN ausfällt.

Außerdem verwalten Sie Laufwerke und Anwendungen, analysieren Sicherheitsrisiken und untersuchen den Kauf von neuen Systemen und Programmen. Sie haben als IT-Systemadministrator sehr gute Einstiegsmöglichkeiten. Fast jedes Unter-nehmen hat heute mindestens einen Systemadministrator - je nach Unternehmensgröße auch mehrere - beschäftigt. Weil die meiste Zeit der heutigen Tätigkeit über einen PC abgewickelt wird - und sie dafür bekannt sind, nicht immer das zu tun, was man von ihnen erwartet -, gibt es einen Bedarf an Menschen, die schnell Problemlösungen vorfinden.

Darüber hinaus sind IT-Systemverwalter in den unterschiedlichsten Betrieben tätig. Übrigens ist die Mehrzahl der Fachleute in diesem Bereich Seiteneinsteiger, da es keine separate Schulung für Systemverwalter gibt. Ausbildung: Regelstudienzeit: Spaßfaktor: Wissenswertes: Erfahren Sie, was einen Systemadministrator auszeichnet! Sie als Systemadministrator benötigen technische Kenntnisse über die verschiedenen Endgeräte, die Ihr Betrieb benötigt.

Sie können sich auch auf ein anderes Betriebssystem wie Windows oder MacOS spezialisiert haben oder Server-Systeme, die normalerweise unter Windows oder MacOS ausgeführt werden, zu Ihrem Hobby machen. Abhängig von der Größe des Unternehmens müssen Sie möglicherweise auch andere Tätigkeiten wie die Instandsetzung der Kältemaschine oder die Überwachung von Alarmanlagen mit einbeziehen.

Seien Sie auch darauf vorbereitet, dass Sie viel mit Ihren Mitarbeitenden zu tun haben und ihnen neue Anlagen oder Konzepte anwenderfreundlich erläutern müssen. Als Systemadministrator haben Sie viele Möglichkeiten, sich weiterzubilden, da es für diesen Bereich noch keine eigene Ausbildung gibt. Wer direkt in die Tat umsetzen will, für den ist die Ausbildung das Passende.

Hier haben Sie die Auswahl zwischen den Schulungen IT-Systemelektroniker, IT-Fachmann/-frau für Systemeinbindung, Wirtschaftsinformatiker/in oder IT-Kaufmann/-frau. Anschließend können Sie eine mehrmonatige Weiterbildung zum Systemadministrator an einer Weiterbildungseinrichtung absolvieren oder ein Zeugnis für ein bestimmtes Betriebssystem erwirken. Wirtschaftinformatiker oder Informatiker haben auch ihre Fähigkeiten als Systemadministrator erlernt. Für diesen besonderen Berufsstand ist jedoch grundsätzlich kein Studiengang erforderlich.

Weil der Berufsstand des Systembetreuers bereits eine Vertiefung bedeutet, gibt es in diesem Zusammenhang nicht mehr viele Fortbildungsmöglichkeiten. Wenn Sie durch eine Ausbildung in Ihren Berufsstand kommen, können Sie Ihr BWL- oder Informatikstudium mit einer Maturität wie der Maturität oder dem Reifezeugnis anstreben. Wenn Sie eine Führungsposition suchen, sollten Sie sich zum IT-Projektmanager ausbilden lassen oder können in grösseren Betrieben zum Divisionsleiter oder Schichtführer befördert werden.

Mehr zum Thema