It Softwareentwickler Ausbildung

Es Software-Entwickler-Schulung

kann aber auch in den IT-Abteilungen größerer Unternehmen eingesetzt werden. Wenn Sie Fragen haben, schreiben Sie uns bitte: Ihr Herz schlägt für IT & E-Commerce?

Schulung für Softwareentwickler: Stellenbeschreibung & Stellenangebote

Kaum etwas läuft heute ohne Computersoftware - und das nicht nur im Computersektor. Welche Aufgabe hat ein mathematisch-technischer Softwareentwickler? Die Berufsbilder eines mathematisch-technischen Softwareentwicklers sind sehr vielfältig. Zu den Hauptaufgaben von Entwicklern gehört die Entwicklung und Programmierung von Programmen für verschiedene Zweck. In der täglichen Arbeit meistern mathematisch-technische Softwareentwickler anspruchsvolle Aufgabenstellungen. Nun wird die projektierte Steuersoftware nach den Wünschen des Kunden und so benutzerfreundlich wie möglich aufbereitet.

Zu diesem Zweck müssen mathematisch-technische Softwareentwickler über Kenntnisse in verschiedenen Programmierungssprachen wie C++ oder Java verfügen. Nach mehreren Prüfungen kann das fertiggestellte Produkt an den Auftraggeber weitergeleitet werden. Jetzt müssen die Softwareentwickler die Anwender unterweisen und aufklären. Allerdings können im Tätigkeitsprofil der mathematisch-technischen Softwareentwickler sehr unterschiedlichste Verantwortungsbereiche im Mittelpunkt des Interesses liegen - je nach Unternehmen, Industrie und Berufstätigkeit.

Die Ausbildungsordnung für mathematisch-technische Softwareentwickler legt fest, welche Tätigkeiten Sie in Ihrer Softwareentwicklerschulung erlernen. Mathematik-technische Softwareentwickler arbeiten hauptsächlich in Software- und Systemhäusern, können aber auch in den IT-Abteilungen großer Konzerne mitarbeiten. Da stellen Sie sich wahrscheinlich die Frage: Wie kann ich mathematisch-technischer Softwareentwickler werden? Während Ihrer Ausbildung wechseln Sie zwischen betrieblicher und beruflicher Schule.

Sie lernen im Unternehmen die Praxis der Berufsbeschreibung von mathematisch-technischen Softwareentwicklern in der Praxis mit konkreten Aufgabenstellungen durchlaufen. Während des Trainings führen Sie ein Reportageheft über Ihre Aktivitäten und Pflichten. Dies ist ein Trainingsnachweis und wird von Ihrem Instruktor regelmässig überprüft. Mitten im zweiten Ausbildungsjahr erfolgt eine Vorprüfung.

Am Ende Ihrer Softwareentwicklerschulung steht die aus mehreren Prüfungsteilen bestehende Schlussprüfung. Sie können sich nach bestandener Prüfungszeit als staatlich geprüfter mathematisch-technischer Softwareentwickler bezeichnen. Sie haben nach Ihrer Ausbildung zum Softwareentwickler vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten, z.B. durch die Fortbildung zum Fachinformatiker oder zum Betriebswirt für Computer Management. Mit dem (!) Fach- )Abitur können Sie auch an ein weiterführendes Studienfach denken, zum Beispiel in den Fächern Computerwissenschaften, Software-Engineering oder Pharmazie.

Welche Schulabschlüsse haben die Erstsemester? Nützlich sind gute Leistungen in: Sie können sich als theoretischer Softwareentwickler mit jedem Abitur oder auch ohne Abitur in die mathematisch-technische Praxis einarbeiten. Einen sehr kleinen Teil der Ausbildung beginnt die Ausbildung mit dem Abitur. Bei der Ausbildung von Softwareentwicklern sind gute Leistungen in Mathematik und Computerwissenschaften von großem Nutzen, da sich Ihre Ausbildung unter anderem mit der Programmplanung und der Weiterentwicklung von Software-Systemen beschäftigt.

Zudem können Sie auf jeden Fall mit sehr gut ausgebildeten Englischlern punkten, da viele Programme auf Deutsch sind. Auch wenn Sie in diesen Bereichen nicht über die besten Qualifikationen verfügen, können Sie sich trotzdem für eine Ausbildung aufstellen. Das Wichtigste in diesem Berufsstand ist, dass Sie über Analysefähigkeiten verfügen, z.B. beim Entwurf von Software-Systemen.

Andere Stärke, die sich ein Unternehmer als angehender mathematisch-technischer Softwareentwickler wünscht, sind eine gute Eigenorganisation sowie Neugier und die Bereitschaft zum Lernen, da es immer wieder neues Wissen über programmatische Weiterentwicklungen gibt. Der mathematisch-technische Softwareentwickler ist ein IT-Beruf, so dass Ihre Arbeitsumgebung in der Praxis meist ein Office ist, z.B. in der Software-Abteilung eines Betriebes.

Je nachdem, in welchem Ausbildungsunternehmen und in welchem Arbeitsbereich Sie arbeiten, kann Ihr Arbeitsklima sehr verschieden ausfallen. Bei einem Softwareunternehmen sind Sie beispielsweise bei unseren Auftraggebern vor Ort, um Bugs in einem Produkt zu beseitigen oder sie zu erörtern. Überlegen Sie sich daher sorgfältig, welcher Ausbilder und welches zukünftige Tätigkeitsfeld am besten zu Ihnen passt.

Mehr zum Thema