It Fachinformatiker

IT-Spezialist

IT-Systeme installieren und analysieren (spezialisiert auf Systemintegration). Und was macht ein IT-Spezialist tatsächlich? Lesedauer: ca. 3 Minuten Das Tätigkeitsfeld für IT-Spezialisten ist sehr abwechslungsreich. Als Spezialität können Sie vor allem 2 Fachgebiete in einer Spezialausbildung aussuchen.

Einerseits ist es möglich, in der Applikationsentwicklung zu arbeiten. Vorhandene Applikationen werden ebenfalls von Ihnen geprüft und eigens auf die Bedürfnisse des Auftraggebers abgestimmt, z.B. mit einer auf die Bedürfnisse des Auftraggebers abgestimmten Benutzeroberfläche.

Der zweite Schwerpunkt in diesem Bereich ist die Systemeinbindung. Dieser Teil der Aktivität ist ebenfalls sehr aufwendig. Im Rahmen der Anlagenintegration werden bei einem Auftraggeber vollständige ITSysteme projektiert und im Laufe des Betriebs aufgebaut. Als IT-Spezialist für den Bereich Systemintegration sind Sie dann auch für die Unterstützung der Anlagen im operativen Geschäft sowie für die Instandhaltung, Störungsdiagnose und Fehlersuche verantwortlich.

Darüber hinaus schulen Sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Auftraggebers im Handling und in der Nutzung der neuen IT-Systeme im Unternehmen. Voraussetzung für den Job sind gute Grundkenntnisse in den verschiedensten gebräuchlichen Sprachen. Das Arbeiten mit vielen gebräuchlichen Programmierungssprachen ist die Basis der Aktivität. Darüber hinaus müssen Sie alle wesentlichen Entwicklerwerkzeuge beherrschen und einsetzen können, da je nach Unternehmen oft verschiedene Tools eingesetzt werden.

Insbesondere wenn es darum geht, für die Bedürfnisse der Kundschaft besondere IT-Lösungen zu entwickeln, sind Ideenreichtum und Ideenreichtum gefordert - gerade in der Praktik sind die wenigsten Lösungsansätze optimal, es ist notwendig, die bestmögliche Problemlösung in eigener Verantwortung zu erarbeiten. In den Unterrichtsfächern der Regelschule sollten gute EDV-, mathematische und englische Grundkenntnisse vorliegen, da diese die Basis für die Schulung sowohl in der Applikationsentwicklung als auch in der Systembetreuung bilden.

Natürlich muss man vor allem die Computerwissenschaften bevorzugen, da das Thema Computerwissenschaften die ganze Lehre und die anschließende Berufspraxis eindeutig vorgibt. Es handelt sich um eine vom Staat genehmigte Schulung, die von den Industrie- und Handelskammern überwacht wird. Der Ausbildungszeitraum umfasst 3 Jahre für jede Spezialisierung im Berufsleben.

Mit dem Staatsexamen beenden die Berufsgruppen ihre Berufsausbildung. IT-Spezialisten haben nach ihrer Berufsausbildung hervorragende Berufsaussichten und können beispielsweise zwischen Unternehmern im Öffentlichen und im Privaten Bereich auswählen. Aber auch für viele im Öffentlichen Bereich tätige Menschen ist mehr Sozialversicherung ein wesentliches Entscheidungskriterium.

In der Öffentlichen Verwaltung sind sowohl Aufgaben in der Applikationsentwicklung als auch in der Prozessintegration sehr gefragt. IT-Spezialisten sind zum einen in den Konstruktionsabteilungen von Unternehmen der Industrie tätig, zum anderen sind sie auch unmittelbar beim Auftraggeber vor Ort. Abhängig vom Fachgebiet wird die Stelle als Lehrbeauftragter auch entweder im Unternehmen selbst oder beim Auftraggeber wahrgenommen - vor allem später für die Ausbildung von anderem Personal.

Zu den Aktivitäten, die nicht nur sehr gute Zukunftsperspektiven eröffnen, sondern auch eine sehr vielfältige Tätigkeit an verschiedenen Arbeitsplätzen ermöglicht, zählen die Berufsgruppen des IT-Spezialisten für Applikationsentwicklung oder Systemeinbindung.

Mehr zum Thema