It Berufe

Es Berufe

Die Seiten in der Kategorie "IT Profession". Programmierer oder Berater - welcher IT-Beruf passt am besten zu Ihnen? Erfahren Sie, welche Aufgaben auf Sie warten und wo Sie in Ihrem Traumjob arbeiten können.

Arbeitsplatz zahlt sich aus

Welche Aufgaben hat ein Datenwissenschaftler? Es wurden neue Stellenprofile erstellt, um das Datenvolumen in den Griff mitzunehmen. Dies gilt auch für den Berufsstand des Datenwissenschaftlers. Was aber macht ein Datenwissenschaftler ausgerechnet? Was benötige ich für diesen Job? Was ist das Gehalt für Informatiker?

Der Berufsstand des "Systemingenieurs" ist in der Fachrichtung Systemverwaltung, Netzwerktechnologie und Softwareverwaltung meist unmittelbar verbunden. Dabei wollen wir den Berufsstand des "Systemingenieurs" berücksichtigen, wie er in der Realität oft beschrieben wird: Und was macht ein IT-Spezialist für Systemfähigkeit? Welcher Trainingsbedarf besteht und wie hoch sind die Gehaltsaussichten? Welche Aufgaben hat ein Admin?

Anders als ein Monteur legt er jedoch keine Leitungen oder ist für die Einrichtung der Hardware verantwortlich, sondern sorgt fast ausschliesslich dafür, dass z.B. die Kommunikation der Anlagen miteinander funktioniert oder Nutzerrechte vergeben werden. Wie funktioniert ein Penetrationstester tatsächlich? Das Berufsbild des "IT-Security Penetration Tester" ist keine klassisch registrierte Berufsausbildung. Für den Absolventen zum Penetrationstester gibt es keine spezielle Schulung oder einen bestimmten Studiengang.

Wie verhält sich ein Frontend-Entwickler tatsächlich? Welche Aufgaben hat ein IT-Account-Manager? Der IT-Account Manger ist ein Account Manger - d.h. ein Vertriebsmitarbeiter, der in der IT-Branche zuhause ist. Es gibt auch einen IT Key Account Managers. Die Begriffe werden in Deutschland oft umgekehrt als Account Managers IT verwendet.

Wofür ist ein Lehrer für Computerwissenschaften zuständig? Informatikerinnen und Informatiker unterrichten das Thema Computerwissenschaften an Oberschulen, Mittelschulen und berufsbildenden Schulen. Der Unterricht zielt auf die Vermittlung allgemeiner Bildungsinhalte, vor allem aber auf die Begleitung der beruflichen Bildung und des Studiums ab. Wie verhält sich ein Datenbank-Entwickler tatsächlich? Welche Aufgaben hat ein IT-Anwendungsmanager tatsächlich? Zu diesen Experten gehört der IT Application Managers, dessen Aktivitäten im Anschluss dargestellt werden.

Wie verhält sich ein IT-Sicherheitsberater tatsächlich? Wurde der Berufsstand früher von Seiteneinsteigern beherrscht, haben heute viele Antragsteller den Bachelor- oder Masterstudiengang IT-Sicherheit abgeschlossen. Sie suchen eine abwechslungsreiche Karriere mit vielen Möglichkeiten für technische Tricks und etwas Raum für Vollkommenheit, wollen aber Kundenkontakte und Geschäftsfragen nicht ganz Ihren Mitarbeitern überlassen? Auch wenn Sie sich in der Regel nicht in der Lage sehen.

Eine Kaufmannsausbildung oder mehr Informatik? "Ihr Weg in die IT-Branche" führt Sie heute in die Lehre zum Kaufmann für Informationstechnologie ein, die eine praxisnahe und begehrte Kombination aus kaufmännischem und fachlichem Wissen bietet und daher für Menschen mit unterschiedlichsten Interessen besonders aufregend sein sollte. Die Aussichten für Berufe in der IT-Branche sind so unterschiedlich, wie sie auf den ersten Blick verwirrend erscheinen, da diese Branche heute viel fortschrittlicher und lebhafter ist als jeder andere Beruf.

Deshalb werden jeden Tag eine große Anzahl neuer Arbeitsplätze geschaffen - vielleicht auch bisher unbekannte Berufe. Ebenso unterschiedlich sind die Bedingungen für einen gelungenen Berufsstart. Einer Karriere in der Informatiker- und Informationstechnologiewelt steht jedoch grundsätzlich nichts im Wege, wenn man mindestens einen Abitur hat.

Wer ein Abitur oder ein technisches Fachabitur mit der allgemeinen (Fach-)Hochschulreife bestanden hat, hat auch die Gelegenheit, ein Informatikstudium zu absolvieren. Auch für die meisten Ausbildungsplätze können sich die Abiturienteninnen und -abgänger anmelden oder - was für die meisten besonders interessant ist - ein Duales Studienprogramm einleiten.

Für die Immatrikulation zu einem Studiengang oder die Bewerbung um ein Doppelstudium sollte man eine allgemeinbildende (technische) Hochschulreife haben. Nicht nur, weil sie von Beginn an Wissenschaft und Praktikum verbinden, sondern auch, weil die Bezahlung ab dem ersten Ausbildungsmonat erfolgt, wenn auch zunächst in geringem Umfang, während die "konventionellen" Studierenden (m/w) meist auf die Förderung durch den Staat und/oder mitwirken.

Neben der Berufsausbildung führt ein duales Studienangebot immer zu einem Bachelor-Abschluss, der in der Regel von allgemeiner und nicht nur unternehmensbezogener Bedeutung ist. Nach dem Abschluss des Studiums betreuen Web-Designer die Webseiten großer Unternehmen, gestalten Webseiten und entwerfen Corporate Designs. Diese werden von ihnen vorbereitet, durchgeführt und schließlich bewertet, um sie an Kundenwünsche oder bestehende Rahmenbedingungen anpassen zu können.

Diese stellen nicht nur die Standardsoftware vor, sondern begleiten die Anwender auch nach der Markteinführung der Standardsoftware weiter. Anforderungsingenieure sind das professionelle Bindeglied zwischen dem Bauherrn und dem Bauunternehmer. IT-Consultants helfen Unternehmern bei der Entscheidungsfindung in den Bereichen Informationstechnologie und Computerwissenschaften. Datenarchitekten beschrieben und identifiziert spezifische Informationen und vorhandene Beziehungen zwischen ihnen und verwenden diese zur Datenbankmodellierung und Datenbankoptimierung.

Auf der kreativeren Ebene der Datenanalyse stehen Datenkünstler oder Datenvisualisierer. Sie stellen sicher, dass die Datenübertragung zu Firmen und Verbrauchern in verständlicher Form erfolgt, indem sie diese in Diagrammen, etc. darstellen. Datenwissenschaftler gewinnen aus Datensätzen und Datenbeständen wertvolle Zeit. Neben einem konventionellen Studiengang kann die "reine" Computerwissenschaft auch im dualen Sinne absolviert werden.

Mit dem dualen Studiengang in Wirtschaftsinformatik sollen die Fachgebiete Computer wissenschaften und Volkswirtschaftslehre zusammengeführt und damit die Unternehmensprozesse z.B. durch neu entwickelte Unternehmenssoftware verbessert werden. Praktische Computerkenntnisse sind sozusagen das Erlernen einer fremden Sprache. Administrative Information ist die Information des Staats. Die Absolventinnen und Absolventen beschäftigen sich mit der Technologie von Verwaltungen und erarbeiten bei Bedarf Programme zur Optimierung von Behördenverfahren.

Die technischen Informatikwissenschaftler sind wie die Ingenieure der Computerwissenschaften mehr mit der nichtprogrammatischen Komponente der Computerwissenschaften beschäftigt, sie sind gewissermaßen Eisenwareninformatiker. Die Ausbildungszeit mit Ausnahmeregelungen für Elektrotechnik, Informations- und Computertechnik beträgt 3 bis 3,5 Jahre, für erstere sind bis zu 5 Jahre vorgesehen. FÃ?r die Anwendung auf einige Berufe der Industrie ist ein Reife- oder Fachhochschulabschluss von Nutzen.

Informatikkaufleute haben ein vergleichbares Berufsbild. Er verwaltet das IT-System, kümmert sich um den Datensicherheitsbereich, führt aber auch Bedarfsanalysen durch. Alle aufgeführten Ausbildungsgänge sind in der Regel zweijährige Doppelausbildungen, die von der Industrie- und Handelskammer angeboten werden. Doppel heißt, dass die Berufsausbildung sowohl in der Berufsschule als auch in den Betrieben erfolgt, so dass auch die Auszubildenden eine entsprechende Vergütung erhalten.

Ausgenommen ist die Berufsausbildung zum Industrietechniker, die eine zweijährige schulische, d.h. unbezahlte, Berufsausbildung ist. Nachfolgende Berufe werden durch eine doppelte Berufsausbildung bei der IHK oder HWK nach bis zu 3,5 Jahren erreicht. Die Ingenieure der Systemelektronik entwickeln, implementieren und betreuen neue Produkte. In so genannten Sheltern produzieren Mikrotechniker Halbleiter-Chips für Smart-Phones und andere Bauelemente.

Mikrotechnologe sind in der Regelfall während ihrer Berufsausbildung zum Halbleiter- oder Mikrosystemtechniker qualifiziert. Flugzeugelektroniker sorgen wieder für den Namen sagt bereits über die Elektroniksysteme und -vorrichtungen in Luftfahrzeugen, wie Flugzeuge, Hubschrauber aber auch zum Beispiel Militärjets. Elektronikerinnen und Elektriker für Betriebsmittel und Anlagen erlernen, wie man Produktionsprozesse von bestimmten Betriebsmitteln steuert und wie man sie zu Systemen zusammenbaut.

Für diese Medizinprodukte stellen sie beispielsweise auch eigene Bauteile her. Hinzu kommen zwei Fachberufe: "Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik" und "für Informations- und Systemtechnik". Informatikassistenten sind Experten für die Bereiche Allgemeininformatik, Unternehmensinformatik, Medieninformatik, Computerinformatik, Technische Computerwissenschaft oder Unternehmensinformatik. Sie sorgen in ihren Fachabteilungen für die Anpassung von Soft- und Hardwaren.

Der Beruf des Informatikkaufmanns ist eine Schulausbildung und wird daher nicht bezahlt. Folgende Berufe können für alle mit Realschulabschluss von Interesse sein. Elektrotechniker sind während ihrer Berufsausbildung spezialisiert auf die Bereiche Automationstechnik (z.B. Verkehrsleitsysteme), Energie- und Haustechnik (Funktionalität von Heizungs- und Sicherheitssystemen) oder Informations- und Telekommunikationstechnik (Telefonanlagen und Alarmanlagen).

Interessant sind natürlich die Löhne nach einer Lehre oder einem Abschluss. Das Einstiegsgehalt für Berufe mit früherer Berufsausbildung liegt zwischen 1500 und 2900 EUR. Aber es gibt auch Disziplinen und Berufe, in denen ein konsekutives Masterstudium keine wirtschaftlichen Vorzüge hat. In der Regel sollten Sie sich vor Beginn einer Lehre oder eines Studiengangs darüber erkundigen, welche Berufe derzeit verfügbar sind und welche besonders gefragt sind.

Mehr zum Thema