Ist ein Duales Studium eine Ausbildung

Handelt es sich bei einem dualen Studium um eine Ausbildung?

Bei uns finden Sie alles, was Sie für Ihren Berufseinstieg benötigen. Mit einem dualen Studium absolvieren Sie eine praktische Berufsausbildung in Kombination mit einem Studium. Sie sind begeistert von der Technik und voller Ideen, mit denen Sie die Welt bewegen wollen?

Die Azubi & Azubine - Vor- und Nachteile eines Dualen Studiums

Nach der Ausbildung kann mit dem arbeitsintegrierenden Doppelstudium das Studium aufgenommen werden, wenn Sie drei Jahre lang tätig waren, oder noch rascher, wenn Sie eine postgraduale Qualifikation haben. Für die Aufnahme eines Bachelor-Abschlusses reichen in der Praxis in der Praxis in der Regel zwei Jahre Ausbildung kombiniert mit drei Jahren Berufserfahrung aus. Sie haben eine weiterführende Qualifikation wie z. B. als Handwerksmeister, Betriebswirt oder techn.

Aber auch die Ausbildungsbetriebe müssen sich an dem doppelten Studiensystem beteiligen, da die Bewerbungen in der Regel über das doppelte System erfolgen. Weitere Informationen unter Studium ohne Abi. Der große Pluspunkt des Doppelstudiums ist, dass die Lehre sofort angewendet wird. Die Hochschulabsolventen werden oft von den Unternehmen mitgenommen. Absolventinnen und Absolventen das duale Studienprogramm betreten oft die untere Führungsebene.

Es ist sehr von Vorteil, dass sie die Prozesse im Unternehmen durch Praktika im Unternehmen sehr gut beherrschen und durch ihr Studium zusätzliche theoretische Kenntnisse erworben haben. Selbst wenn es mit der Übernahmen nicht klappt: Mit einem in die Berufsausbildung integrierten Doppelstudium erwerben Sie einen Bachelorsabschluss und einen Berufsabschluss und sind mit zwei Studiengängen gut auf dem Markt positioniert und können sich für verschiedene Stellenangebote und Stellen bewerb.....

Dies erhöht die Chance auf eine gelungene Anwendung. Im studienintegrierten Studiengang werden jedoch oft Doppelausbildungsberufe mit überdurchschnittlicher Bezahlung ausgewählt, z.B. Bankkaufmann/-frau: Im Jahr 2017 betrug das Durchschnittsgehalt in diesem Ausbildungsberuf deutschlandweit 1.100 EUR pro Mt. (drittes Lehrjahr). Selbst bei einem praxisnahen Doppelstudium (LINK-Studienmodelle im Doppelstudium) wird in der Praxis in der Regelfall eine Entlohnung und bei einem teilzeitlichen Doppelstudium das reguläre Entgelt weiter gezahlt.

Dies sollte auch der Fall sein, da neben dem zeitaufwendigen Doppelstudium nicht mehr viel Zeit für einen Job ist. Oftmals haben Sie im Doppelstudium sehr gute Lernbedingungen, da die Arbeitsgruppen gering sind. Einer der Hauptnachteile ist die große Arbeitsbelastung während des Doppelstudiums. Je nach Ausführung beträgt die Dauer eines Doppelstudiums in der Regelfall 3-5 Jahre.

Wenn man beispielsweise eine Doppelausbildung und einen Bachelorstudiengang hintereinander absolvieren würde, müßte man mit 6-7 Jahren rechen. Der in die Berufsausbildung integrierte Doppelstudiengang dauert 4-5 Jahre. Diejenigen, die sich für ein duales Studium entscheiden, sollten daher unter Druck arbeiten können und bereit sein, während der Ausbildung viel Zeit und Kraft zu widmen und wenig Ferien zu nehmen.

Einen weiteren gravierenden Vorteil des doppelten Studiensystems kann es geben, dass die Lehrveranstaltungen eng auf die Belange der Ausbildungsbetriebe abgestimmt sind. Das kann eine Beschränkung sein, besonders wenn Sie ein generelles, tiefergehendes Verständnis für das Thema haben. Alles in allem hast du auch weniger Zeit zum Lernen und musst dich gut aufstellen.

Das bedeutet, dass die Freiheit, z.B. den Besuch zusätzlicher Lehrveranstaltungen, eingeschränkt ist, weil Sie sich für gewisse Lerninhalte interessieren. Jeder, der eine akademische Karriere anstrebt, sollte daher kein duales Studium anstreben. Das duale Studiensystem wird auch zur Bestimmung des Arbeitsbereichs und des Unternehmens genutzt. Oftmals trägt der Lehrbetrieb auch die Studienkosten.

Dafür engagieren sich die Absolventinnen und Absolventen oft, nach dem Studium im Unternehmen zu verbleiben und dort zu sein. Es besteht jedoch die Pflicht zur Erstattung der für das doppelte Studiensystem anfallenden Aufwendungen, wenn man das Studium frühzeitig unterbricht. Näheres dazu unter Rechte und Pflichten bei dualem Studium. Als Studierender bietet die Verbundenheit mit einem Unternehmen keine Gelegenheit, unterschiedliche Berufe und Praktika zu erproben und unterschiedliche Unternehmen und Arbeitsfelder miteinzubeziehen.

Sie können duale Studiengänge in den Bereichen Ingenieurwissenschaften und Technologie, Wirtschafts- und Gesellschaftswissenschaften absolvieren. So ist es beispielsweise nicht möglich, viele Studiengänge auf dem Gebiet der Kultur- und Gesellschaftswissenschaften oder der Philosphie, der Geschichtswissenschaft zu absolvieren. Sogar ein medizinischer Abschluss oder ein Lehrabschluss ist nicht möglich. Diejenigen, die ein duales Studium beenden wollen, müssen oft einen Lehrvertrag auflösen und ihr Studium aufgeben.

Für in die Berufsausbildung integrierte Doppelstudiengänge wird ein BBIG-Ausbildungsvertrag aufgesetzt. Aufgrund der Berufskündigung kann der Lehrvertrag jederzeit mit einer Kündigungsfrist von vier Kalenderwochen beendet werden. Auch hier dürfen für den Auszubildenden keine Gebühren anfallen. In einem praxisnahen Doppelstudium werden auch Ausbildungs- oder Praktika-Verträge mit sehr unterschiedlichen Inhalten vereinbart. Abhängig vom Inhalt des Vertrages können Unternehmen bei Beendigung des Doppelstudiums die Rückerstattung der Studienbeiträge nachfragen.

Weitere Infos finden Sie unter Rechte und Aufgaben im Rahmen des Doppelstudiums. Aber auch bei den beruflichen Integrations- oder studienbegleitenden Doppelstudiengängen kann ein Schwangerschaftsabbruch zusätzliche Folgen haben, da der Auftraggeber am Studienabschluss beteiligt ist und gegebenenfalls mitwirkt.

Mehr zum Thema