Interessante Duale Studiengänge

Spannende duale Studiengänge

In Deutschland haben sich duale Studiengänge etabliert und sind nach wie vor etabliert. In den letzten Jahren sind sowohl die Zahl der angebotenen Dualen Studiengänge als auch die Zahl der Dualen Studiengänge deutlich gestiegen. Duale Studiengänge - Arbeitsmarktchancen: Gute Perspektiven für Hochschulabsolventen Dr. Jonas Gallenkämper, Geschäftsführender Direktor des Beirats für Ingenieurpädagogik im Verband der Ingenieure Deutschlands (VDI): "Das duale Studienangebot ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, Wissenschaft und Technik integriert zu lernen. Im Regelfall wird an einer kleinen, teilweise privatwirtschaftlichen Universität gearbeitet, die sich an die besonderen Anforderungen des Individuums und des Betriebes anpassen kann.

Dadurch wird gewährleistet, dass die Ausbildung für die eigentliche Aktivität im Betrieb erfolgt. Allerdings sollte man sich auch darüber im Klaren sein, dass diese Studienart keine Forschungsvorbereitung anbietet. Das duale Studiensystem wird von den Betrieben hoch geschätzt und gewinnt zunehmend an Boden. Über hunderttausend Jugendliche lernen inzwischen auf diese Weise.

Dr. Markus W. Ebel-Waldmann, Vorsitzender des VDL Bundesverband Landwirtschaft, Lebensmittel und Umwelt: "Absolventen doppelter Studiengänge freuen sich sehr über die Einstellung in der "grünen Branche". Die Betriebe schätzen, dass sie bereits mit der Praktikas bekannt sind und die gestiegenen Ansprüche an dieses Ausbildungsmodell erfüllen konnten. In der Summe weisen wir im Rahmen des Doppelstudiums eine sehr gute Übernahmerate auf.

Die frühzeitige Berufsplanung ist für Studierende eine attraktive Option. Oftmals kann das Themengebiet der Bachelorthesis auch auf die Praktik in dem zusammenarbeitenden Unternehmen abgestimmt werden. Diejenigen, die dies früh wissen, können besser an einer Universität studieren, um von Beginn an einen starken Forschungsbezug zu haben. Zum anderen ist dieser Zugriff auch nach einem zweifachen Bachelor-Abschluss mit Master-Abschluss noch möglich.

Für Berufswechsler wird es in den kommenden Jahren zwar schwerer werden, aber für Hochschulabsolventen eines Doppelstudiums haben sie gute Aussichten. Besonders eng sind hier die Bereiche Lehre und Forschung miteinander verknüpft. Sowohl kleine als auch große Betriebe haben die Vergünstigungen der doppelten Studiengänge anerkannt und wollen mehr Hochschulabsolventen eines Doppelstudiums anheuern. "Cornelia Masbaum, Leiterin der Sektion Bildung im Verband der Deutschen Volkswirte und Betriebswirte: "Ausbildung oder Fachstudium, Praktikum oder Lehre?

Glücklicherweise verbindet das duale Studiensystem beide Ausbildungswege auf geschickte Weise. So können Firmen ihre angehenden Spezialisten gezielt in interne Abläufe einbringen; Studenten verbinden das Theoretische direkt mit ihrem beruflichen Alltag. Mehr als ein Dritteln der befragten Firmen beschäftigen heute zwei Bachelor-Studenten, mit steigender Tendenz, wie eine Studie des DIHK (Deutscher Industrie- und Handelskammertag) im Jahr 2015 ergab.

Insbesondere der Mittelstand ist sehr an dualen Studiengängen interessiert, während viele Großunternehmen und international tätige Beratungsunternehmen einen Hochschulabschluss benötigen. "Ralf Beckmann aus dem Bereich Statistik/Arbeitsmarktmeldungen bei der BA: "Das duale Studiensystem nimmt immer mehr an Gewicht zu. Inzwischen gibt es rund 1.600 duale Studiengänge, rund 500.000 Kooperationsbetriebe und rund 200.000 duale Studenten.

Häufigste duale Studiengänge sind die Ingenieur- und Volkswirtschaftslehre mit einem jeweiligen Studienanteil von mehr als einem Dreifachen. Für duale Studenten sind die Arbeitsmarktchancen sehr gut, da viele Betriebe speziell für ihren eigenen Bedarf eine Ausbildung anbieten. Es bestehen sehr hohe Erfolgsaussichten, nach dem Abschluss als Angestellter eingestellt zu werden. Die praktischen Phasen während des Studiengangs erleichtern auch den Berufseinstieg."

Mehr zum Thema