Installateur Ausbildung

Monteurschulung

Sie erfahren hier alles, was Sie über die Ausbildung zum Installateur für Heizungs- und Sanitäranlagen wissen müssen: Tätigkeiten, Anforderungen, Gehalt, Perspektiven und vieles mehr. Ergänzt wird sie durch Ausbildungsabschnitte in überbetrieblichen Ausbildungszentren. Man muss Gas-/Wasserinstallateur und Heizungs- und Lüftungstechniker werden. Als Installateur muss man eine Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik absolvieren.

Schulung Installateur Jobs für Installateure| derzeit 90+ offen

Sie als Elektrotechniker komplettieren Schaltgeräteanlagen und sind für die Innenreparatur und die Inbetriebnahme ganzer Systeme zuständig. Neu- und Umbau von Heizungs- und Sanitäranlagen, Abnehmer im Hotel-, Gaststätten- und Privatsektor, Rohbauarbeiten Ihr Profil: Absolvierte Ausbildung zum Installateur, Bautechniker..... Generelle Montagearbeiten sowie Wartung, Kontrolle, Fehlersuche und Reparatur, mit Schwerpunkt auf kleinere Wartungs- und Reparaturarbeiten für den Sanitärsektor, Swimmingpools.....

Umfasst folgende Gebiete, Einrichtungen im Raum Wien mit Privat- und Geschäftskunden in den von Ihnen angebotenen Gebieten Installation, Gasherstellung und Wärmetechnik, Absolvierte Ausbildung zum Installateur..... Telefonische Konsultation und Vertrieb von Elektro-Installationsmaterial, enge Zusammenarbeit mit dem Außendienst, gezielte Angebotsvorbereitung und -nachbereitung, innere Koordinierung mit dem Vertrieb,..... Fehlfunktions- und Reparaturarbeiten in Gewerbeimmobilien, Instandhaltung und Inspektion verschiedener technischer Gebäudesysteme, professionelle Dokumentationen aller ausgeführten Arbeiten,.....

Installateur: Eintritt, Weiterentwicklung, Einkommen

Ausbildung: Einstiegsgehalt: 1800 Höchstgehalt: Werden Sie jetzt mit Ihrem Betrieb Sponsor dieses Themas. Die Stellenbeschreibung des Installers existiert nicht mehr. Der heutige Berufsstand ist der Betriebsschlosser für Sanitär-, Heizungs- und Klimaanlagen. In der Umgangssprache werden Fachleute jedoch immer noch als Klempner oder Klempnerin bezeichne. Am Anfang der Tätigkeit eines Monteurs steht in der Praxis meist ein Baustellenbesuch, wo seine Leistungen gefragt sind.

Beispielsweise entwickelt sie ein Gespür dafür, welche Leitungen sie wie und wo verlegt haben und welche Einrichtungen sie ausführen müssen. Nach Auftragserteilung beschafft der Installateur die notwendigen Komponenten und Werkstoffe. Nicht immer ist die Lebensdauerbilanz der Monteure vollständig ausgeglichen. Obwohl sie sehr oft mit Geräten arbeiten, die ihnen bei ihrer täglichen Routinearbeit behilflich sind, ist auch reine körperliche Kraft erforderlich, um Komponenten großer Systeme auf die Baustelle zu transportieren.

Als Installateur muss man eine Ausbildung zum/zur AnlagenmechanikerIn für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik durchlaufen. Dies ist eine Ausbildung, die sowohl in der Berufsfachschule als auch im Betrieb erfolgt und mit einer Laufzeit von 3,5 Jahren mehr Zeit in Anspruch nehmen kann als andere Ausbildungsberufe. Es gibt derzeit keine formellen Anforderungen, um eine Schulung zum Installateur zu beantragen.

Im Rahmen des Trainings werden diese Lerninhalte auf dem Programm stehen: Der Installateur findet seinen Arbeitsplatz in folgendem Bereich: Wie viel er pro Kalendermonat verdichtet, ist immer abhängig von der jeweiligen Gegend und der Grösse des Arbeitsgebers, bei dem er beschäftigt ist. Last but not least ist die berufliche Erfahrung auch für das Monatseinkommen entscheidend.

Potenzielle Errichter erhalten während ihrer Ausbildung das folgende Monatsbruttogehalt: Die monatlichen Einstiegsgehälter nach der Ausbildung liegen im Durchschnitt zwischen 1.700 und 2000 insg. zwischen 1.700 und 2000 insg. Der durchschnittliche Lohn der Monteure beträgt rund 3.200 bis 3.500 EUR pro Jahr. Aufgrund des anhaltenden Mangels an qualifizierten Arbeitskräften, von dem nahezu alle Handwerkszweige betroffen sind, haben die Errichter die besten Aussichten auf dem Markt.

Nach Angaben der BA besteht ein Mangel an rund 150.000 Fachkräften im Fachhandwerk. Für den angehenden Installateur bedeutet das, dass sich jeder, der sich für eine angemessene Ausbildung entscheidet, keine Gedanken über seine eigene berufliche Entwicklung machen muss. Selbst wenn die Aussichten auf dem Stellenmarkt außergewöhnlich gut sind, sollten die Monteure auf eine richtige Bewerbermappe achten.

Vor allem werden folgende Kompetenzen vorausgesetzt: Die Ausbildung ist beendet und jetzt ist es Zeit für die Berufsplanung? Geschulte Monteure haben einige Möglichkeiten, sich beruflich weiterzuentwickeln. Jeder, der z.B. die Meisterprüfung zum Heizungsbauer macht, hat das Recht, einen eigenen Unternehmen zu errichten und Lehrlinge auszubilden. Alternativ ist die Fortbildung zum Facharbeiter für Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagentechnik möglich.

Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechniker konzipieren, kalkulieren und planen gebäudetechnische Installationen in den Gewerken Heizungs-, Sanitär-, Lüftungs-/Klimaanlagen. Das Training bietet die Möglichkeit, eine verantwortungsvollere, leitende Funktion zu übernehmen. Wenn Sie Ihr Matura in der Hand haben und die fachlichen Abläufe, mit denen Sie tagtäglich zu tun haben, im Einzelnen kennenlernen wollen, sind Sie gut gerüstet, z.B. im Bereich der Versorgungs-technik zu studieren.

Mehr zum Thema