Informationsdienste

Auskunftsdienste

Spezialist für Medien- und Informationsdienste: mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Als öffentlich-rechtlicher Meisterabschluss wird der fachliche Wirt für Informationsdienste nach erfolgreichem Absolvieren einer industrienahen gewerblichen Fortbildung nach dem Berufsausbildungsgesetz anerkannt. Es gibt keine nationalen gesetzlichen Bestimmungen für die Weiterbildung zur Fachkraft für Informationsdienste. Der DIHK und die Vereinigung Servicegewerkschaft (ver. di) haben im Jahr 2004 auf der Basis von 46 Abs. 1 des Berufsbildungsgesetzes die Schaffung einer Ausbildungsqualifikation zum Fachmann für Medien- und Informationsdienste vorgeschlagen.

Der Fachverband Informationsbibliothek (BIB) beispielsweise weigerte sich, dieser Weiterbildung seine Genehmigung zu erteilen: In Hessen wurde die Weiterbildung zum Fachvermieter für Informationsdienste am 16. Dezember 2008 abgeschlossen. Sie ist eine berufliche Weiterbildung zum 3-jährigen Lehrberuf eines Facharbeiters für Medien- und Informationsdienste auf der Basis des Ausbildungsvertrags. Der Ausbildungszeitraum umfasst 2 bis 2 Jahre und endet mit einer öffentlich-rechtlichen Weiterbildungsprüfung zum Fachvermieter für Informationsdienste.

Im Jahr 2013 hat das BIB endlich eine positive Erklärung zum Betriebswirt veröffentlicht[5]. Voraussetzung für diese Weiterbildungen ist die Durchführung einer Praxistätigkeit nach Abschluss der Ausbildung von 2 bis 4 Jahren und die Beteiligung am Vorbereitungskurs. Im Rahmen der Weiterbildungsprüfung sollen fünf operative Aufsichtsaufgaben vorbereitet werden. Sie wird vom Zentralen Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft (ZBIW) der FH Köln angeboten und erfolgt an unterschiedlichen Standorten.

Voraussetzung für die Zulassung ist eine 1-jährige Berufspraxis als Medien- und Informationsdienstleistungsfachkraft oder eine 5- eineinhalbjährige relevante Berufspraxis als Absolvent anderer Ausbildungsgänge. Grundlegende Aspekte, Aufbau und Weiterentwicklung des Informationssystems, Recht im fachlichen Zusammenhang, Gestaltung und Verwaltung von Informationssystemen, Erzeugnisse und Leistungen in Informationssystemen, Informations- und Benutzerdienstleistungen, systematische und verlegerische Verarbeitung von komplexen praktischen Berufsthemen.

Spezialist für Medien- und Informationsdienste - Profession & Lohn

Wo und wie funktioniert ein Betriebswirt für Medien- und Informationsdienste? Was sind die Pluspunkte der beruflichen Fortbildung? Wer ist ein Betriebswirt für Medien- und Informationsdienste? Was sind meine fachlichen Anforderungen als Betriebswirt für Medien- und Informationsdienste? In welchem Bereich bin ich als Betriebswirt für Medien- und Informationsdienste tätig? Wie viel Geld erhält ein Betriebswirt für Medien- und Informationsdienste?

Inwiefern werde ich Betriebswirt für Medien- und Informationsdienste? Wer ist ein Betriebswirt für Medien- und Informationsdienste? Die Spezialistin für Medien- und Informationsdienste ist Expertin für die Erfassung, Erschließung und Verarbeitung von Medien. Das Weiterbildungsangebot zum spezialisierten Vermieter richtet sich insbesondere nach der Ausbildung zum spezialisierten Mitarbeiter für Medien- und Informationsdienste. Aber auch Absolventinnen und Absolventen vergleichbarer Berufe und berufserfahrene Quereinsteigerinnen und -steiger können sich zum Spezialisten für Medien- und Informationsdienste weiterentwickeln.

Was sind meine fachlichen Anforderungen als Betriebswirt für Medien- und Informationsdienste?

Die Fortbildung zum Betriebswirt befähigt Sie, verantwortungsbewusstere und anspruchsvollere Tätigkeiten zu erledigen. In der Regel forschen und ordnen Betriebswirte für Medien- und Informationsdienste die entsprechenden Daten und pflegen sie im System. Das Aufgabengebiet umfasst auch die Arbeit mit Informations- und Kommunikationssystemen. Eine weitere Komponente ist die Unterstützung der Auftraggeber und Anwender des entsprechenden Medien- und Informationsservices.

Was ist meine tägliche Arbeit als Betriebswirt für Medien- und Informationsdienste? Spezialisten für Medien- und Informationsdienste sind zunächst auf der Suche nach Neuigkeiten aus Zeitschriften, Büchereien, Archiven und dem Netz. Sie speichern die Daten in technischen Systemen und geben sie in eine Datenbasis ein. In welchem Bereich bin ich als Betriebswirt für Medien- und Informationsdienste tätig?

Durch unterschiedliche Spezialisierungen kann ein Spezialist für Medien- und Informationstechnologie in verschiedenen Industrien aktiv sein. Welche Industrien habe ich als Betriebswirt für Medien- und Informationsdienste? Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt aus den Einsatzmöglichkeiten von Betriebswirten für Medien- und Informationsdienste. Allerdings gibt es in den meisten Fachbibliotheken die meisten Jobs, da dort auch ein großer Teil der Fachkräfte für Medien- und Informationsdienste arbeitet.

Wie viel Geld erhält ein Betriebswirt für Medien- und Informationsdienste? Inwiefern werde ich Betriebswirt für Medien- und Informationsdienste? Das Weiterbildungsangebot zum Fachvermieter für Medien- und Informationsdienste beträgt zwischen 2 und 4 Jahre und kann überwiegend fachlich begleitend durchlaufen werden. Grundlage für die Weiterbildung ist in der Regel eine absolvierte Berufsausbildung zum Fachmann für Medien- und Informationsdienste.

Wenn Sie einen anderen Studiengang in den Bereichen Bibliothekswesen, Archivwesen und Dokumentationen haben, können Sie sich auch zum Betriebswirt weiterbilden. Je nach Einrichtung kann der Studienabschluss des Fachwirts für Medien- und Informationsdienste von der Industrie- und Handelskammer oder im Rahmen einer Staatsexamen vergeben werden. Abhängig vom jeweiligen Thema kann es sich um "Staatlich geprüftes Fachwirt" oder "Fachwirt (IHK)" handeln.

In der Fernlehre haben sich einige Dienstleister auf ein Fachgebiet der Medien- und Informationswissenschaften spezialisiert, wie z. B. die "Bibliothek". Zulässig sind Absolventinnen und Absolventen der absolvierten Ausbildung in den Fachbereichen Medien und Informationsdienste. Die Weiterbildung erfolgt in Form von Teilzeitbeschäftigung und beträgt in der Regelfall 4 Jahre. Die Teilnahme am Präsenzkurs für den Spezialisten für Medien- und Informationsdienste ist in Einzelfällen möglich.

Das Studium zum Thema Fachwissenwirt für Medien- und Informationsdienste umfasst ca. 2 bis 3 Jahre Teilzeitarbeit. Jeder, der eine berufliche Weiterbildungsmaßnahme durchläuft, zeigt Leistungsbereitschaft und Einsatzbereitschaft - Qualitäten, die von den Unternehmern geschätzt werden. Sind Sie bereits im Archiv- oder Bibliothekswesen beschäftigt, bieten Weiterbildungen zum Spezialisten eine optimale Gelegenheit, die berufliche Laufbahn zu durchlaufen.

Sie als Betriebswirt können ein ansprechendes Einkommen erwarten. Durch die Fortbildung können Sie anspruchsvolle Aufgaben und mehr Eigenverantwortung in Ihrem Unternehmen mitnehmen. Das Studium zum Betriebswirt kann als Einführung in die Selbständigkeit verwendet werden.

Mehr zum Thema