Informatik Berufe

Berufe der Informatik

Wer für sich selbst eine große Rolle spielt, hat in der Informatik Recht. In der IT-Branche boomt es - wer Informatik studiert, hat im Zeitalter der Digitalisierung die besten Chancen für die Zukunft. Informatiker sind vor allem im privaten Dienstleistungssektor, in Lehre und Forschung, in der öffentlichen Verwaltung und in der Industrie tätig. IT-Berufe sind Schlüsselberufe in Dienstleistung und Industrie, in Kultur und Verwaltung, in der Gesellschaft insgesamt. Zeitpunkt des Informatikstudiums**Bewerbung als Informatiker**IT Branchenüberblick**Informationen über die Informatik.

Forderungen

Am Anfang werden die mathematisch-naturwissenschaftliche sowie die Grundkenntnisse der Technik, Theorie und Praxis der Informatik vermittelt. Mit zunehmender Fortgeschrittenheit des Studiums wird man sich umso mehr mit unterschiedlichen Lerninhalten und Teilbereichen auseinandersetzen und optionale Module erlauben es - je nach Trainingsort mehr oder weniger -, je nach persönlichem Interesse eigene Prioritäten zu setzten.

Angesichts der rasanten Entwicklung der Informatik entwickeln sich ständig neue Gebiete, und es werden neue Akzente und Entscheidungen in Bildung und Forschung gesetzt. Es gibt Grenzen in der Mathe, die man als die Naturwissenschaft des "formal Denkbaren" bezeichnen kann. Informatik dagegen ist die Naturwissenschaft des "Formal Realisierbaren". Zu unterscheiden sind auch die computergestützten Naturwissenschaften (auch Computational Science) sowie die Elektro- und Informationstechnik.

P., Informatik im sechsten Fachsemester an der Uni Freiburg UNIFR. Es sind keine Grundkenntnisse in Informatik und Programmgestaltung für einen Abschluss in Informatik erforderlich. In der Informatik ist die englische Muttersprache. Gute Kommunikationsfähigkeit und Durchsetzungsfähigkeit sind auch im Studien- und Arbeitsbereich von Bedeutung, da Menschen oft in Gruppen und in einem immer stärker internationalisierten Arbeitsumfeld arbeiten.

Die Hochschulen und die beiden Eidgenössischen Technischen Hochschulen (ETH) führen überwiegend naturwissenschaftliche Forschungsarbeiten durch. Je nach Hochschule/ETH ist der Praxisbezug innerhalb des Informatik-Studiums unterschiedlich. Die Studien an den FHs hingegen sind immer praxisnah und übersetzen die Lehrinhalte in Projektarbeit. In enger Zusammenarbeit mit der Wirtschaft, staatlichen Einrichtungen und anderen Kunden kooperieren die FHs.

Die Informatik kann an einigen Hochschulen als Haupt- oder Ergänzungsfach erlernt werden. Die Informatik wird an anderen Hochschulen, vor allem aber an den beiden Eidgenössischen Technischen Hochschulen und den FHs als Monofach erlernt. In der Informatik sind die Spezialisierungen und Schwerpunktsetzungen sehr unterschiedlich und von Universität zu Universität zum Teil unterschiedlich. Es gibt neben der traditionellen Informatik (theoretische, technologische und praxisorientierte Informatik) viele Anwendungsbereiche und fachübergreifende Forschungsgebiete wie z. B. Biotechnologie, Medizinische Informatik, KI, CF, Computerlinguistik, Mediendidaktik oder Betriebswirtschaft.

Angaben zur Aufnahme an den einzelnen Universitäten sowie zur Einschreibung und zum Beginn des Studiums erhalten Sie unter Einschreibung, Registrierung, Studienbeginn.

Mehr zum Thema