Industriemeister Vollzeit

Betriebsleiter hauptberuflich

Betriebsmeister zur Ausübung von qualifizierten Fach- und Führungsaufgaben in Ihrer Branche! Zertifizierter Industriemeister mit Schwerpunkt Metallverarbeitung (Vollzeit) in Kampten Bei Schülern, deren Schultage etwas älter sind oder die sich in den Bereichen Chemie oder Naturwissenschaften verunsichert haben, wird ein Vorkurs " Wissenschaftliche Grundkenntnisse " empfehlen. In einem Online-Training können Sie die betriebswirtschaftlichen Grundkenntnisse (BWL) erlernen. In der Prüfung im Teil "Grundqualifikationen" eine relevante Berufserfahrung von mind. vier Jahren, wenn die Berufsausbildung nicht abgeschlossen ist.

In der Prüfungsgruppe "Handlungsspezifische Qualifikationen" ein weiteres Jahr beruflicher Praxis.

Nach bestandener Abschlussprüfung erwerben Sie den akademischen Grad "Certified Industrial Master in Metal" und einen englischen Ausdruck "Bachelor Professional of Metal Production Technology and Operations (CCI)", der als Hilfsmittel für die Übersetzung dient.

Fortbildung Zertifizierter Industriemeister in der Metallverarbeitung Vollzeitbeschäftigung

Diese Weiterbildung ermöglicht es Fachleuten aus der metallverarbeitenden Branche, Führungs- und Trainingsaufgaben im eigenen Haus zu übernehmen. Darüber hinaus ist die Industriemeister Metal IHK für die reibungslose Abstimmung der Produktionsprozesse, die Kostenüberwachung, die Qualitätskontrolle und die Betriebssicherheit verantwortlich. Für die Prüfungen im Abschnitt "Interdisziplinäre Grundqualifikationen" wird zugelassen: die erfolgreich bestandene Abschlußprüfung in einem den metallverarbeitenden Berufen zuzuordnenden Ausbildungsberufen oder die erfolgreich bestandene Abschlußprüfung in einem anzuerkennenden Lehrberuf und danach in der Regel in der Regel in der Regel in der Regel zweijährigen Berufserfahrung oder in der Regel in der Regel in der Regel vierjährigen Berufserfahrung.

Die folgenden Personen sind zur Teilnahme an der Untersuchung im Prüfungsabschnitt "Handlungsspezifische Qualifikationen" zugelassen: a. das Bestehen der Untersuchung im Abschnitt "Interdisziplinäre Grundqualifikationen" und b. ein weiteres Jahr der Berufsausübung gemäß den Anforderungen des Absatzes I Nr. I Nr. 1-5. Die in den Absätzen I und II genannte Berufsausübung muss sich im Wesentlichen auf die Pflichten eines Industriepolierers beziehen.

Unbeschadet der Anforderungen des Absatzes 1 und des Absatzes 2 Nr. 2 können auch diejenigen Personen zur Prüfungsteilnahme in die Prüfungsteile aufgenommen werden, die nachweisen können, dass sie praktische berufliche Befähigungsnachweise für die Aufnahme zur Prüfungsteilnahme durch Einreichung von Bescheinigungen oder auf anderem Wege erlangt haben. Die Erlangung der beruflichen und beruflichen Bildungseignung muss durch eine bestandene Abschlussprüfung nach 4 der Ausbildereignungsverordnung oder durch eine andere bestandene gleichwertige Abschlussprüfung vor einer öffentlich- oder staatsanerkannten Bildungsinstitution oder vor einem Landesprüfungsausschuss nachgewiesen werden.

Mehr zum Thema