Industriemeister Ausbildung

Ausbildung zum Industriemeister

Sie suchen eine Schule für Ihre Weiterbildung zum Industriemeister HFP? Nicht mehr nur in den klassischen Bereichen Ausbildung, Produktion und Instandhaltung. Sie als Industriemeister leiten eine Organisationseinheit mit mehreren Mitarbeitern und fungieren als Bindeglied zwischen der übergeordneten.

Dipl. Industriemeister

Industriemeister und -meisterinnen konzipieren die Arbeitsschritte in Fertigung, Assemblierung, Logistik, Dienstleistung oder Instandhaltung in Betrieben der Fertigungsindustrie. Dabei managen sie Resourcen und Workprozesse so, dass sie ökonomisch sind und zugleich den Anforderungen der Mitarbeiter gerecht werden. Mit einem abgeschlossenen HFP kombinieren Sie als Industriemeister Ihr Wissen aus den Bereichen Betriebswirtschaftslehre, Arbeitsvorbereitung, Fertigungsplanung, Produktionsprozesse und -steuerung, Personalmanagement, Arbeitsschutz, Arbeitshygiene und -ökologie, um optimierte Prozesse zu erzielen.

Du leitest ein größeres Gespann, arbeitest mit Mitarbeitern aller Hierarchieebenen und kannst ausgezeichnet miteinander umgehen und mitwirken. Für den Einstieg in die Unternehmensführung ist die Fortbildung zum Industriemeister des Bundes ein attraktives Instrument und eröffnet hervorragende Karrierechancen. Dozenten aus der Praktik lehren Sie exakt, was professionelle Erfolgsprofis benötigen. Ihre in einer kaufmännischen oder sonstigen Berufsausbildung und in der praktischen Anwendung erlernten Fertigkeiten und Fertigkeiten werden vertieft und erweitert und Sie erwerben umfangreiches und zeitgemäßes Spezialwissen über die komplexen Abläufe in der Fertigungsindustrie.

Denn neben Spezialwissen und Praxiserfahrung bringen Sie auch das unternehmerische Miteinander mit. Deutsche Sprachkenntnisse mindestens auf B2-Niveau, Alltagswissen über Office-Programme, gute Mathematikkenntnisse. Der HFP wird vom VIM, dem Verband für höherwertige fachliche Prüfungen für den Industriemeister im Maschinen- und Anlagenbau, erstellt.

verchromt (Gepr.)

Nach Beendigung dieser Weiterbildungsprüfung ist festzustellen, ob die Teilnehmenden über die erforderlichen Voraussetzungen verfügen, um die Tätigkeiten eines zertifizierten Industriemeister Metallfacharbeiters auszuführen. Der geprüfte Industriemeister für Metalle ist eine bundeseinheitlich regulierte Weiterbildung nach dem BBiG. Für die Untersuchung im Abschnitt "Interdisziplinäre Grundqualifikationen" wird zugelassen: mind. 4 Jahre Berufserfahrung.

In den in den Abs. 1 Nr. 1 und 2 aufgeführten Ausnahmefällen werden folgende Personen zur Aufnahme in die Prüfungen im Abschnitt "Handlungsspezifische Qualifikationen" zugelassen: in den dort erwähnten Ausnahmefällen mind. ein weiteres Jahr praktische Erfahrung während der dort erwähnten Praxisphasen und in dem in Abs. 1 Nr. 3 erwähnten Ausnahmefall mind. zwei weitere Jahre praktische Erfahrung. Die Berufsausübung nach den Abs. (1) und (2) muss einen wesentlichen Bezug zu den Pflichten eines Industriepolierers nach § 1 Abs. (3) haben.

Mehr zum Thema