Industriemechaniker Ausbildung Gehalt

Ausbildung zum Industriemechaniker Gehalt

Sie als Industriemechaniker/in erhalten ein Ihrer anspruchsvollen Tätigkeit entsprechendes Gehalt. Wirtschaftsmechaniker - Ausbildungsvergütung 2018 Wenn Sie einen technisch orientierten und zukunftsweisenden Ausbildungsberuf suchen, dann ist die Ausbildung zum Industriemechaniker genau das Richtige für Sie. Unter anderem ist er für die Herstellung und Instandhaltung einzelner Anlagen und Produktionssysteme verantwortlich. Die Ausbildung zum Industriemechaniker ist daher, um den entsprechenden Produktegruppen Rechnung zu tragen, in die vier Fachrichtungen Fertigungstechnik, Betriebstechnik, Maschinen- und Anlagentechnik sowie Geräte- und Feinmechanik untergliedert.

Den vier Disziplinen ist gemein, dass der Industriemechaniker bei der Montage und Inbetriebnahme ganzer Montagen verantwortlich ist. In einer regulären Ausbildungszeit von 3,5 Jahren lernen Sie als Auszubildender alles, was mit Ihrem zukünftigen Berufsleben zu tun hat. Für die Ausbildung zum Industriemechaniker reicht der Realschulabschluss als Zugangsvoraussetzung völlig aus.

Für eine Ausbildung sollten Sie neben der Spaß an der Arbeit im Technikbereich auch gute Sehkraft und eine gute Kondition haben. Das Training umfasst unter anderem die Fertigung, Instandhaltung und Betreuung von Gewerken, die Errichtung oder den Umbau von Fertigungsanlagen sowie den Aufbau von Geräten, Präzisionsgeräten und Betriebsanlagen.

Im Mittelpunkt der Ausbildung zum Industriemechaniker steht die Kombination von Werkstoffen, Materialeigenschaften und Bearbeitungsmaschinen so, dass Komponenten herstellbar sind. Der Schulungsplan umfasst auch die Bewertung von Dokumenten der Leittechnik, den Umschlag der zu transportierenden Güter sowie die Fertigung und Adaption von Fertigungsprozessen. Außerdem wird gelehrt, wie die Funktionalität von Anlage und Maschine gesteigert werden kann, wie Prüfpläne aufgestellt werden und wie Montagen maschinell konstruiert werden.

Arbeitssicherheit, Umweltschonung und das korrekte Ablesen von Aufstellungsplänen sind ebenfalls Teil der Ausbildung. Der Abschluss der Ausbildung zum Industriemechaniker erfolgt dann vor der Industrie- und Handelskammer. Bei der IHK wird die Ausbildung zum Industriemechaniker abgeschlossen. Jeder, der seine Ausbildung zum Industriemechaniker/zur Industriemechanikerin abgeschlossen hat, kann sich weiterbilden. So ist es z. B. durch eine Ausbildung möglich, einen Meister zu gewinnen, der eine leitende Funktion im Unternehmen übernehmen kann.

Mit der Beendigung der Ausbildung sind die Zulassungsvoraussetzungen für die Hochschule vollendet, wer eine Hochschule besichtigen möchte, kann sich neben dem Abi auch mit dem Master-Titel dafür qualifizierte.

Mehr zum Thema