Industriemechaniker

Industriestandard Mechaniker

Die Industriemechaniker/innen montieren Geräte, Maschinen oder Produktionsanlagen und nehmen sie in Betrieb. Industriemechaniker - Aus-und Weiterbildung Die Industriemechanikerinnen und Industriemechaniker stellen sicher, dass in der Industrieproduktion alles einwandfrei abläuft. Sie sind unter anderem für die Montage und Inbetriebnahme von Geräten, Anlagen und kompletten Produktionsanlagen zuständig. Die Industriemechanikerinnen und Industriemechaniker stellen sicher, dass in der Industrieproduktion alles einwandfrei abläuft. Sie sind unter anderem für die Montage und Inbetriebnahme von Geräten, Anlagen und kompletten Produktionsanlagen zuständig.

Die Industriemechanikerinnen und Industriemechaniker gewährleisten, dass die in der Fertigung befindlichen Anlagen und Produktionsanlagen jederzeit einsatzbereit sind. Abhängig vom Trainingsschwerpunkt können sie unter anderem Anlagen, Apparate, Maschinen oder ganze Produktionsanlagen montieren und in Betrieb nehmen. In der Regel sind dies die wichtigsten Voraussetzungen für die Inbetriebnahme. An dieser Stelle kommt die Industriemechanik ins Spiel. Er sorgt dafür, dass das fehlerhafte Teil entfernt wird, fertigt ein neues Teil und installiert es.

Industriemechaniker/in bereitet ihre Tätigkeiten durch die Auswertung von technischen Dokumenten und die Erstellung von Montageplänen vor. Abschließend werden die Materialien, Geräte und Prüfeinrichtungen ausgewählt und die Sicherheitsanforderungen berücksichtigt. Bei Bedarf betreiben sie auch die Anlagen selbst oder richteten Arbeitsstationen ein. Die Industriemechaniker sind in ihrer Tätigkeit kontinuierlich an der Optimierung von Verfahrensabläufen beteiligt.

Industriemechaniker können in Betrieben in fast allen Industriezweigen tätig sein. Mit ihrer 3. jährigen Berufsausbildung zum Industriemechaniker erlernen sie: Die angehende Industriemechanikerin: Neue Schulungsinhalte für die Bereiche Lokalisierung und Networking sind seit dem Jahr 2018 im Sinn der Branche an prominenter Stelle platziert. Der Schwerpunkt liegt auf dem Thema Netzwerk. 43. 0. Zusätzlich zu den ganzheitlichen Innovationen bietet der Ausbildungsbetrieb seinen zukünftigen Industriemechanikern die vier nachfolgenden optionalen Zusatzausbildungen an:

Die folgenden Anforderungen sollte jeder erfÃ?llen, der seine Berufsausbildung zum Industriemechaniker absolvieren möchte: In der Metall- und Elektroindustrie können Industriemechaniker bereits während der Ausbildungszeit mit einem hohen Ergebnis gerechnet werden. Der Betrag des Gehalts variiert von Staat zu Staat und ist davon abhängig, ob das Untenehmen nach dem Kollektivvertrag zahlt.

Die Höhe des genauen Ausbildungsvergütung ist im Lehrvertrag festgehalten und wird während der Schulung alljährlich erhöht. Industriemechaniker mit Abschluss haben auch in der Metall- und Elektroindustrie gute Gehaltsaussichten. Wie bei der Berufsausbildung hängt das Entgelt für den Berufsstart davon ab, ob das Werk nach dem Kollektivvertrag zahlt. Neben dem in der Praxis üblicherweise erhöhten Lohn zahlen diese Gesellschaften auch einen Leistungsbonus, der je nach Kollektivvertrag im Durchschnitt vier bis 15 Prozentpunkte des Gehalts ausmacht.

Nicht zuletzt ist auch das Startgehalt der Industriemechaniker von ihrer Berufserfahrung und Verantwortung abhängig. Wenn Sie Ihre Berufsausbildung nach der Lehre zum Industriemechaniker fortsetzen möchten, ist die metallverarbeitende Industrie der richtige Ort für Sie. Beispielsweise in den Bereichen Produktions- oder Produktionstechnik, Maschinen- und Anlagenbau oder CNC-Technik.

Derjenige, der dies anstrebt, sollte eine Fortbildung zum Industriekaufmann im Bereich der Metalltechnik mit anschliessender Masterprüfung anzustreben.

Mehr zum Thema