Industriekeramiker Verfahrenstechnik Beruf

Großkeramikerin Verfahrenstechnik Berufsgruppe

In Deutschland ist der Industriekeramiker für Verfahrenstechnik ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz. Berufskeramiker in der Verfahrenstechnik: in der Keramikindustrie für Mittelschüler und Realschüler. Industriekeramik Verfahrenstechnik - Schulung Morgens schlürfst du deine heisse Milchschokolade aus dem Frühstücksbecher, dann putzt du dir im Spülbecken rasch die Zähnchen - hoppla, etwas ist schief gelaufen, aber zum GlÜck waschen die Kacheln sie ab! Können Sie sich eine Vorstellung davon machen, wie Ihre Zukunft ohne den Industriekeramiker Verfahrenstechnik aussieht, der all diese Produkte aus Keramiken fertigt?

Als Industriekeramiker in der Verfahrenstechnik stellen Sie alle Erzeugnisse als Massenware her. Am Anfang steht der Rohstoff, der in eine Gießform eingegossen wird. Beim Rohmaterial sollten Sie die Spezifikationen genauestens beachten. Das Formwerkzeug aus Gips oder Plastik wird eigens für das von Ihnen gewünschte Erzeugnis angefertigt.

Jetzt kannst du die Menge in die Form gießen - jedenfalls wenn es sich um Flüssigton handel. Übernimmt eine Anlage diesen Prozess für Sie, teilen Sie zunächst die Menge mit einem Drahtseil in gleich große Teile. Dann bereiten Sie die Anlage vor, indem Sie z.B. die Druckluftversorgung und die Wasserversorgung öffnen, die Erwärmung einschalten und die Produktionsdaten programmieren.

Jetzt produziert die Anlage für Sie die erforderliche Anzahl von Bechern, Steinen oder anderen Keramikprodukten. Werden z. B. Keramikschalen für den Flachguss hergestellt, müssen Sie die Frischmasse sorgfältig in die Gießform füllen. Dabei überprüfen Sie kontinuierlich die Produktqualität. Sie müssen dafür sorgen, dass jeder Schritt nach Zeitplan verläuft und Sie im Fehlerfall so rasch wie möglich eingreifen.

Stellen Sie sich vor, Sie übersehen die Tatsache, dass Sie eine Maschineneinstellung nicht korrekt vorgenommen haben und jetzt 200 Becher in der falschen Grösse hergestellt werden - das würde für Ihr Unternehmen einen enormen Aufwand darstellen. Sie werden in der Berufsfachschule auf die Übung in Ihrem Übungsbetrieb vorzubereiten. Sie erfahren, bei welchen Betriebstemperaturen Keramik verbrannt werden kann, welche Geräte und Materialien Sie für die Produktion benötigen und wie Sie die Mischverhältnisse für die Rohmassenherstellung berechnen.

Sie lernen in der Grundschule verschiedene Gips- und Kunststoffarten kennen, aus denen die Gussformen für die Keramikkörper hergestellt werden. Darüber hinaus werden Sie sich mit den unterschiedlichsten Automationssystemen befassen, die in der Verfahrenstechnik eingesetzt werden. In Ihrem Unternehmen lernen Sie, wie Sie die Arbeitsgänge einplanen, die geeigneten Tools und Formwerkzeuge auswählen, die Handformtechnik und die automatisierten Dreh-, Gieß- und Pressprozesse erlernen und die Produktionsleistungen korrekt dokumentieren können.

Als Industriekeramiker müssen Sie die Produktqualität immer wieder aufs Neue prüfen, um während der Schulung zu üben, Störungen rasch zu identifizieren und Lösungsansätze zu erlernen. Sie werden nicht nur über die unterschiedlichen Dekorationsformen, den Trocknungs- und Brennvorgang sowie die Lagerung und Konfektionierung der Ware aufgeklärt, sondern müssen sich auch einbringen - zunächst unter Anleitung, später in eigener Regie.

Der Beruf des Industriekermeisters in der Verfahrenstechnik wird in drei Jahren in Gestalt einer doppelten Industrieausbildung erlernt. Wussten Sie, dass Sie neben dem verfahrenstechnischen Hauptfokus auch diese drei anderen Bereiche auswählen können? Geschickte Handwerkskunst? Interesse an Mathematik? Einsatzbereitschaft unter Maschinengeräuschen? Einsatzbereitschaft unter Maschinengeräuschen? Einsatzbereitschaft? Gute Konzentration über einen langen Zeitabschnitt? Stellen Sie sich vor, Sie beschäftigen sich mit komplizierten verfahrenstechnischen Fragen?

Nehmen wir dann Ihre Anwendung als Industriekeramikerin in der Verfahrenstechnik in Angriff! Falls Sie sich noch nicht ganz sicher sind, finden Sie in unserem Fachwörterbuch etwas über andere Berufsgruppen heraus oder finden Sie Ihren Traumjob in unserem professionellen Scout!

Mehr zum Thema