Industriekeramiker Anlagentechnik Beruf

Großkeramikerin Anlagenbau Berufsgruppe

René absolviert eine Ausbildung zum Industriekeramiker im Bereich Anlagenbau. Die Betriebskeramik-Anlagentechnik ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz. Industriekeramik Anlagenbau - Schulung Prinzipiell ist dies in der Branche gleich, aber viel mehr. Sie als Industriekeramiker mit Schwerpunkt Anlagenbau sind gefordert, den Produktionsprozess vom Rohstoff über die Konfektionierung bis zum Transport der Fertigprodukte zu durchlaufen. In Ihrer Produktionshalle angekommen, beginnen Sie mit der Abnahme, der Inspektion und der Beimischung von Chemikalien, um eine einheitliche Menge zu erhalten, aus der das Erzeugnis später gebildet werden kann.

Sie arbeiten bereits mit verschiedenen Geräten und Anlagen: Mischerei, Walzenmühle, Siebpresse, und Mühle. Zur Herstellung von Gießkeramik füllen Sie die Gießanlage mit der fertiggestellten Keramik. Der Pressvorgang nutzt über 1000 t Pressdruck, um eine glasierbare Platte zu erzeugen. Die Kachel wird dann im Backofen befeuert. Jetzt entfällt die Spezialglasur, so dass die Fliesen wasserfest und leicht zu reinig.

Dabei müssen die Geräte und Systeme sehr präzise ausgerichtet sein. Sie können später herausfinden, ob alles im Prüflabor funktioniert hat, wo Sie die physischen Merkmale des Produktes überprüfen. lst die Kachel unzerbrechlich? Nur wenn Sie keine Fehler feststellen können, kann die Platte für den Transport bereitgestellt werden und Sie können sich auf die Rückseite streicheln.

Selbstverständlich wird man nicht über Nacht zum Industriekeramiker. Denn in der beruflichen Schule und im Übungsbetrieb müssen Sie Ihre Keimzellen drei Jahre lang bearbeiten. Das, was man dort lernt, lernt man hier: Der angehende Industriekeramiker im Anlagenbau muss mit keramischen Rohstoffen, mit den keramischen Fertigprodukten, mit den Geräten und Pflanzen, mit der Mess- und Regeltechnik, mit der Elektrik, auf dem Gebiet der Feinmechanik, auf dem Gebiet der Feinmechanik, der Feinmechanik und der Mechanik vertraut sein.

Zuerst lernen Sie die Geräte für die Keramikproduktion besser kennen. Außerdem erfahren Sie mehr über die Geräte, die in der Keramikproduktion verwendet werden. Sie erfahren, welche Fertigungsverfahren derzeit in der Branche zum Einsatz kommen und welche keramischen Produkte zur Verfügung stehen. Sie lernen die verschiedenen Dreh-, Gieß- und Pressprozesse sowie die Steuerung und Kontrolle der eingesetzten Geräte und Einrichtungen mit ein. Dort können Sie die vielen Geräte und Pflanzen lebendig und in Farben und vor allem in Originalgröße sehen.

Dort lernen Sie, wie man die Geräte und Systeme betreibt und wartet. Sie befassen sich mit Standardspezifikationen und Zeichen der Mess- und Regeltechnik und führen im Prüflabor diverse Experimente mit den Fertigprodukten durch. Der Ausbildungsberuf Industriekeramiker mit Schwerpunkt Anlagenbau ist eine 3-jährige Doppelausbildung in der Branche.

In diesem Ausbildungsberuf gibt es noch drei weitere Bereiche: Sie wollen Industriekeramiker mit Schwerpunkt Anlagenbau werden und wissen noch nicht, ob der Beruf zu Ihnen paßt? Warum machst du nicht den Prüfungstest, um zu erfahren, welche anderen Berufsgruppen zu dir paßt?

Mehr zum Thema