Industrie Ausbildungsberufe

Branchenausbildung

Änderung der Ausbildungsordnung, Berufe und Personen bleiben erhalten. mehr. In der zweiten Ausbildungszeit absolvieren Sie eine Zwischenprüfung. Der Ausbildungsgang endet mit einer Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK).

WiP - Ausbildungsberufe

WAP bietet auf dieser Website unter Verfügung über über Ausbildungsplätze..... Weiter im Ausbildungsglossar: Ändern Sie Ausbildungsordnungen, Berufsgruppen und Personen verbleiben. In der Metall- und Elektroindustrie startet heute mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres am kommenden Tag auch eine neue Ausbildungsphase: Die Betriebe bildet künftig in elf modernen Industriemetall- und Elektrizitätsberufen an ihren Standorten Fachkräftenachwuchs aus.

Mehr als 40.000 Jugendliche sollen in diesen Ausbildungsberufen in das neue Jahr 2018/2019 eintreten. mehr..... BIBB führt führt eine Online-Umfrage zum Themenbereich "Fachkräftequalifikationen und Kompetenz für die digitale Welt von morgen" durch. In seiner heutigen Tagung in Bonn hat der Hauptgeschäftsführer des BIBB für (BIBB) die Teilrevision der gewerblichen Metall- und Elektrizitätsberufe und des Mechatronikers auf den 1. Juli 2018 verabschiedet.

Die Tarifpartner der Metall- und Elektroindustrie (M+E) sind damit einen großen Fortschritt gemacht, um ihre Arbeitsplätze schnell und in einem "agilen Prozess" auf die Erfordernisse der Numerierung und Industrie 4.0 einzustellen für mehr....

Industry 4.0 ändert die Arbeitswelt: Fünf neue zukünftige Berufe

Branche 4. 0 ändert die Arbeitswelt. In einer im Jahr 2015 veröffentlichten Untersuchung wird festgestellt, dass die Anforderungen an bestimmte höher qualifizierte IT-Berufe steigen werden. Bei der Erfindung der Dampflok 1781 glaubte man, dass die Menschheit bald mit dem Ende der Handarbeit zu kämpfen haben würde. Aus der Dampflok wurden ganz neue Industrien wie der Schienenverkehr oder leistungsfähige Werke, die zum einen einen einen Teil der Handarbeit abschafften, zum anderen aber auch neue Jobs wie Maschinenführer, Ingenieure oder Wartungspersonal schufen.

Werden die Industrietechnologien der kommenden Generationen, konkret das Industrienetz der Dinge (IIoT oder in Deutschland auch Industrie 4. 0 genannt) unsere Arbeitsplätze durchsetzen? Mit ihrem Verkaufsschlager "The Second Machine Age" zeichnet Erik Brynjolfsson und Andrew McAfee ein düstere Vorstellung von der Welt der Arbeitsplätze, in der Roboter und Kunstintelligenz in absehbarer Zeit in vielen Büroräumen Menschenarbeit unnötig machen werden.

Mit dem Industriellen Internets der Welt (IIoT) wird die Automatisierung der manuellen Routinearbeiten in Produktion, Administration, Qualitätskontrolle auf der einen Seite und in der anderen Seite der Produktion weiter beschleunigt. Doch trifft das auch auf die Menschenarbeit zu? So wurden in einem Report, den wir 2015 zusammen mit der Boston Consulting Group veröffentlichten, zehn Einzelanwendungen aus der Branche 4. 0 betrachtet - und das Bild sah insgesamt nicht so schlecht aus.

In einigen Berufen wird die Bedarfssituation voraussichtlich gar deutlich steigen: vor allem in der Informationstechnologie sowie in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung. Setzt sich dieser Entwicklungstrend fort, ist in Deutschland in den kommenden zehn Jahren ein Nettowachstum von bis zu 350.000 Stellen in der Industrie 4, 0 (+ 5 %) gar zu verzeichnen.

Eine gute Botschaft ist, dass die Industriearbeitsnachfrage voraussichtlich steigen wird. Der Nachteil ist, dass es einen Bedarf an neuen Berufen gibt, die erhöhte Ansprüche an die technischen Fähigkeiten haben. Neue Techniken und Prozesse im industriell genutzten Netz der Dinge werden auch neue Berufsgruppen schaffen. Die Repräsentanten werden in Zukunft gefragte Fachleute der Branche sein. Laut einem Bericht der Zeitschrift Hard Vard Business Reviews gilt der Datenanalyst als "der attraktivste Berufsstand des XXI. Jahrhunderts".

Datenanalytiker sind heute ein rasch wachsender Beruf, sowohl in Konsumgüter- als auch in E-Commerce-Unternehmen. Datenanalytiker gewinnen Informationen aus verschiedenen und vielfältigen Datenquellen, führen umfassende Untersuchungen an diesem Werkstoff durch und verwenden ihre Erkenntnisse letztlich zur Verbesserung von Produkten und Produktionsprozessen. Analysten von Industriedaten müssen sowohl Herstellungsprozesse als auch IT-Systeme kennen. Industriedatenanalysten sind mental agil, weil sie ständig auf neue Fragestellungen und sich rasch ändernde Bedürfnisse antworten.

Als Roboterkoordinator wird ein neuer industrieller IoT-Beruf geschaffen. Ähnlich wie der Industriedatenanalyst verfügen die Architekten der IT-Lösungen über ein weites Kompetenzspektrum, das operatives Know-how und IT-Erfahrung zum einen mit Kenntnissen in den Bereichen Data Management, Application und Technology kombiniert. Der Industrieentwickler bringt die vom IT-Solutionsarchitekten entwickelte IT-Lösung zum Erleben.

Drei verschiedene Programmierkenntnisse sind für diese Aktivitäten des Industrie-IoT notwendig. Zum anderen sollte er/sie mit bestimmten Applikationen umgehen können: z.B. Matlab und Semulink für Industriesimulationen oder R für die generelle Programmgestaltung der Datenanalyse. Schließlich gibt es eine wesentliche Hardwarekomponente im Umfeld der Industrieprogrammierung: Es müssen sowohl Robotern als auch intelligenten Geräten entsprechende Programmierkenntnisse zur Verfügung gestellt werden.

Ein weiterer Fachbereich, der sich allmählich aus der Konsumgüterwelt in die Industrie entwickelt, sind User Interface (UI) und User Experience (UX) Entwickler. Angefangen bei benutzerfreundlichen Übersichtsdarstellungen auf Tabletts und Smart-Phones über Maschinenschnittstellen und Roboter-Interaktionen, Augmented-Reality-Anwendungen in Bedienung und Instandhaltung bis hin zu Service- und Produktdesign für Anwender von Industrieanlagen wird die Industrieumgebung einen dramatischen Anstieg der digitalen Benutzerschnittstellen verzeichnen, die kontinuierlich für die beruflichen Anforderungen von Profis optimiert werden müssen.

Die beiden Berufsgruppen werden im Industrieumfeld immer wichtiger. Grundlegende Kenntnisse im Design von Industrie-Software-Architekturen und modernste Programmierungssprachen und -Methoden sind ein Muss für jeden Industrie-Entwickler von UI/UX. Bei den hier vorgestellten Zukunftsberufen im Sektor Industrielles IoT handelt es sich um alle ITFertigkeiten. Damit transferiert das betriebliche Netz die Digitalkompetenz auf das produzierende Gewerbe. Dabei wird die Digitalisierung der digitalen Kompetenzen auf das produzierende Gewerk übertragen. Dies trifft auch auf die klassischen Gewerbetreibenden zu, die ebenfalls in digitaler Form verändert werden.

Für die gewerblichen Arbeitnehmer heißt das: Wenn Sie eine Tätigkeit in Industrie und Fertigung suchen, sollten Sie eine Tätigkeit in einem der fünf IoT-Berufe der Zukunft in Betracht ziehen. Für die Zukunft ist dies ein wichtiger Aspekt. Manager in Industrieunternehmen sollten Konzepte erarbeiten, um die neuen Digitalkompetenzen ihrer Beschäftigten früh und dauerhaft zu erlernen. Dabei werden wir nicht nur einen Wandel vom traditionellen Maschinen- zum IT-Bereich durchlaufen.

Vor allem in den zukünftigen Berufen der digitalisierten Ökonomie wird der vielfach genannte "War for Talents" wüten - ein Fachkräftemangel ist bereits heute absehbar, der auch in diesen Gebieten zu höheren Gehältern aufkommt. Weitere Infos zu den zukünftigen Berufen des neuen Industriezeitalters finden Sie im Vollbericht "Mensch und Maschine in der Industrie 4. 0" hier.

Dr. Knud Lasse Lueth ist Marketingexperte in den Themenbereichen IT und Industrie 4.0, geschäftsführender Gesellschafter des Analystenhauses IT Analytics, Verfasser mehrerer Marketingstudien im Bereich des Internets der Dinge bei der Digitalisierung und Dozent.

Mehr zum Thema