Immobilienkaufmann Ausbildung

Ausbildung zum Immobilienmakler

Berufsausbildung in der Immobilienwirtschaft (Grundausbildung) Der Immobilienmakler arbeitet sowohl außerhalb als auch außerhalb des Büro. Er berät die Klienten über die optimale Position und den besten Grundriß des Wohnraums für ihre Ansprüche und Finanzideen. Immobilienmakler haben einen exakten Blick auf die einzelnen Stadtteile mit ihren jeweiligen StÃ?rken und Schwachstellen und können so ihre Kundinnen und Kunden ausgewogen Ã?berwachen.

Dies gilt auch für die Wertentwicklung von Liegenschaften, wenn sie sich als Investition lohnt und wenn sie sich weniger lohnt. Immobilienhändler sind besonders herausgefordert, wenn ihre Kundschaft ihr Wohnumfeld von Grund auf umgestalten will - also wenn sie ihr eigenes Haus errichten wollen. Nachdem die gewünschte Immobilie nach gründlicher Rücksprache und Recherchen des Immobilienmaklers ermittelt wurde, arbeitet er eng mit dem Architekt und Ingenieur zusammen, um die Kundenwünsche umzusetzen.

Dazu zählt auch, dass Immobilienverkäufer in Gummi-Stiefeln über die Baustelle laufen, um sich exakt über den Baufortschritt zu unterrichten. Die Beratung und Betreuung von Menschen beansprucht einen großen Platz - daher ist Offenheit gegenüber Menschen sehr gefragt. Immobilienmakler mieten, bewirtschaften und veräußern nicht nur Wohnimmobilien, sondern auch Geschäftsräume. Ebenso abwechslungsreich wie die externe Tätigkeit ist die Tätigkeit im Büro: Immobilienmakler-Mastercontrolling, bis hin zur Unternehmenssteuerung und Finanzplanung.

3-jährige (Branche): Doppelausbildung im Unternehmen, in der Berufsfachschule und in einem firmenübergreifenden Netzwerk. Betriebswirt für den Bereich Real Estate. Bakkalaureat - Immobilienwirtschaft oder Immobilienarchitektur, Bakkalaureat - Bauwesen.

Besetzung

Immobilienmaklerinnen und Makler vermarkten, erwerben und veräußern, mieten oder pachten Liegenschaften (insbesondere Bauland, Wohnhäuser, Eigentumswohnungen, Geschäfts- und Bürogebäude). Sie übernehmen die vertriebsorientierte Vermietung des Immobilienobjektes (Fotos, Internetpräsentation, Werbung in Börsen und Zeitungen). Immobilienmakler sind für Immobilienmakler und Hausverwaltungsgesellschaften (z.B. Hausverwaltungsgesellschaften) oder Immobilientreuhänder tätig. In der Regel sind sie für die Verwaltung von Grundstücken zuständig. Außerdem sind sie bei großen, im Immobilienbereich tätigen Unternehmen angestellt.

Beruf (Voraussetzung: Qualifikationsnachweis durch Eignungsprüfung oder entsprechende Ausbildung + Praxis): Das durchschnittliche Anfangsgehalt liegt zwischen 1210 und 2090 EUR pro Jahr. Abhängig vom Bildungsniveau sind große Differenzen bei den Einstiegsgehältern möglich: Ausbildung von 1210 bis 1360 EUR; Mittelschulen von 1510 bis 1670 EUR; Uni/FH/PH von 1880 bis 2090 EUR; Sonstiges von 1370 bis 1510 EUR. Im Berufsleben gewinnt die leistungsgerechte Vergütung an Boden.

Ausbildung: BMS - Gewerbliche Tätigkeiten (HAS): BMS - Wirtschaftsberufe: Die BHS - Einkaufmännische Berufsausbildung (HAK): BHS - Wirtschaftsliche Berufsausbildung (HLA): AHS: Fachhochschul-Studiengang: Schulbasierte Berufsausbildung für Erwachsene: Schulbasierte Berufsausbildung für Erwachsene: Spezialausbildung:

Mehr zum Thema