Immobilienbewertung Schweiz

Liegenschaftsbewertung Schweiz

Gratis Immobilienbewertung: Lassen Sie Ihre Immobilie bewerten. ist ständig in Bewegung und die Immobilienpreise in der Schweiz ändern sich. Das Zauberwort lautet "hedonische Immobilienbewertung".

Immobilie - Wie kann man eine Immobilie richtig bewerten? - Hypothekarisch Anleitung

Kurz gesagt: Es gibt keinen einzigen Immobilienpreis. Abhängig davon, wer die Abschätzung durchführt, welche Methodik für die Berechnung verwendet wird und zu welchem Zwecke die Berechnung erfolgt, sind ganz andere Wertvorstellungen möglich. Um so mehr ist es wichtig, bei der Immobilienbewertung den passenden Ansatz zu wählen.

Ab wann ist eine Bewertung der eigenen Liegenschaften vorzunehmen? Bei einem Immobilienkauf oder einer Immobilienveräußerung gilt der Kostenvoranschlag als Anhaltspunkt für die Bestimmung des endgültigen Verkaufspreises. Im Falle einer Erbschaft oder Ehescheidung muss auch der exakte Marktwert der Immobilien ermittelt werden, damit eine faire Aufteilung erfolgen kann.

Darüber hinaus sind die Grundstückspreise in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen, so dass viele Hauseigentümer schlichtweg gespannt sind, was der derzeitige Marktwert ihres Hauses ist. Sollte ich meinen eigenen Kostenvoranschlag machen? Auch wenn Sie ein Immobilienbesitzer mit Immobilienerfahrung sind, können Sie die Liegenschaft möglicherweise verkennen. Denn: Aufgrund der gefühlsmäßigen Verbundenheit schätzen die Besitzer ihre Liegenschaften in der Praxis in der Regel zu sehr.

Worin besteht der Unterscheid zwischen dem offiziellen und dem Marktwert einer Immobilien? Der offizielle Schätzwert des Eigenheimes wird vom Finanzamt festgelegt und ist ausschließlich der Ermittlung der Abgaben gewidmet. In der Regel ist der offizielle Preis weit unter dem Zeitwert, zu dem die Immobilien auf dem offenen Markt veräußert werden könnten.

Was gibt es für Schätzmöglichkeiten? Prinzipiell kann zwischen einer Online-Bewertung und einer Expertenbewertung gewählt werden. Ein lokaler Experte ist nicht erforderlich, die Besonderheit der Liegenschaft wird anhand von vergleichbaren Objekten errechnet. Auf der Baustelle wird der Wertermittler von einem Immobilienexperten unter Berücksichtigung der Gebäudesubstanz, der Eigenschaften der Liegenschaft und ihrer Position so gut wie möglich ermittelt.

Zum Schluss gibt er einen detaillierten Report über die Immobilie ab. Es kommt darauf an, wie genau die Abschätzung ist. Der Expertenschätzwert ist teurer und liegt in der Regel bei mehr als 1000 Francs - bei größeren Objekten noch wesentlich höher. Es ist geeignet für spezielle Bauvorhaben und in Fällen, in denen der Schätzwert so genau wie möglich sein sollte.

Die meisten Kreditinstitute, die den Marktwert einer Liegenschaft für die Hypothekenentstehung verlangen, verwenden heute heidonische Bewertungen. Worauf ist bei der Auswahl eines Gutachters zu achten? Zudem ist es eine QualitÃ?tsgarantie, wenn er entweder Angehöriger der Swiss Chamber of Valuation Experts oder zugelassener ImmobilienschÃ?tzer ist. Sie können auch die Gemeinde, in der Sie wohnen, nach einem zuverlässigen Immobilienschätzer fragen.

"Die Auswahl des Gutachters wird in 99 Prozentpunkten auf Vorschlag von Kreditinstituten, Versicherungsgesellschaften oder Gerichtshöfen getroffen", sagt Hersberger. Wenn eine Immobilie veräußert werden soll, führt in der Regel ein lokaler Immobilienmakler eine Immobilienbewertung durch. Der Schweizer Hausbesitzerverband Ansgar Gmür sieht hier einen bedrohlichen Trend: "In den vergangenen eineinhalb Jahren habe ich immer häufiger festgestellt, dass Vermittler Immobilien zu kostspielig bewerten; die Partei am Wohnungsmarkt ist aber nun aus.

Grundsätzlich sollte ein Gutachter den Marktwert so objektiv wie möglich bestimmen, aber es sind Abweichungen zwischen den Evaluierungsergebnissen unterschiedlicher Gutachter möglich. Mit welchen Einflussfaktoren ist der Wert einer Immobilie am größten? Wesentliche Eckpunkte bei der Verkehrswertermittlung durch einen Sachverständigen sind der Standort, der Lageplan des Objektes, das Herstellungsjahr, die Art der Konstruktion, eventuelle Renovierungsarbeiten sowie Renovierungsarbeiten und Energieeinsparung.

Schließlich gilt: Je größer der Energieverbrauch eines Gebäudes, desto geringer ist sein Marktwert. Weiterführende Infos und Ansprechpartner für Immobilienbewertungen:

Mehr zum Thema