Ikea Leipzig

Die Ikea Leipzig

Möbelhaus zwischen Leipzig und Halle ist "schwer erreichbar":.... Die IKEA Niederlassungen Leipzig: Geschäftszeiten & Ansprachen Nicht nur, dass Sie bei jedem Kauf immer wieder neue Einrichtungsideen finden und die beste Gestaltung der eigenen vier Wänden in den IKEA Niederlassungen erfahren, auch IKEA Leipzig vervollständigt das Einkaufserlebnis mit einem eventuellen Aufenthalt im IKEA Restau oder Bistro, wo nicht nur Köttbullar und die populären Hot Dogs die Kundschaft verzaubern.

Wenn Sie Ihren Kleinen ein paar nette Stundchen schenken wollen, können Sie sie im Kleinland lassen, wo sie sich austoben und herumtoben können, während Sie bequem durch die Niederlassung von IKEA Leipzig schlendern.

Abholung innerhalb von Leipzig geöffnet

Letzten Hochsommer öffnete der japanische Möbelkonzern IKEA im hamburgischen Altona sein erstes Downtown Store der Welt. Noch müssen die Firmenkunden in Leipzig in Fahrtrichtung der Bundesautobahn 9 unterwegs sein, um das Sitzen und Liegen zu testen, aber auch die bestellten Online-Waren können nun in der Mesestadt abgeholt werden und im Vergleich zu einer kompletten Lieferung kostensparend sein.

"Wir sind sehr erfreut, dass wir unsere erste Abholstation von IKEA in Leipzig, DAUTHEMESSE, bundesweit öffnen können", sagte Branchensprecher Oliver Dören am kommenden Donnerstag. Bei der Eröffnung der ersten IKEA Abholstation in Leipzig. Der Standort der Filiale ist in einer gegenüber der Alte Ausstellung gelegenen Messehalle im so genannten "BauFachZentrum", einem gewerblichen Innenhof für baunahe Sonderleistungen. Wenn Sie in Zukunft über das skandinavische Webportal bestellen, können Sie sich diese jetzt hier anliefern und selber mitnehmen.

Mit gut 14.000 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von mehr als 3,5 Mrd. EUR ist IKEA mit 48 Möbelhäusern im ganzen Land vertreten. In Berlin-Lichtenberg liegt die grösste Niederlassung, in Kärnten in Nordrhein-Westfalen die kleinere. Zwischen 23:00 und 06:00 Uhr ist die Kommentar-Funktion nicht aktiviert - denn wir wollen eine gute Kontrolle der BeitrÃ?ge sicherstellen.

Auf Ihre konstruktive Mitarbeit zum Themenbereich am Vormittag würden wir uns besonders bei Ihnenstatten!

Der Billy mag das Netz nicht: Ikea' s verkorkte Online-Strategie für das Online-Geschäft

Wie viel würdest du dafür zahlen, dass du am kommenden Sonnabend nicht einen halben Tag von Ikea geschluckt wirst, nur um ein weiteres Stockholmer Sofa zu erstehen? Was ist mit 25 Euros? Diese Entschädigung fordern die taumelnden Schwedinnen von Käufern, die sich weigern, das ganze Grauen eines Möbelhauses zu akzeptieren, das Teil eines normalen Ikea-Besuchs ist: das endlose Labyrinth in der "Markthalle", der obligatorische Halt im Lokal, die Suche nach Regalnummern im Warenhaus, die Selbstbedienungskassenwarteschlange, die Kekslagerung im schwedischen Laden.

Und wie gesagt: für 25 EUR mehr. Wohin sollte Ikea sonst gehen, wenn alle auftauchten, um Möbel zu kaufen? Die Möbelgruppe gab im Monat Dezember ihre Umsätze für das vergangene Jahr ( "43,2 Mrd. EUR " weltweit) bekannt und gab voller Freude bekannt, dass sie ihren Online-Umsatz um 30 Prozentpunkte gegenüber dem Jahr zuvor (auf 1,4 Mrd. EUR) steigern konnte.

Reuters hat nicht darüber berichtet, wie unbequem Ikea sich dabei anfühlt. Die Möbelgruppe tut auch viele Jahre später noch alles, um den Kauf im Internet für ihre Kundschaft so unerfreulich wie möglich zu gestalten. Die Tatsache, dass Ikea nicht umsonst nach Hause versand. Das kannst du mit Ikea nicht machen.

Der Kunde weiß, was die Einrichtung im Geschäft kostet. Auf Wunsch erläutert Klaus Cholewa, Leiter Customer Experience bei Ikea Deutschland: "Das ist verständlich. Diejenigen, die auf ikea.de z.B. ein Kivik-Dreisitzersofa im Warenwert von 399 EUR bestellen oder einen Pax-Schrank für 391 EUR kaufen, zahlen für die Bereitstellung 49 EUR Schutz.

Wer das Stockholmer Sofa und Ikea lieber mehr als das Doppelte des Umsatzes (999 Euro) kauft oder eine 815 EUR teure Pyramide mit einem schönen laminierten Schichtholz, schicken Toren und mehr Schüben möchte, bezahlt 109 EUR für den Porto. Mit anderen Worten, Ikea strafen Online-Shopper dafür, dass sie mehr für den Einkauf ausgegeben haben, z.B. wenn sie teure Polstermöbel gekauft haben, wo das Unternehemen (!) aufgrund der höheren Gewinnmargen (vermutlich) mehr einnimmt.

Ausgehend von 1200 EUR Einkaufswert wird auch kein Gratulationsschreiben verschickt - aber eine Abrechnung über 149 EUR, die höchstmögliche Versandkosten. Wer schlau ist, ordert zum dritten Euro-Sofa besser keine Leuchte für 20 EUR mehr dazu, denn der Versandauftrag steigt ansonsten gleich wieder um den gleichen Betrag. Günstiger ist es, die Leuchte nachträglich separat zu bestellen: für 6,90 EUR Stückgut.

Cholewa, Countrymanagerin für Kundenzufriedenheit, erläutert diese mittelmäßige "Kundenerfahrung" wie folgt: "Aber Sie überprüfen das Model "in regelmässigen Abständen": Der Ikea ist in einer Dilemma. Allerdings beantwortet sie lieber nicht die generelle Fragestellung, wie viel Prozente des Gesamtumsatzes von Ikea in zehn Jahren über das Netz generiert werden. Die Ikea-Systeme arbeiten hauptsächlich als Mischrechnung.

Das funktioniert nur, wenn die Verbraucher immer wieder in die Geschäfte kommen. All das, was man nicht wirklich braucht (weil die heimischen Gewächse nicht langsam austrocknen, wenn man ihnen einen neuen Becher kauft), aber Ikea noch mehr. Bei uns werden viele Impuls-Käufe in der Market Hall ausgelöst und wir wollen dieses Potential nicht ausschöpfen [....]", erklärte Michael Mette, Stellvertreter des Geschäftsführers von Ikea Deutschland, vor kurzem in einem Gespräch mit dem Cologne Institute for Retail Research (IFH).

Letztendlich kann es sich Ikea jedoch nicht leisten, die sich verändernden Verbrauchergewohnheiten seiner Verbraucher zu vernachlässigen. Daraus ergibt sich das Bestreben, mehr dahin zu verlagern, wo die Kundschaft ist, die nicht mehr willentlich am Rande der Großstadt einkauft. Dies ist in Hamburg-Altona bereits mit einem Möbelhaus in der Fussgängerzone gegen den heftigen Widerstreit von Bürger- und Kunstinitiativen erreicht worden; auch in Stuttgart interessiert sich Ikea für einen Stadtteil, trifft aber auf den Widerstreit aus der City.

Bisher gibt es 22 Ikea-Annahmestellen auf der ganzen Welt. Im nach wie vor größten Absatzmarkt von Ikea mit einem Umsatz von 4,75 Mrd. EUR (knapp vor den USA) gibt es in Deutschland nur zwei. Eines wurde im Frühling 2015 in Leipzig und ein weiteres zu Beginn des Jahres 2016 in Ravensburg eingeweiht. Die Ravensburger Prototypen bieten eine kleine 500 Quadratmeter große Exposition mit ausgesuchten Möbelstücken (Pax, Metod, Besta, Godmorgon), aber keine Kasse: Der Kunde kann nur das mitnehmen, was er zuvor online gekauft und gekauft hat.

Ikea-Chef Klaus Cholewa zeigte sich mit der Antwort zufrieden: "Klingt nach Menschen, die Sie treffen möchten: nur um sie zu befragen, wie sie ihre Immunität gegen Ikea für so lange Zeit aufrechterhalten können. Für den Abholort in Leipzig ist die deutsche Zentrale viel reservierter. Gleichzeitig stellt Ikea fest, dass der Prozentsatz der Verbraucher, die den ÖPNV nutzen, um den Abholort Leipzig zu besuchen, "weniger als 5 Prozent" beträgt.

Weil die Kundschaft "überwiegend großvolumige Artikel" bestellt, ist dies "nicht überraschend". Nichts anderes war da: keine Kundschaft, keine Angestellten, keine Möbel. Der " Pick-up Point " in Leipzig ist eine perfekte Ergänzung zu Ikeas versauter Online-Strategie. Sie befindet sich in einem Gewerbegebiet am Stadtrand der Alte Landesmesse, in einem Gewerbegebiet, ist nicht ganz von den öffentlichen Verkehrsmitteln abgetrennt - aber es ist nur so weit vom nächstgelegenen S-Bahnhof weg, dass Sie Ihre neue Schublade auf dieser Strecke nicht zum Zug ziehen wollen.

Wie viele Aufträge Ikea bisher über die Sammelstellen bearbeitet hat, wird das Unter-nehmen auf Wunsch nicht verraten, sondern erläutert, dass jedenfalls in Leipzig "der Fokus auf dem Kundenservice für uns liegt, nicht auf einem zusätzlichen Umsatz". Also: der Dienst für alle, die auch mit dem PKW wieder zum "Pick-up Point" in der City kommen wollen; sicherlich nicht für alle, die das nächstgelegene Einrichtungshaus " schwierig zu erreichende " haben.

Bisher mangelt es Ikea schlichtweg an dem notwendigen Fingerspitzengefühl, ein wirklich überzeugendes eBusiness-Konzept zu erarbeiten, anstatt Zeit mit mittelmäßigen Interimslösungen zu verschwenden. Einerseits ist der klassiche Möbeleinzelhandel in Deutschland kräftig dezentralisiert, und viele Fachhändler haben andere Schwerpunkte als die Online-Anbindung ihres Geschäfts. Die Amazon AG denkt bisher nicht viel darüber nach, Möbel zu verkaufen.

Auch Home24, der jetzt weniger prunkvoll erscheinende Top-Dog, der zu Raketeninternet zählt und kürzlich eine Notfusion mit seinem Wettbewerber Fashion for Home hatte, fällt es schwierig, seinen Käufern zu erklÃ??ren, warum sie ihre Wohnzimmereinrichtungen alle paar Kalenderwochen renovieren sollten oder warum sie dafür mehr Geldmittel brauchen. Es ist ein Zufall für Ikea.

Supplement, 9. November: Am Dienstagvormittag veröffentlichte Ikea Deutschland seine Geschäftszahlen für das Jahr 2016 (bis einschließlich 2016 ) (pdf) und führt einen Gesamtumsatz von 232,6 Mio. EUR im E-Commerce als "eine Steigerung von 22,7 Prozent" an. Allerdings beträgt der Anteil am Gesamtumsatz in Deutschland nur 4,9 Prozentpunkte (4,754 Mrd. ) und ist ein etwas zurückhaltender Anstieg der Relevanz des Online-Geschäfts nach 4,2 Prozentpunkten im Jahr zuvor.

Mehr zum Thema