Ihk Techniker

Ihk-Techniker/in

Das Ziel der Prüfung ist der Nachweis der Qualifikation zum Industriemechaniker im Maschinenbau oder zum Industriemechaniker im Maschinenbau. Staatlich geprüfter Industriemechaniker (m/w) IHK mit Schwerpunkt in Augsburg Maschinenwesen

Industriemechaniker/innen nehmen verantwortungsvolle Tätigkeiten in den verschiedensten Unternehmensbereichen wahr. Seine Hauptaufgabe hat der Industriemechaniker als Schnittstelle zwischen Verkauf, Design und Produktion. Der Schwerpunkt der Arbeit des Facharbeiters liegt in der Planung, Umsetzung und Optimierung von technischen Prozessen in den Leistungsbereichen Design, Prüfung, Produktion, Inbetriebsetzung und Wartung sowie in der Erstellung und Anpassung der technischen Dokumentation für Erzeugnisse, Anlagen, Maschinen, Apparate und Ausrüstungen.

Mathematisch-wissenschaftliche Gesetze - Technikmathematik: Formeln - Winkeleinstellungen - Planimetrie-Rechnung - Stereomessung etc. - Physikalisch-chemische Grundlagen: Chemiereaktionen - Exothermie und Endothermie - Temperatureinflüsse - Strömungsmechanik - Flugzeugmechanik etc. - Statistikwesen: Statistical calculations - capability values etc. - Technisch-mechanischer Bereich: Industrietechnik- Elektrotechnik: Messinstrumente - Schutzmassnahmen - Schaltpläne - Elektrogeräte und Drives etc.

  • Fachliche Dokumentationen und Qualitätssicherung: Aufgabenstellung der Fachdokumentation - Verordnungen - Weisungen - Rechtsgrundlagen etc. - Industrielle Informations- und Kommunikationsmedien: Struktur der technologischen Dokumentationen - Qualitätskontrolle - Arten für QM-Audits - Statistikmethoden - Produktionsdatenerfassung - Maschinendatenerfassung -Beurteilung von Objekten - Ethernets - BUS-Technologien etc. Anwendungskompetenzen Technologie: Spezialisierung Maschinenbau Angewandte Konstruktionselemente: Konstruktionsprozess - Standards und Toleranzen für die Konstruktion - Festigkeitsberechnungen etc.

Material- und Maschinenwissenschaften - Materialwissenschaft und Chemie: Materialarten - Wärmebehandlungsprozesse - Materialprüfung - Chemikalienreaktionen in Arbeitsabläufen - Galvanikelemente - Elektrochemische Korrosierung etc. - Mechanisch technische Mechanik: - Fabrikplanung und -steuerung: Planungsgrundsätze und -methoden - Produktionsarten - Organisationsarten - Layoutdesign - Stoffstromdisposition - Produktionsprogrammplanung in der Produktion - Arbeitsplatzplanung - Produktionskontrolle - Fertigungsüberwachung etc.

Produktion und Ideensteuerung Produktions-Planung und -Kontrolle (KKS) - Ideen-Management - Klärung und Klassifizierung von Begriffen, Ideenkultur - Der Innovations-Prozess - Methodik des Brainstormings - Planungs- und Analyseverfahren, Risikobewertung - Rechtsaspekte (Vertragsrecht, Produkthaftung, EU-Maschinenrichtlinie, Patentrecht) etc. Nachweis von mind. fünf Jahren Berufserfahrung. Der Nachweis, dass die Teilnehmer den Abschnitt "Technische Anwendungskompetenz" nicht mehr als fünf Jahre zurückliegen, kann im Abschnitt "Unternehmensorganisation und Produktionsmanagement" abgelegt werden.

Informationen

Industriemechaniker/innen erarbeiten und stimmen die Lösung komplexer Produktionsaufgaben ab, die fortgeschrittene Fachkenntnisse und Praxiswissen in der Fertigungs- und Automatisierungstechnik erfordern. Das Aufgabengebiet umfasst auch die Planung, Umsetzung und Optimierung von technischen Prozessen wie Design, Herstellung, Inbetriebsetzung und Wartung. Konzentrieren Sie sich auf die Technologie! Der erste und umfassendste Teil ist der "Application Competence Technology" mit 700 bis 750 Lehreinheiten gewidmet.

Der zweite Teil besteht aus 200 bis 250 Lehreinheiten und verbindet die fachlichen Grundlagen des ersten Teiles mit den operativen Erfordernissen der Prozessorganisation und des Personalmanagements. Der dritte Teil enthält die Projektaufgabe, in der die Beteiligten ein kompliziertes Topic aus dem eigenen Arbeitsumfeld zur Behandlung anbieten können.

Allerdings sind die Teilnehmenden tatsächlich vor Ort an " ihrer " Hochschule ". Die Betreiberin der Gastakademie kann dann diesen Antrag aktivieren, damit der Vortragende darauf eingehen kann. Die Besonderheit ist, dass jeder Beteiligte an seiner Hochschule immer vor Ort ist; mal mit einem echten Referenten, mal per Video. Dabei haben die Beteiligten immer direkten Draht zu ihren lokalen Mitmenschen.

Um allen Teilnehmern ein besseres Kennenlernen zu ermöglichen, beginnt der Kurs mit einer 3-tägigen Präsenzschule in Nürnberg. Nicht nur die Veranstaltungsteilnehmer sind miteinander bekannt, sondern alle. Erfolgreich absolvierte Abschlußprüfung in einem anerkanntermaßen mind. dreijährigen Lehrberuf, die auf die Bereiche Metalle, Mechatronik, Elektrik oder Kunststoffe übertragen werden kann, gefolgt von einer mind. einjährigen Berufserfahrung.

Eine erfolgreich bestandene Abschlußprüfung in einem anerkanntermaßen mind. zweijährigen Lehrberuf, die auf die Bereiche Metalle, Mechatronik, Elektrik oder Kunststoffe übertragen werden kann, und danach mind. zwei Jahre Berufserfahrung. In einem anderen zugelassenen Lehrberuf haben Sie die Prüfung erfolgreich abgelegt, gefolgt von einer 3-jährigen Berufserfahrung.

Im Rahmen eines Hochschulstudiums mit fachlichem Fokus und einer einjährigen Berufserfahrung werden mind. 90 ECTS-Punkte erworben. Die Berufserfahrung beträgt fünf Jahre.

Mehr zum Thema