Ihk Böblingen

Dirk Böblingen

e. V. | Bildungseinrichtung der IHK Region Stuttgart/Bezirkskammer Ludwigsburg und Böblingen. e.V.

| Bildungseinrichtung der IHK Region Stuttgart/Bezirkskammer Ludwigsburg und Böblingen.

IHK Bezirkskammer Böblingen

Seit mehr als 30 Jahren betreut die Landkammer Böblingen ihre Mitgliedsfirmen in einem der wirtschaftlich stärksten Bezirke der BR. Die Industrie- und Handwerkskammer Stuttgart ist mit der Gründung der Landesbezirkskammer 1980 auf den damaligen von vielen Betrieben zum Ausdruck gebrachten Willen nach einer Kontaktstelle für die Industrie- undusw. kammer im Kreis Böblingen eingegangen.

Sie hat sich 32 Jahre nach der Eröffnung der Kreiskammer als fester Bestandteil im Bezirk Böblingen durchgesetzt. Ausgehend von kleinen Ursprüngen in der BÖblinger Bahnhofstraße hat sich im Laufe der Jahre und mit ständig steigenden Aufgaben eine leistungsfähige Kreiskammer herausgebildet, die den rund 20.000 Mitgliedsunternehmen im Kreise einen Dienst über das gesamte Dienstleistungsspektrum einer IHK erbringt.

Die Bezirkskammer der IHK unterstützt beispielsweise rund 4000 Azubis in 770 Lehrbetrieben im Geschäftsbereich Aus- und Fortbildung und führt jährlich rund 1200 Weiterbildungsprüfungen im Kreis Böblingen durch. Im Bereich der übrigen Geschäftsfelder wie Standortstrategie, Internationalität, Gründungsförderung, Wirtschaftsförderung sowie Recht und Fairplay berät und unterstützt die Bezirkskammer der IHK ihre Mitglieder und erbringt ein breites Spektrum an Dienstleistungen oder bekleidet souveräne Funktionen, die ihr durch den Abt. der Legislative zugewiesen worden sind.

So gibt es zum Beispiel ein umfangreiches Beratungsangebot zu allen Aspekten der Unternehmensgründung. Die Handelskammer unterstützt die exportkräftigen Betriebe des Bezirks in allen Belangen der Ausfuhrabwicklung und erstellt die notwendigen Zertifikate. Das Verzeichnis der IHK-Leistungen könnte nahezu willkürlich fortgesetzt werden, da die IHK erste Ansprechpartnerin für die Betriebe als Eigenverwaltung der Wirschaft ist.

Gefragt sind nicht nur große Firmen im Landkreis Böblingen, sondern auch mittelständische Firmen und viele kleine Firmen, die gern auf die Unterstützung der Industrie- und Handelskammer zurückgreifen. Für die Firmen ist die raumbezogene Nachbarschaft zu ihrer IHK von Bedeutung. Dabei steht neben der Leistungserbringung gemäß dem rechtlichen Mandat der Industrie- und Handelskammer immer die Vertretung der Interessen der Unternehmungen im Kreise im Vordergrund.

Mit mehr als 40 Mitarbeitern aus allen Bereichen legt die Boeblinger Bezirksstiftung die Leitlinien der Kreisarbeit fest. Über die Vertretung der Interessen von Unternehmern hinaus erbringt sie für ihre Gesellschafter zahlreiche Leistungen und übernimmt vor allem souveräne, d.h. vom Bund an die Autonomie delegierte Stellungen.

Meine Tätigkeit als Präsidentin war für mich ein Ansporn, die Zuständigkeit für den Wirtschaftsraum, insbesondere als Repräsentantin eines kleinen Betriebes, zu übertragen und zusammen mit anderen ehrenamtlichen Entrepreneuren an der Zukunftsfähigkeit unseres Landkreises und unserer Heimatregion zu arbeiten. In diesem Sinne habe ich die Initiative ergriffen. In den vergangenen vier Jahren hat die Landkammer viel initiiert.

Auf diese Weise konnten wir unsere intensiven Beziehungen zu den Beteiligten des gesellschaftlichen Geschehens im Landkreis weiter ausweiten. Darüber hinaus haben wir die Jungunternehmen durch die Gründung der Junior Chamber of Commerce verstärkt in die Tätigkeit der Industrie- und Handelskammer miteinbezogen. Welche Fragen werden Ihrer Meinung nach die BK in der nächsten Legislaturperiode behandeln müssen?

Wir haben die Krisenzeit in Deutschland und vor allem in der Metropolregion Stuttgart bisher sehr gut gemeistert. Vor allem der Landkreis Böblingen hat eine beispiellose Wirtschaftskraft. In den kommenden Jahren werden wir uns eingehend mit der Zukunft des Landkreises und seiner speziellen wirtschaftlichen Struktur beschäftigen müssen.

Mehr zum Thema