Ihk Ausbildung Verkürzen Antrag

Das Ihk Training verkürzt die Bewerbung

Mit diesem Formular können Sie die Ausbildungszeit verkürzen oder verlängern. Bewerbung um vorzeitige Zulassung zur Abschlussprüfung in kaufmännischen und gewerblich-technischen Berufen: Wechsel der Ausbildungsdauer - NIHK - Niederrheinische IHK Markieren Sie unter dem Punkt "Ausbildungsplätze" den gewünschten Auszubildenden und führen Sie die Umstellung durch. Ausnahmsweise kann die IHK die Ausbildungsdauer ausweiten. Die Erweiterung muss vom Auszubildenden beantragt werden. Sind Sie längerfristig erkrankt und haben Trainingsinhalte verpasst, kann es sein, dass das Trainingsziel nicht oder nur unzureichend erfüllt wird oder die Abschlussexamen nicht bestehen.

Dann müssen Sie einen informellen Antrag bei der Industrie- und Handelskammer einreichen, in dem Sie die Ursachen für die Fristverlängerung (in diesem Fall die Länge der krankheitsbedingten Abwesenheiten) erläutern. Das Bewerbungsformular findest du auf der rechten Seite. Wurde die Abschlußprüfung nicht bestanden, kann ein Praktikant eine Erweiterung der Ausbildung bis zur nÃ??chsten WiederholungsprÃ?fung einreichen. Der Zeitraum der maximalen Vertragsverlängerung ist 12 Jahre.

Das Bewerbungsformular findest du auf der rechten Seite. Die Zulassung zur Abschlußprüfung kann sechs Monate vor Ende der Ausbildung erfolgen, wenn ihre Leistung im Unternehmen und in der Berufsfachschule dies rechtfertigt.

Reduzierung der Schulung

Der Ausbildungsbeginn hängt von den Entlassungsdaten der allgemeinbildenden Schule ab, so dass der Großteil der Ausbildung zwischen dem I. Aug. und dem I. Sept. ausläuft. Für die Laufzeit des Ausbildungsverhältnisses gilt zunächst die in der Ausbildungsordnung festgeschriebene Standarddauer. In Einzelfällen kann die Ausbildungsdauer jedoch verkürzt oder verlängert werden.

Die Zeit, die für die vorherige schulische oder betriebliche Ausbildung aufgewendet wird, kann ganz oder zum Teil darauf angerechnet werden: Die Zeit, die in der Schule oder im Betrieb verbracht wird: Für Auszubildende mit einer Fachhochschul- oder Maturareife sollte eine Verkürzung von mind. zwölf Monaten vorgenommen werden. Es ist in der Regel zu erwarten, dass das Bildungsziel innerhalb einer 12-monatigen Ausbildungsdauer bei Vorliegen einer Hochschulzugangsberechtigung oder einer fachgebundenen Hochschulzugangsberechtigung innerhalb einer 6-monatigen Ausbildungsdauer bei Vorliegen eines Sekundarschulabschlusses oder einer vergleichbaren Qualifikation und innerhalb einer 12-monatigen Ausbildungsdauer bei Beginn der Ausbildung nach Abschluss des Lebens-Jahres erreicht sein kann.

In Einzelfällen ist eine Verkürzung von bis zu 24 Monate möglich, wenn der Student nachweisen kann, dass er über eine höhere Fachschulreife für das jeweilige Fachgebiet oder einen vergleichbaren Bildungsabschluss verfügt. Allerdings sind die Mindestdauer der betrieblichen Ausbildung zu beachten. Im Falle von Fachschülern ohne Hochschulabschluss sollten Praktika in voller Höhe in Betracht gezogen werden, wenn die praktische Ausbildung im wesentlichen den Erfordernissen der Ausbildungsverordnung für den jeweiligen Beruf entspricht.

Bei einem erfolgreichen Schulabschluss kann die Ausbildungsdauer auf mindestens 14 Monate, einschließlich einer halbjährigen Abschlusslehre an einer Berufsfachschule, verkürzt werden, wenn der theoretische Gesamtinhalt eines Ausbildungsberufs in den Jahrgangsstufen 1 bis 13 erteilt wurde, wenn ein Ausbildungsvertrag für diesen Lehrberuf abgeschlossen worden ist.

Diejenigen, die das Kolleg in der elften oder dritten Jahrgangsstufe verlassen, müssen in der Regel ein zwölfmonatiges Berufspraktikum absolvieren. Die Absolventin oder der Absolvent der Sekundarstufe II (11. Klasse) muss eine mind. 2-jährige berufliche Ausbildung absolviert haben. Beide Fälle werden von der Kreisverwaltung mit der notwendigen Bescheinigung der erteilten fachhochschulischen Reife bestätigt.

Mit dem erfolgreichen Abschluss eines Berufsausbildungsjahres (BGJ) oder einer Berufsschule (BFS) werden die Schüler durch eine praxisnahe Ausbildung auf die berufliche Ausbildung in einem konkreten Betrieb vorbereit. Leistungsberechtigt sind Bildungseinrichtungen, die für mindestens 40 Schulwochen pro Jahr 20 Unterrichtsstunden Fachunterricht geben und damit auf einen oder mehrere Lehrberufe vorbereiten und wenn der gewünschte Lehrberuf dem Fachgebiet der betreuten Berufsschule entspringt.

Der Erfolg des Grundausbildungsjahres ist als erstes Bildungsjahr auf die Lehrberufe in Industrie und Handel anrechenbar. Es kann auch der Erfolg des Besuchs einer staatlichen oder gleichwertigen staatlichen oder privatwirtschaftlichen Berufsschule von einer Dauer von mehr als zwei Jahren, die zu einem dem realschulischen Bildungsabschluss entsprechenden Bildungsabschluss führen, als erstes Jahr der beruflichen Bildung anerkannt werden.

Ähnliche innerbetriebliche Berufsausbildung7. Betriebsinterne Trainingszeiten, die dem selben Trainingsziel entsprechen, begründen eine Reduzierung in jeder Hinsicht. 10. 2. können Wissen und Fähigkeiten, die dem Bildungsziel dienlich sind und die im Zusammenhang mit einer anderen beruflichen Ausbildung, durch Arbeitstätigkeit oder in ähnlicher Form erlangt wurden, bei der Verringerung der Ausbildungsdauer in angemessener Weise einbezogen werden. Die Möglichkeiten einer einzelnen verkürzten Ausbildungsdauer unter besonderer Beachtung der Gegebenheiten des Einzelfalls, z.B. herausragende Leistung während der Ausbildungsdauer, bleiben hiervon unberührt.

Kürzung durch Vertragsvereinbarung Die Ausbildung kann durch Vertragsvereinbarung verkürzt werden oder muss auf Wunsch eines Geschäftspartners von der Industrie- und Handelskammer verkürzt werden, wenn zu befürchten ist, dass der Praktikant das angestrebte Trainingsziel in der verkürzten Zeit erreichen wird. Das Verkürzen der Ausbildungsdauer in den dargestellten Ausnahmefällen bedeutet nicht, dass die Ausbildungsbeihilfe für das zweite oder dritte Lehrjahr früher ausbezahlt wird.

Darüber hinaus ist auch eine frühzeitige Aufnahme in die Abschlußprüfung möglich, wenn die Leistung des Studenten dies rechtfertigt. Die betroffenen Parteien müssen angehört werden, bevor über die Verkürzung oder Erweiterung der Lehrzeit entschieden wird. Im Falle einer Kürzung aufgrund von Sonderleistungen oder im Falle eines Antrags auf frühzeitige Aufnahme in die Schlussprüfung muss auch die Berufsfachschule angehört werden.

Minimaler Zeitaufwand: Auch wenn mehrere Kürzelgründe übereinstimmen, sollte nicht vergessen werden, dass eine fordernde Ausbildung, die auch den Einstieg in die Berufspraxis ermöglicht, eine Mindestdauer der betrieblichen Ausbildung voraussetzt. Der BAföG hat daher vorgeschlagen, dass bei Überschneidung mehrerer Kürzelgründe, einschließlich der vorzeitigen Aufnahme, die folgenden Mindestlaufzeiten nicht unterschritten werden sollten:

Mehr zum Thema