Hotelkaufmann

Gastronomiebetreiber

Hotelfachkraft - Lohn und Gehälter Sie als Hotelfachmann sorgen dafür, dass in Ihrer Unterkunft, Ihrem Gästehaus oder Ihrem Haus alles rund läuft. Natürlich wollen Sie für die Leistungen, die Sie jeden Tag erbringen, gerecht entlohnt werden, damit wir Ihnen sagen können, was Sie als Hotelfachmann verdienen. Aber neben dem Fixgehalt bekommen Sie auch ein paar EUR mehr in die Hosentasche, denn das Schöne an der Hotellerie und Gastronomie ist, dass die Besucher gute Leistungen mit Tipps auszeichnen.

Wenn Sie ein Aufgabengebiet mit viel Kontakt zum Kunden haben, wird Ihr sympathisches Erscheinungsbild nicht nur vom Vorgesetzten mit einer guten Bewertung honoriert, sondern auch vom Kunden mit ein paar Zusatzeuro. Damit ist die Drehung durch alle Hotelbereiche beendet und Sie erhalten einen fixen Verantwortungsbereich. Die Höhe ist abhängig von Ihren Aufgabenstellungen und natürlich auch von dem Haus, in dem Sie arbeiten.

Laut Tarifen haben Sie zu Beginn Ihrer Laufbahn Anspruch auf rund 2000 EUR netto, wovon zu berücksichtigen ist, dass nicht jeder Unternehmer daran verpflichtet ist. Auch als Hotelfachmann rechnet sich wie in jedem Berufsstand eine Investitionen in die Fortbildung. Wer also am Puls der Zeit bleibt und sich zum Beispiel zum Hotelbetriebswirt weiterbildet, kann seine Laufbahn vorantreiben und in die Führungsebene des Hauses vordringen.

Bei uns können Sie bis zu 4000 EUR pro Monat einnehmen.

Arbeit in diesem Berufsbereich

Damit haben Sie die besten Qualifikationen, um ein erfolgreiches Hotelfachmann zu werden. Sie als Hotelfachmann koordinieren das Team, die Besucher und die Warenlieferung. Sie sind in allen Bereichen des Hotels beschäftigt und dafür zuständig, dass im täglichen Leben alles rund läuft. Sie können Ihren Besuchern auch am Abend oder am Wochende mit Beratung und Aktion zur Verfügung stehen.

Sie können als Hotelfachkraft in einem großen Hotelkettenbetrieb, aber auch in einem kleinen Familienunternehmen mitarbeiten. Sie haben nach Ihrer Schulung einen Überblick über alle Bereiche des Hotels, von der Hotelrezeption bis zur Küchenzeile, und können den für Sie interessanten Raum auswählen. Wer zur Weiterbildung anregt, kann Kaufmann im Hotelbereich werden und Führungspositionen im Haus einnehmen.

Danach haben Sie die Verantwortlichkeit für einen ganzen Hotelbereich oder auch für das Hotelleben. Wer selbst Jugendliche unterrichten will, kann auch die Hotelmasterprüfung absolvieren. Dies ist auch dann sinnvoll, wenn Sie davon träumen, selbst ein Hotelzimmer zu eröffnen. Sie sollten daher nach Ihrer Berufsausbildung die Meisterschülerprüfung machen und so viel wie möglich berufliche Erfahrung wie möglich gewinnen, damit Sie aus den Prozessen und Irrtümern in anderen Unternehmen schöpfen können.

Männlich / Weiblich: Ausbildung: Regelstudienzeit: Wesentliche Fächer: Erfahren Sie, was einen Hotelangestellten auszeichnet! Sie sind als Hotelfachkraft sehr weit gefasst und sollten daher von allem ein wenig können. Sie müssen ein echtes organisatorisches Talent haben, denn Sie sind die Drehscheibe zwischen verschiedenen Hotelzonen. Sie müssen in der Mathematik gut genug sein, um z. B. bei Ausschreibungen rasch Preisfindungen durchführen zu können, und Sie sollten auch über Buchhaltungskenntnisse verfügen, da Sie auch Warenlieferungen vornehmen und die Rechnung prüfen.

Schon am Anfang deines Trainings sollst du Freundschaft und Widerstandsfähigkeit einbringen. In deiner späteren Karriere stehst du in ständigem Austausch mit Menschen und sollst immer ein positives Verhältnis haben und auf die Anliegen, Fragestellungen und Belange deiner Besucher reagieren. Auch vor viel zu viel Aufwand sollten Sie keine Angst haben: Schließlich ist Ihr Arbeitsplatz ein Haus, in dem immer jemand für die Besucher da sein muss, auch am Abend und am Wochenenda.

Also, wenn Sie sich die Mühe machen, mehr als acht Arbeitsstunden auf einmal, zu verschiedenen Zeiten oder an Sonntagen zu ertragen. Dann ist der Job nichts für Sie. Sie sollten zum Bewerbungszeitpunkt mindestens einen Sachabschluss in Deutschland haben, können aber auch das Fach- und das Abitur absolvieren. Nach der Aufnahme in die Berufsausbildung absolvieren Sie eine 3-jährige Doppelausbildung, die Sie teilweise in der Berufsfachschule und teilweise im Betrieb absolvieren.

Auf diese Weise lernen Sie Ihren späteren Berufsstand aus der Praxis heraus besser kennen. Zum Beispiel in der Praxis. Sie können nach Ihrer Berufsausbildung eine haupt- oder nebenberufliche Weiterbildung durchlaufen. So können Sie sich beispielsweise in Deutschland zum Hotelbetriebswirt ausbilden lassen - dann führen Sie Hotelzimmer und übernehmen die Verantwortung für das Personal. Natürlich können Sie auch die Masterprüfung ablegen, für die es keinen Pflichtkurs gibt.

Als Abiturient können Sie Hotel- und Touristikmanagement lernen, um Ihre Karrieremöglichkeiten zu optimieren.

Mehr zum Thema