Holzspielzeugmacher

Spielzeugmacher aus Holz

Die Holzspielzeugmacherin ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz und dem Handwerksgesetz. Bausteine verblüffen diejenigen, die sich die verschiedenen Produkte ansehen, die Sie als Holzspielzeugmacher herstellen. Hersteller von Holzspielzeug entwerfen, gestalten und produzieren Holzspielzeug und Dekorationsartikel.

Holzspielzeughersteller - Lohn und Ertrag

Etwa 420 bis 830 EUR pro Kalendermonat können durchaus als Lohnzahlung angesehen werden.

Danach können Sie bis zu 2400 EUR pro Tag einnehmen. Wenn Sie sich für Ihren Master-Titel entschieden haben, können Sie Ihren Auftraggeber auch um ein Entgelt von 3000 EUR pro Kalendermonat bitten. Wenn Sie jemals einen eigenen Shop eröffnen, wird Ihr Lohn davon abhängen, wie gut Ihr Modell von Ihren kleinen Käufern angenommen wird und wie viel davon Sie am Ende weiterverkaufen können.

Holzspielzeughersteller - Schulung

Bogenbauer sind für die Herstellung von Bogen für verschiedene Saiteninstrumente verantwortlich und prüfen im folgenden Arbeitsschritt die Tonqualität. Bootsbauer konstruieren, instand halten und instand setzen alle Typen von Freizeitfahrzeugen und kommerziellen Fahrzeugen für die Fluss-, See- und Inlandsschifffahrt. Streich- und Pinselhersteller stellen Streichbürsten, Stiele und Streichbürsten für verschiedene Zwecke her, die sie aus tierischen Haaren sowie aus Pflanzen- und Synthesefasern herstell....

Zusammengesetzte Formation Holzspielzeughersteller

Jährlich bekommen Auszubildende im Ausbildungsverbund Holzspielzeugmacher des Erzgebirgischen Kunsthandwerkers und Spielzeugherstellers e. V. einen wesentlichen Teil ihrer Praxisausbildung an der Holzspielzeugmacher- und Dreifachschule Seiffen. Das heißt, die Auszubildenden werden in Unternehmen der jeweiligen Sparte übernommen und von ihnen zur Teilnahme an einer gemeinsamen Weiterbildung entsandt.

Im Mittelpunkt der gemeinsamen Ausbildung steht das erste und zweite Jahr der Ausbildung, während im dritten Jahr die Auszubildenden an ihrem künftigen Arbeitsort hauptsächlich im Unternehmen sind. Das gemeinsame Ausbildungsprogramm gibt es seit 1995 und bisher wurden 325 Holzspielzeughersteller unterwiesen. Gegenwärtig sind 21 Auszubildende in der kooperativen Ausbildung. Das gemeinsame Bildungsangebot wird vom Land Sachsen mit Fördermitteln des ESF, des Erzgebirgskreises und der erzgebirgischen Sparkasse finanziert.

Im Rahmen der Berufsausbildung zum Holzspielzeugmacher werden vier grundlegende Fähigkeiten vermittelt: Drehen, Kleinholzbearbeitung, Dekoration und Schnitzkunst, Lackierung und Dekoration Oberflächenbehandlung. Weiterführende Information über den Berufsstand und die Berufsausbildung bei einem Holzspielzeugmacher.

Mehr zum Thema