Holzbildhauer Ausbildung

Ausbildung zum Holzbildhauer

Sind Sie auf der Suche nach einer Ausbildung zum Holzbildhauer? Holzskulptur: Umfassende Informationen über Berufsbild, Ausbildung und Entwicklungsmöglichkeiten. Holzskulptur - Beruf und Fortbildung Das Training erstreckt sich über drei Jahre. Sie bearbeiten Plastiken, Wappenkörper, Dekorationsartikel, Spielgeräte oder Verzierungen. Du stellst auch Plastiken und Schnitzereien wieder her.

Sie übernehmen Fach- und Managementaufgaben bei der kunstvollen Bearbeitung von Hölzern zu Objekten, die der Gestaltung von privaten oder öffentlichen Räumen und Gemeinden dienten. Sie erhalten, restaurieren, renovieren und rekonstruieren Kunst- und Kulturschätze aus dem Werkstoff Restholz, wie z.B. Denkmäler und Plastiken.

Holzskulpturist

Nur durch Ihre Vorstellungskraft und den geschickten Umgang mit Werkzeugen wie Handhobel, Motorsägen, Raspel, Feilen und Sonderwerkzeugen wie Meißeln und Spachteln können wunderbare Werke geschaffen werden. Sie wählen das passende Material für die gewünschte Aufgabe oder die Realisierung Ihrer Vorstellungen. Der Holzbildhauer arbeitet nach eigenen Vorstellungen und Zeichnungen oder nach Vorlagen des Kunden.

Nicht für raue BlöckeIn diesem Bereich müssen Sie sich immer wieder neuen Anforderungen gegenübersehen - mit Ihrer eigenen kreativen Umsetzung ebenso wie mit aufwendigen Restaurationsarbeiten an wertvollen Plastiken und anderen denkmalpflegerischen Arbeiten.

Berufsausbildung zum Holzbildhauer/ Holzschnitzer an der Berufsschule für Holzbildhauerei und Tischlerei des Bezirks Berlin-Gadener Landes

Die Berufsschule hat zum Zweck, den Kindern während ihrer 3-jährigen Ausbildung alle erforderlichen technischen Fähigkeiten zu vermitteln. Dabei wird großer Wert auf den Formsinn des Schülers angelegt, der auf der Grundlage des einzelnen Schülers weiterentwickelt und untermauert wird. Die Ausbildung zielt darauf ab, die eigene Schaffenskraft zu fördern und selbstständig zu sein.

Zusätzlich zu den Aufträgen entwickelt das Unternehmen auch eigene Arbeit zu spezifischen Fragestellungen, vom Konzept über das Muster bis hin zum fertiggestellten Teil. Darüber hinaus bekommen die Jugendlichen eine Ausbildung in Design, Freihandzeichnung, Aktzeichnung, farbigem Werkaufbau, technischem Zeichnen und bekommen Kenntnisse in grafischen Verfahren wie Holzschnitt und Radiation. Der theoretische Teil des Unterrichts lehrt fachspezifische Kenntnisse.

Die Fachlehrerin begleitet die Schule drei Jahre lang im Praxisunterricht und leitet die Kinder zur Gesellenprüfung. Von dort aus werden die Kinder zur Prüfung geführt. Durch die Ausbildung in der Berufsschule erhält der Holzbildhauer die Voraussetzungen für den Aufenthalt an beruflichen Fortbildungseinrichtungen wie Meister- und Kunstanten. Grundlage sind die bindenden Lehr- und Trainingspläne für Holzbildhauer.

Trainingshistorie: Der Holzbildhauer muss ein Werk nach seinem eigenen Design schaffen. Der Materialpreis ist vom Studenten selbst zu zahlen, die Arbeiten sind im Besitz des Studenten. Das Zwischenexamen dient der Prüfungsvorbereitung des Gesellen. Das Abschlussexamen erfolgt am Ende der 3-jährigen Ausbildung. Der Holzbildhauer muss eine selbst gestaltete Plastik herstellen.

Auch die Sachkosten sind vom Studenten selbst zu bezahlen, die Werke gehen ihrerseits in das Eigene. Ebenso sind im Entwurfsstadium und beim Schreiben Werke zu liefern. Der Abschlussnachweis entspricht dem Nachweis über die bestandene Gesellenprüfung im Schnitzhandwerk ( 40 Handdwerksordnung i. V. mit Bekanntgabe des Unternehmens Bayern.

Mehr zum Thema