Holzbearbeitungsmechaniker

Holzarbeitsmechaniker/in

Die Fachkraft für Holzbearbeitung ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz. Aus dem Rohstoff Holz werden von den Holzbearbeitern verschiedene Holzbauteile wie Schnittholz, Hobelware, Platten, Furnier und Spanplatten hergestellt. Holzbearbeitungsmonteur - Lohn und Gehälter Im ersten Jahr müssen Sie sich zunächst mit der gesamten Ausrüstung auseinandersetzen, aber auch in dieser Zeit verdienen Sie zwischen 420 und 830 EUR pro Jahr. Zu welchen Preisen kann ich als Holzbearbeitungsmonteur gezahlt werden? Weil man sowohl als Lehrling als auch als Handwerksbetrieb in großen Unternehmen oft mehr verdient als in kleinen.

Sie können als Holzbearbeitungsmonteur z.B. in der Sägewerksindustrie oder in der Holz und kunststoffverarbeitenden Branche mitarbeiten. Die Sägewerksindustrie in Nordrhein-Westfalen verdient im ersten Ausbildungsjahr rund 600 EUR und im dritten Ausbildungsjahr rund 700 EUR. Wie viel kann ich später als Holzbearbeitungsmechaniker einnehmen? Auf jeden Falle steht Ihnen ein Minimallohn von 1500 EUR pro Kalendermonat zur Verfuegung - und das ist erst der Auftakt.

Wenn Sie in Nordrhein-Westfalen in der Sägewerksindustrie arbeiten, beträgt Ihr Anfangsgehalt 1900 EUR pro Jahr. Auch in der Bremer Handwerksindustrie können Sie sich auf ein monatliches Bruttoergebnis von 2200 EUR verlassen. Aber im Laufe der Jahre gibt es beim Gehalt noch viel zu tun: In Hamburg zum Beispiel kann man nach fünf Jahren bis zu 2700 EUR einnehmen.

mw-headline" id="Trainingsdauer_und_struktur">Trainingsdauer und_struktur[Bearbeitung | < Quelltext bearbeiten]

Die Fachkraft für Holzbearbeitung ist ein anerkannter [1]Ausbildungsberuf nach dem Auszubildendengesetz. Für die Berufsausbildung zum Holzbearbeitungsmonteur sind in der Praxis in der Praxis in der Regel drei Jahre vorgesehen. Das Training findet an den Bildungsstätten Unternehmen und Berufsschule statt[2]. Das Ausbildungsunternehmen kann die Schulung 16 Wöchentlich in den Bereichen: Sägewerksprodukte, Hobelwerksprodukte, Schichtholzprodukte, Holzwerkstoffe und Holzwerkstoffe intensivieren. Holzbearbeitungsmonteure produzieren Holzprodukte wie z. B. Mobiliar, Formteile, Furnierscheiben oder Türenelemente.

Holzbearbeitungsmonteure werden in Nadelholz- oder Hartholzsägewerken, in der Holzleimbau- und Holzstoffindustrie verwendet. Aber auch Möbelhersteller oder Hersteller von Holzverarbeitungsmaschinen können sie einsetzen. Das BiBB (Hrsg.): Holzbearbeitungsmechaniker - Gestalterische Bildung 1st Edition 2004, W. Bertelsmann Publishing Verlagsgruppe mbH & Co. Zurückgeholt am 24. Dezember 2010. Website der GbR e.V. Zurückgeholt am 24. Dezember 2010. [1] (PDF; 61 kB) Ausbildungsverordnung für HolzmechanikerInnen auf juris.

Zurückgeholt am 11. Januar 2010. [3]@1@2Template:Dead Link/www.berlin.de (Seite nicht mehr auffindbar, Suche in Webarchiven) Info: Der Link wurde in der Regel als fehlerhaft gekennzeichnet. Förderübersicht des Senates von Berlin für das Jahr 2009, zurückgeholt am 11. September 2010.

Mehr zum Thema