Hf Weiterbildung Schweiz

Weiterbildung Hf Schweiz

Kaufmännische Verwaltung; Marketing Management. true. hf-ict BL. Das Bildungsziel der HFW basiert auf dem Rahmenlehrplan der HFW Schweiz.

Allgemeines zu den Fachhochschulen (HF)

Berufstätigen mit einem EFZ oder einem anderen äquivalenten Bildungsabschluss wird von den Fachhochschulen (HF) die Gelegenheit geboten, einen staatlich anerkannte Hochschulabschluss zu erlangen. Kurse mit eidgenössischer Zulassung werden sowohl von staatlichen als auch von privatwirtschaftlichen Bildungseinrichtungen durchgeführt. Der HF-Kurs kann sowohl in Teilzeit als auch in Vollzeit absolviert werden.

Die Dauer der Vollzeitausbildung beträgt zwei Jahre, die der Teilzeitausbildung zwei Jahre und drei Jahre. In den HF-Programmen werden die Studenten in die Lage versetzt, Fach- und Führungsaufgaben selbstständig in ihrem Fachgebiet zu erfüllen. Das Training ist allgemeiner und umfassender als die Bundesprüfungen. Die Absolventen von Hochschulstudiengängen sind in der Praxis in der Praxis meist unterlegen.

Die HF-Programme konzentrieren sich im Vergleich zu den FHs auf ein schmaleres Themengebiet und sind weniger naturwissenschaftlich strukturiert. Neben dem Bundesberufsbildungsgesetz und der Bundesberufsbildungsverordnung ist die WBF-Mindestanforderungen an die anerkanntermaßen an berufsbildenden Schulen (MiVo-HF) für den Hochschulbereich von Bedeutung. Das MiVo-HF reguliert Bildungsprogramme und Aufbaustudiengänge, legt die Voraussetzungen für Rahmencurricula und Ausbildungsanbieter fest und legt das Anerkennungsverfahren für Bildungsprogramme und Aufbaustudien fest.

Die Vergabe geschützter Berufsbezeichnungen ist nur an Fachhochschulen zulässig, deren Studiengänge ein Akkreditierungsverfahren absolviert haben. In der Anlage der MiVo-HF sind die Kurse, Schutztitel und die derzeit gültigen Rahmencurricula aufgeführt. Rahmencurricula sind die Basis für die Entwicklung der individuellen HF-Kurse und deren Anrechnung durch das SBFI. Bildungseinrichtungen, die HF-Kurse durchführen wollen, müssen die Anforderungen der Rahmencurricula für die jeweiligen Fachgebiete oder Spezialisierungen erfüllen.

An den Fachhochschulen werden neben den Lehrveranstaltungen auch postgraduale Studiengänge angeboten. Absolventen verfügen über ein Zertifikat und können den dazugehörigen bundesgeschützten Ehrentitel (z.B. "dipl. Hotelfachmann NDS HF" oder "dipl. Produktleiterin NDS HF") besitzen. Das SBFI wird bei seinen Tätigkeiten von der EKHF (Eidgenössische Technische Hochschule) unterstützt.

Die SBFI unterhält ein Register der Fachhochschulen mit staatlich anerkanntem Studiengang. In der Berufsordnung sind die derzeitigen Rahmencurricula hinterlegt, ebenso wie die nach Ausbildungsanbieter geordneten Lehrveranstaltungen und Postgraduiertenstudien in HF. Nachfolgend finden Sie die vollständige Übersicht aller staatlich anerkannter Studiengänge und Aufbaustudiengänge in HF (neues Recht, altes Recht nach MiVo-HF 2005, altes Recht vor MiVo-HF 2005, im Anerkennungsverfahren) nach Kantonen geordnet.

Die von der MiVo-HF 2005 anerkannten Studiengänge und Aufbaustudiengänge in HF sind noch bis zum 31. Dezember 2019 gültig.

Mehr zum Thema