Hauswirtschafterin Weiterbildung

Weiterbildung Hauswirtschafterinnen und Hauswirtschafter

So können sich Hauswirte beispielsweise zum Meister oder Techniker in der Hauswirtschaft weiterbilden. Anforderungen und Zielgruppen Im Rahmen unserer 2-jährigen Ausbildung zur Haushälterin werden Sie von uns intensiv auf diesen anspruchsvollen und abwechslungsreichen Job und natürlich auf die Prüfung vorbereitet. Das Weiterbildungsangebot gliedert sich in praktische und theoretische Teile. Während Ihrer Weiterbildung erfahren Sie, wie Sie alle oben beschriebenen Bereiche der Hausarbeit selbstständig abstimmen und gestalten können, um die betrieblichen Prozesse zu sichern.

Das Wissen, die Anwendung und die Bewertung verschiedener Lebensmittel ist ebenfalls Teil der Umarbeitung. Die häusliche Unterstützung erfolgt in Gestalt von Praktika. Fest es Element der Ausbildung zur Haushälterin ist ein 6-monatiges Firmenpraktikum sowie eine prüfungsrelevante Ausbildung und Unterstützung bei der Anwendung und dem Berufseinstieg.

Schon kleine Anweisungen als Haushälterin können Ihren Aufgabenbereich abdecken. Arbeitslose und von Arbeitslosigkeit gefährdete Personen, physisch widerstandsfähige Rehabilitierende und Rückkehrer, Asylbewerber mit oder ohne Erfahrungen in den oben erwähnten Themen. Sie haben Ihre Berufsausbildung zur Haushälterin oder in einem ähnlichen Bereich mit Erfolg absolviert und sind seit mehr als zwei Jahren in dem von Ihnen gelernten Berufsstand beschäftigt?

Sie können aber auch fünf Jahre Berufserfahrung oder gleichwertige Wissen und Fertigkeiten vorweisen? Damit haben Sie die notwendigen Vorraussetzungen, um an unseren Teilzeitkursen zur Prüfungsvorbereitung für die Masterprüfung Hauswirtschaftslehre mitzumachen. In den Ferien gibt es keinen Schulunterricht, aber Sie sollten sich Zeit für Ihre Hausaufgaben nehmen.

Sie werden im Zuge der Weiterbildung intensiv auf die Prüfungen vor der Industrie- und Handelskammer aufbereitet. Hierzu gehören die Erweiterung der Kompetenzen in der Organisation und Verwaltung von hauswirtschaftlichen Aktivitäten, das Erlernen der Führung und Dokumentation von Praxisprojekten sowie die Behandlung von Rechtsfragen und Aspekte des Qualitäts- und Umweltmanagements.

Fortbildung für Hauswirtschafter: Hauswirtschaftslehre erlernen

Die Organisation des Einkaufens und der Zubereitung von Lebensmitteln, die Betreuung von Kindern und Jugendlichen, die Pflege von Stoffen und die Führung des Haushalts, der Wohngemeinschaft, der Einrichtung in Ordnung - das Aufgabengebiet der Hauswirtschafter ist vielfältig und keineswegs auf die Verwaltung eines Privathaushalts begrenzt. Für die Tätigkeit als Hauswirtschafterin in gewerblichen oder öffentlich-rechtlichen Institutionen ist eine gründliche 3-jährige Berufsausbildung erforderlich.

Hauswirte können auch in Betrieben wie Reinigungseinrichtungen, Krankenhäusern oder Rehabilitationseinrichtungen sowie in Ambulanzen mitarbeiten. Zusätzliche Qualifikationen können bereits während der Schulung erlangt werden. Diejenigen, die dies nicht in Anspruch genommen haben, können ihre Fähigkeiten und Fähigkeiten jedoch durch die Beteiligung an Weiterbildungsmaßnahmen oder durch Spezialisierung auf einzelne Gebiete festigen und ausweiten.

Die Lage im Umfeld der gesunden Ernährungsweise macht bereits deutlich, wie notwendig es für Hauswirte ist, sich über neue Erkenntnisse und Untersuchungsergebnisse auf dem laufenden zu haben. Wem es nebenbei mit den Di?twesen zu tun hat, wer in Krankenhäusern oder Ambulanzen auf besondere Nährformen achten muss, für den ist es besonders bedeutsam, sich in entsprechenden Weiterbildungskursen zu diesem Themenbereich einzusetzen.

Doch auch die Hauswirtschaft sollte sich ständig mit dem Themenbereich Hygienefragen beschäftigen. Für alle, die sich für ein spezielles Beschäftigungsgebiet fachlich weiterbilden oder qualifizierte Mitarbeiter suchen, gibt es Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten, z.B. im Bereich Kursnetz der Bundesagentur für Arbeit. Von der Bundesagentur für Arbeit. a) Die Bundesagentur für Arbeit. d) Die Bundesagentur für Arbeit. In Seminaren mit dem Namen "Housekeeping" werden die Studierenden z. B. auf den Umgang mit der Hotellerie vorbereitet. Die Mehrheit der Hauswirte beginnt ihre Berufslaufbahn mit einem Maturaabschluss.

Während die Karrieremöglichkeiten bis dahin noch recht schlecht waren, geht für einige die erfolgreich abgeschlossene Karussellausbildung auch in eine höhere berufliche Position. So können sich Hauswirte z. B. zum Meister oder Techniker in der Hauswirtschaftslehre weiterbilden. Eine Berufsausbildung zum Betriebswirt für den Bereich Haushaltstechnik ist ebenfalls möglich. Hauswirtschafterinnen und Hauswirtschafter können während ihrer Berufsausbildung die fachhochschulische Reife erlernen.

Möglich sind als Studiengänge z.B. Ernährungswissenschaft, Sozialarbeit oder Betriebswirtschaftslehre. Die von der Hauswirtschaft ausgewählten Weiterbildungsberufe enden mit einem Abschluss als Betriebswirtin, Fachkraft, Fachkraft für Hauswirtschaft, Familienkrankenschwester oder auch als diplomierte Dorfhelferin. Bauökonomen, die in staatlichen Institutionen tätig sind, werden nach dem Kollektivvertrag für den Öffentlichen Sektor vergütet.

Je nach Beschäftigungsart und Beschäftigungsdauer, beruflicher Erfahrung, aber auch nach der Vielschichtigkeit der Tätigkeiten, die die Haushälterin ausübt. Die Teilnahme an Schulungen mit anschließender Änderung der Beschäftigungsart kann sich daher nachhaltig auszahlen. In den Gehaltsstufen 3 bis 6 der Gehaltsgruppe 4 findet die Grundklassifizierung statt, d.h. das Brutto-Monatsgehalt der Hauswirtschafter beträgt rund 2300 bis 2600 EUR.

Dies ist jedoch in privaten Haushalten und nichtöffentlichen Institutionen möglicherweise nicht der Fall. Das Tarifgebiet für private Haushalte in Bayern zum Beispiel bietet ein Gehalt von rund 1800 EUR brutto. Weiterbildung und vor allem Weiterbildung lohnen sich daher vor allem für Mitarbeiter im Öffentlichen Sektor oder für Menschen, die eine höherwertige Position wie eine Haushälterin (ehemals "Haushälterin") anstreben.

Hauswirte nehmen eine verantwortungsbewusste und vielfältige Aufgabe wahr, die sie immer wieder vor neue Aufgaben stellt. Für sie ist es eine Herausforderung. Besonders hoch sind die Ansprüche, wenn sie auch für Jugendliche oder für Patientinnen und Patientinnen sowie Bewohnerinnen und Bewohner von Krankenhäusern oder Pflegeheimen einstehen. Hauswirte sind auch oft in Gebieten tätig, in denen sie anderen besondere Beachtung und Fürsorge schenken und mit dem Leid der ihnen Betreuten umgehen müssen.

Um nicht zu verpassen, ist es ratsam, regelmässig an Aus- und Weiterbildungskursen mit anderen Kollegen zusammenzuarbeiten, in denen Hauswirtschafter sich mit anderen Kollegen auseinandersetzen und Grundtechniken lernen, die ihre Arbeitsabläufe vereinfachen und ihnen bei der Bewältigung schwieriger werden. Warum sollte ich meine Ausbildung fortsetzen und kostenlos Informationsmaterial bestellen?

Mehr zum Thema