Hauswart

Hausmeisterin

Der Begriff "Hausmeister" spiegelt ganz genau wider, was die Kernaufgabe des Hausmeisters ist: Er pflegt das Haus. Hausmeister mit eidgenössischem Zertifikat, Fachprüfung für Hausmeister/in Hausmeister kümmern sich um die Instandhaltung von Wohn- und Geschäftshäusern sowie um öffentliche Gebäude. Diese sind für die Bereiche Reinigen und Warten, Instandhalten der Gebäudetechnik, Umweltarbeit und Mieterkontakte verantwortlich. Voraussetzung für die Aufnahme in die Berufsexamen sind Projektarbeiten und folgende Qualifikationen: Wer diese Karten noch nicht hat, kann die jeweiligen Lehrveranstaltungen am wbz durchlaufen.

Stellenbeschreibung Hausmeisterin

Der Begriff "Hausmeister" spiegelt ganz genau wider, was die Hauptaufgabe des Hausmeisters ist: Er pflegt das Gebäude. Doch damit nicht genug: Als Vertreter des Bauherrn vor ort versteht sich der Hausmeister auch als Schnittstelle zwischen Mieter und Nutzer auf der einen Seite und dem Hausherrn oder der Verwalter. Daran sieht man, wie fordernd der Berufsstand des "Hausmeisters" ist.

Mit der Arbeit eines Hausmeisters ist auch viel Vielfalt und persönliche Kontakte verknüpft. Wenn du ein Begabung für all dies hast, wirst du viel Spaß an deinem Job als Hausmeister haben. Hausmeister kümmern sich um die Wartung und Pflege von Wohn- und Geschäftsgebäuden, Industriegebäuden, Schulgebäuden und Behörden. Dabei wird zwischen Hausmeistern mit überwiegender praktischer und organisatorischer Aktivität unterschieden.

Die Hausmeisterin ist für den kompletten Reinigungsservice sowie die Betreuung und Wartung der Technik zuständig. Auch die Außenanlagen werden vom Hausmeister gepflegt und gepflegt und kleine Reparaturarbeiten werden von ihm selbst durchgeführt. Der Hausmeister kümmert sich auch um die Mieter, d.h. die Annahme und Übergabe von Wohnungen sowie die Kontrolle der Mietvertragsbedingungen.

Die Hauptaufgaben umfassen die Steuerung und Beaufsichtigung des Reinigungsservices, die Durchführung oder Delegierung von Wartungsarbeiten, die Bewirtschaftung des Schlüssel- und Möbelinventars, den Kauf und die Bewirtschaftung von Hilfsstoffen und Geräten, die Überprüfung von Arbeitsberichten und täglichen Inspektionen zur Anlagenüberwachung. Der Hausmeister hat in der Regelfall eine Ausbildung absolviert.

Die oft technisch ausgebildete Hausmeisterin lernt ihren fordernden Berufsstand in Tagesschulungen und durch praktische Erfahrungen. So mancher Hausmeister möchte in seinem neuen Job ebenso kompetent sein wie in seinem bisherigen Job. Abgerundet wird das Berufsbild durch die Berufsausbildung zum "Hausmeister mit eidgenössischem Berufsabschluss" (Prüfungsberichte).

Mehr zum Thema