Handwerkliche Ausbildungsberufe für Frauen

Berufe und Handwerke für Frauen

Das gibt der Deutsche Verband des Handwerks in Berlin bekannt. Kunsthandwerk von F bis J. Findest du eine Ausbildung zum Handwerker interessant? Ausgenommen hiervon sind die Berufe Friseur, Koch, Optiker und Konditor. In dieser Broschüre stellen wir Ihnen alle Berufe des Handwerks vor.

Kundendiensttechniker, Abteilungsleiter, Spezialist für den Vertrieb. Sind Sie an einer Ausbildung interessiert?

Meine Karriere starten Sie | Trainingstipps

Es gibt in Deutschland mehr als 300 unterschiedliche ausgewiesene Lehrberufe, die Sie nach Ihrer Ausbildung anstreben. Welche Ausbildung ist die passende für dich? Zunächst müssen Sie sich erkundigen, was Ihr Traumberuf sein könnte und ob es in diesem Bereich in Pforzheim oder im Entzirkel offene Lehrstellen gibt. Denken Sie darüber nach: Sind Sie fachlich und fachlich interessiert?

An dieser Stelle findet ihr diverse Stellenbeschreibungen. Die Auszubildenden präsentieren ihren Lehrberuf oder ihr duales Studium. Möglicherweise können Sie sofort einen Job suchen, der Ihnen gefällt. Dabei gibt es unterschiedliche Arten von Trainings, die sich in ihrer Länge voneinander abgrenzen. Die Ausbildungsdauer sollte im Prinzip nicht weniger als zwei Jahre, aber nicht mehr als dreieinhalb Jahre betragen.

Einige Trainings können unter gewissen Bedingungen gekürzt werden (wenn Sie gut abschneiden). Je nach Lehrberuf oder Lehrbetrieb kann die Ausbildungszulage (Ihr Gehalt) variieren. Im Übrigen: Alle Berufsgruppen können sowohl von Damen als auch von Herren ausübt werden. Der Einstieg hat für Sie Repräsentanten der Kreishandwerkserschaft, der Branche, der Arbeitsagentur und der IHK zu unterschiedlichen Schulungsthemen interviewt - die Beantwortung soll Sie bei Ihrer Entscheidungsfindung unterstützen.

Hier finden Sie Informationen über freie Ausbildungsplätze, eine Art Ausbildungsbörse mit Stellenanzeigen. Darüber hinaus präsentieren wir Ihnen diverse Ausbildungsplätze in Pforzheim und im Entzirk in Form von Filmen, damit Sie sich besser ein Bild davon machen können, wie der Arbeitsalltag eines Industriemeisters ist.

Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimaanlagentechnik

Planung und Installation von liefertechnischen Einrichtungen und Systeme mehr..... Informations- und Telekommunikationstechnik mehr..... Energie- und Haustechnik mehr..... Entwerfen und vertreiben Sie Blumen- und Pflanzendekorationen mehr..... Baumschulen, Friedhofsgärten, Garten- und Landschaftsbau, Ziergartenbau mehr.... Professionelle Gastronomie, ordnungsgemäße Haus- und Textilreinigung sowie Körperpflege mehr..... Vorbereitung von Vor- und Hauptspeisen, Süßspeisen und Kaltgerichten mehr.....

Studienfach: Bautechnik mehr.....

Im Handwerk mit vollstem körperlichem Einsatz an der Sache.

Servicetechniker, Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker, Brandschutzmeister, Verfahrensmechaniker, Industriemonteur, Schlosser für Tür- und Fensterautomatisierung, Schlosser, CNC-Dreher, Zerspanungsmechaniker oder Glasfaser- oder Kupferinstallateur. Im Handwerk sind Sie mit viel körperlichem Einsatz am Werk. Egal ob Bohr-, Schweiß- oder Fräsarbeiten - in gewerblich-technischen Berufsgruppen beweisen Sie Ihr Handwerk von Morgen bis Abend. Sie engagieren sich voll und ganz für Ihre körperliche Leistung, zum Beispiel in Ihrem Beruf als Schreiner, Dachdecker, Landschaftsgärtner oder Maurer: Sie arbeiten mit Materialien mit Werkzeug und Maschine.

Sie fertigen Komponenten und Werke für verschiedene Zwecke. Sie erklären ihnen auch, wie Sie selbst manuelle Werkzeuge einsetzen. In der Stahl- und Maschinenindustrie finden Sie viele Handwerksberufe. Sie als Mechatroniker/in bedienen Schwermaschinen in Hallen und Produktionshallen. IT-Systemkaufleute beschäftigen sich ebenso wie Elektroniker mit Computer und anderen elektronischen Hilfsmitteln in kleinen Unternehmen oder international tätigen Konzern.

Das Handwerk kann Sie bei einem internationalen Einsatz Ihrer Auftraggeber auch ins entfernte Land führen: Bei der Arbeit und Montage im In- und Ausland richten Sie neue Geräte ein, etablieren IT-Systeme oder unterstützen Servicetechniker vor Ort. In der Regel sind es die Mitarbeiter. Die Arbeit im Handwerk umfasst nicht nur den Umgang mit Wäldern, Metallen oder schwerem technischem Gerät. Raffinierte Handarbeit und viel Sinn fürs Wesentliche sind ebenfalls gefragt: In Ausbildungsberufen wie Koch, Bäcker, Konditor, Goldschmied oder Florist begeistern Sie die Besucher mit Ihren kreativen Ideen.

Kompetenz, Beweglichkeit, ästhetischer Verstand, wirtschaftliches Denkvermögen und Verhandlungsfähigkeit. Wer auch lernwillig, weltoffen, gesellig und trendgerecht ist, hat gute Aussichten, im Handwerksbereich Erfolg zu haben. Im vergangenen Jahr ist es laut Wirtschaftsbericht 2/2017 des Zentralverbandes des Saarländischen Handwerkes (ZDH) im Fachhandwerk so gut gelaufen wie nie zuvor. Für die Zukunft ist es wichtig, die Qualität der Produkte zu verbessern. Im Jahr 2017 gab es mehr Verträge, neue Mitarbeiter und Ausbildungsverträge.

Im Durchschnitt verdienen Sie in gewerblichen und technischen Berufsgruppen zwischen 1.896 und 3.887 EUR pro Kalendermonat grob - eine große Bandbreite, denn die Löhne in Handwerksberufen sind so vielfältig wie die Anwendungsbereiche. Ihr Einkommen ist abhängig von Ihrem Hochschulabschluss, dem Tätigkeitsbereich und der Größe des Unternehmens, für das Sie arbeiten.

Danach erhalten Fensterbauer durchschnittlich 2.148 EUR pro Jahr. Rollladen und Sonnenschutz Mechatroniker/innen gehen mit 4. 698 EUR Bruttohaushalt und Ofen und Heizung Landwirt/innen erhalten 4. 832 EUR. Profitieren Sie von Weiterbildungskursen, mit denen Sie sich zusätzliche Kenntnisse aneignen und so Ihre Einnahmen signifikant steigern können. Ob Sie lieber mit natürlichen Materialien arbeiten, mit schweren Geräten arbeiten oder ganz nah bei Ihren Besuchern sein wollen: Ihre Einsatzmöglichkeiten in Ihrem Fahrzeug sind fast grenzenlos.

Mehr zum Thema