Handelsfachwirt werden

Werden Sie zum kaufmännischen Spezialisten

Wenn Sie sich beruflich weiterentwickeln möchten, können Sie Kaufmann oder Kauffrau/Kaufmann werden. Handel ist ein beliebter Beruf für junge Menschen. Und wie soll ich...

.? Handelfachwirt - Wirtschaftswissenschaften| Themenberaterin

Würzburg / Springe (dpa/tmn) - Der Beruf ist ein beliebter Beruf für junge Menschen. Wenn Sie sich weiter entwickeln möchten, können Sie Kaufmann oder Kauffrau/Kaufmann werden. In Teilzeit oder hauptberuflich - mit der abgelegten Abschlussprüfung kann es einige Karrieremöglichkeiten und meist auch die Aussicht auf mehr Gehalt geben. "Die Fachkräfte sind mit Managementaufgaben oder qualifizierter Fachtätigkeit betraut", erläutert Jürgen Haag von der Würzburger Akademienhandlung.

"Befragungen ehemaliger Ausbildungsteilnehmer haben gezeigt, dass fünf Jahre nach dem Studienabschluss das Entgelt im Durchschnitt um rund 600 EUR über dem bisherigen Niveau liegen. Jeder, der Kaufmann oder Assistent werden will, kann an Berufs- und Technikerschulen, Wirtschaftsakademien, Volkshochschulen oder an einer Privateinrichtung studieren. Laut Vize-Direktor Norbert Hitter sind die Einzelhandelsspezialisten sowohl im Einzel- als auch im Grosshandel bestens informiert.

Ebenso wertvoll ist die Ausbildung zum Industriekaufmann, aber diese Fachleute richten ihre Aufmerksamkeit auf den Retail. "Die Einzelhandelsassistentin ist eine rein fachliche Weiterqualifizierung für Jugendliche im Handel, die unmittelbar im Verkauf tätig sind und Team- oder Niederlassungsleiter werden wollen", erklärt er. Nach einer abgeschlossenen Ausbildung und einjähriger Berufserfahrung absolviert in der Regelfall nach 18 Monate die Abschlussprüfung zum Kaufmann für berufsbegleitende Studien.

Der Abiturient braucht drei Jahre, weil er vorher eine Lehre als Einzelhandelskaufmann absolvieren muss. Für die Berufsausbildung zum Betriebswirt gelten die gleichen Bedingungen wie für Hitter. Gleichzeitig verweist er darauf, dass auch Handwerksbetriebe und Nicht-Kaufleute an Weiterbildungsmaßnahmen teilnehmen können. "Sie benötigen jedoch zwei Jahre Berufspraxis im Handwerk - ein ausgebildeter Schreiner muss z.B. 24 Monaten in der Holzwirtschaft eines Baumarkts tätig gewesen sein.

Für diejenigen, die sich später selbständig machen wollen, empfehlen wir auch den Einzelhandelsspezialisten. Schließlich umfasst die Fortbildung auch Bereiche wie Controlling, Spedition und Unternehmenssteuerung.

Diverse Trainingsmöglichkeiten

Handwerk ist ein beliebter Beruf für junge Menschen. Wenn Sie sich weiter entwickeln möchten, können Sie Kaufmann oder Kauffrau/Kaufmann werden. In Teilzeit oder hauptberuflich - mit der abgelegten Abschlussprüfung kann es einige Karrieremöglichkeiten und meist auch die Aussicht auf mehr Gehalt geben. "Die Fachkräfte sind mit Managementaufgaben oder qualifizierter Fachtätigkeit betraut", erläutert Jürgen Haag von der Würzburger Akademienhandlung.

Befragungen ehemaliger Ausbildungsteilnehmer haben gezeigt, dass fünf Jahre nach dem Studienabschluss das Entgelt im Durchschnitt rund 600 EUR über dem bisherigen Niveau liegen. Nach Angaben von Gordon Schenk vom DIHK hat die Mehrzahl der Absolventen dieser Kurse einen Abiturabschluss. "Auch diese Erwartungshaltung wird weitgehend erfüllt."

Jeder, der Kaufmann oder Assistent werden will, kann an Berufs- und Technikerschulen, Wirtschaftsakademien, Volkshochschulen oder an einer Privateinrichtung studieren. Laut Vize-Direktor Norbert Hitter sind die Einzelhandelsspezialisten sowohl im Einzel- als auch im Grosshandel bestens informiert. Ebenso wertvoll ist die Ausbildung zum Industriekaufmann, aber diese Fachleute richten ihre Aufmerksamkeit auf den Retail.

"Die Einzelhandelsassistentin ist eine rein berufsbegleitende Fortbildung für Jugendliche im Handel, die unmittelbar im Verkauf tätig sind und Team- oder Niederlassungsleiter werden wollen", erklärt er. Nach einer abgeschlossenen Ausbildung und einem Jahr Berufserfahrung absolviert in der Regelfall nach 18 Monate die Abschlussprüfung zum Kaufmann für berufsbegleitende Studien.

Der Abiturient braucht drei Jahre, weil er vorher eine Lehre als Einzelhandelskaufmann absolvieren muss.

Mehr zum Thema