Handelsfachwirt Weiterbildung

Kaufmännische Fachkraft Weiterbildung

Sind Sie auf der Suche nach allen Informationen, die Sie über einen Fachhändler benötigen? Eine kaufmännische Weiterbildung ist nach der kaufmännischen Ausbildung besonders geeignet, um in höhere Positionen im Einzelhandel aufzusteigen. Sämtliche Informationen zur Weiterbildung, einschließlich Kosten, Anforderungen, Prüfung & Anbieter.

Handelfachwirt - Berufliche Aus- und Weiterbildung

Sie haben nach drei Jahren zwei Studiengänge in der Tasche: einen Studiengang in Einzelhandelsmanagement und einen Studiengang in Betriebswirtschaft. Die WEMPE AG fördert beispielsweise die berufliche Weiterentwicklung durch selbständige Weiterbildung, Weiterbildung zum/zur BetriebswirtIn oder Spezialisierung in verschiedenen Fachbereichen zum/zur VertriebsprofiIn, MarkenbotschafterIn, AbteilungsleiterIn für Uhren/Schmuck, Schmuckfachleute und/oder stellvertretende GeschäftsführerIn. Bei einem Vollzeitstudium können Sie Ihren Studienabschluss innerhalb von drei Wochen machen, in einer Teilzeitarbeit ("part-time") sollten Sie ein bis zwei Jahre planen.

Wer die berufliche Laufbahn weiter ausbauen will, hat auch die Chance, an einem Studiengang mitzumachen. So ist es z. B. möglich, einen Bachelor-Abschluss mit den Schwerpunkten Wirtschaft, Betriebswirtschaft, Vertrieb oder Unternehmensführung zu studieren. Das Studieren ist auch während der Arbeit möglich.

Stellenbeschreibung

Mit der Weiterbildung zum Fachkaufmann/-frau werden Sie auf die Besetzung von Managementpositionen in allen Bereichen des Handels sowie im Groß- und Außenhandel vorzubereiten. Stellvertreter oder stellvertretende Leiter der Abteilung sind die Stellen, die direkt nach der bestandenen Untersuchung erreichbar sind. Handelsmarketing: Controlling, etc. Führungs- und Personalmanagement: Ökonomie für die kaufmännische Praxis: Einkauf und Logistik: Grundvoraussetzung für die Aufnahmeprüfung ist eine erfolgreich bestandene Abschlußprüfung in einem anerkannt 3-jährigen gewerblichen Ausbildungsberuf und anschließend in der Regel in der Regel einjähriger beruflicher Praxis oder eine bestandene Abschlußprüfung als Kaufmann und dann in der Regel zwei Jahre beruflicher Praxis im gewerblichen Bereich.

Antragsteller ohne Ausbildung müssen über eine fünfjährige Berufserfahrung im kaufmännischen Bereich verfügen. Für die Bewerbung ist eine Berufserfahrung erforderlich. Eine Weiterbildung kann auf Vollzeit- oder Teilzeitbasis erfolgen. Das Studium wird auch den Gymnasiasten als professionell integrierte Ausbildung für Gymnasiasten (Erstausbildung zum "Einzelhandelskaufmann/-frau" gefolgt von einer Weiterbildung) mit einer Gesamtlaufzeit von 33 Monate in den Bereichen Konsumgüter und Konsumgüter und Konsumgüter mit einer Ausbildungsdauer von 33 Mon. Das Examen findet in schriftlicher und mündlicher Form statt.

Die Prüfungsstelle ist die Industrie- und Handwerkskammer (IHK). Für jeden Aktionsbereich umfasst die Klausur höchstens zwei Wochen. Das Gespräch ist in eine Vortrags- und eine situative Fallstudie unterteilt. Eine Weiterbildung zum staatlich anerkannten Kaufmann/-frau ist nach dem AFBG (allgemein bekannt als Meister-BAFöG) förderfähig, wenn die Dauer des Kurses 400 Std. nicht überschreitet.

Das neue Reglement über die Überprüfung zum überprüften Fachhandel technisch/zum überprüften Fachhandel Fachhandel/Unternehmen tritt am I. Feber 2006 in Kraft. Bereits eingeleitete Prüfungshandlungen zum Kaufmann (IHK) oder zum Kaufmann (IHK) können bis zum Stichtag des Jahresabschlusses zum Stichtag des Jahresabschlusses zum Stichtag abgeschlossen werden. Zur Registrierung für die Untersuchung können Sie sich bis zum 30. Juni 2007 bewerben, um sie nach den bisher geltenden Bestimmungen durchzuziehen.

Mehr zum Thema