Handelsfachwirt Ihk

Kaufmännischer Spezialist Ihk

Sie sind als gelernte Einzelhandelskauffrau oder gelernte Kauffrau für Betriebswirtschaftslehre im Einzelhandel bestens gerüstet: Sie kennen die Geschäftsprozesse in ihrem Gesamtkontext und können sie bewerten und kontrollieren. Abhängig von Ihrem Verantwortungsbereich überwachen Sie Einkauf und Vertrieb, bewerten Verkaufs- und Umsatzstatistiken, erstellen Marketingkonzepte, nutzen das operative Management als Werkzeug für eine erfolgreiche Unternehmensführung oder überprüfen die Legalität von Aufträgen.

Du kannst ein Vertriebsteam mit Einzelhandelsmitarbeitern führen und bist z.B. für die Mitarbeiterplanung und die Verteilung der Tätigkeiten verantwortlich. Das auf Ihre Retail-Aufgaben abgestimmte Fachwissen können Sie unmittelbar in Ihrer alltäglichen Praxis einsetzen. Durch die Fortbildung zum Betriebswirt sind Sie auf die unterschiedlichsten Anwendungen und Funktionen wie Abteilungs-, Filial- oder Vertriebsleiter, Vertriebs- oder Marketingleiter, Handelsvertreter, Key Account Manager oder Selbstständiger gut aufbereitet.

Sie werden als kaufmännischer Spezialist zu einem unverzichtbaren Spezialisten!

? Amtliche Warnhinweise! Betriebswirt IHK vermutlich.....

Durch die Fortbildung zum Handwerksfachmann IHK verbessert man vor allem in gewerblichen Berufsgruppen seine Karrierechancen und damit auch seine Gehaltsperspektiven. Anders als der Betriebswirt IHK vertieft die Fortbildung zum Handelsökonom das kaufmännische und betriebswirtschaftliche Wissen vor allem im Bezug auf die Bedürfnisse des Berufs. Was ist die Aufgabe eines Kaufmanns? Der Einzelhandel ist in der Regel in den unterschiedlichen Geschäftsbereichen des Vertriebs tätig.

Dies kann der Stationärhandel von der Niederlassung bis zum Fachgeschäft sein, aber auch der Versandhandel und der Online-Handel. Andere Arten wie Handelsvertreter oder Vertriebsstellen von Nichthandelsunternehmen sind ebenfalls möglich. Eine Ursache für die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten sind die verschiedenen Aufgabenstellungen und Aktivitäten, die ein Kaufmann erfüllt oder erfüllen kann. Kaufleute können Funktionen wie Markt- oder Filialmanagement, Bereichsführung oder Projektleitung übernehmen oder auch im Bereich des Middle Managements großer Konzerne oder als selbständige Entrepreneure, zum Beispiel als Franchise-Nehmer, aktiv sein.

So sind die zu lösenden Aufgabenstellungen vielfältig und vielfältig, Personalverantwortungs- und Kommunikationsfähigkeiten sowie Organisations- und Verhandlungsfähigkeiten kennzeichnen die mögl. vorhandenen Stellen eines Kaufmanns. Formale Voraussetzung für die IHK-Fortbildung ist eine gewerbliche Ausbildung im kaufmännischen Gewerbe (Einzelhandel, Groß- oder Außenhandel) mit mind. einjähriger Berufspraxis in einem Kaufmann.

Als Alternative können auch Nicht-Kaufleute, die über eine nicht abgeschlossene gewerbliche Ausbildung verfügen und über eine mind. dreieinhalbjährige Berufserfahrung in einem verwandten Industriezweig verfügen, eine Weiterbildungsmaßnahme zum Kaufmann bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) nachholen. Der bisher im Detailhandel, als Bürokaufmann oder Kaufmann und eine neue Berufsherausforderung mit Beratungsaufgaben ist ein guter Anwärter auf eine Weiterbildungsmaßnahme zum Kaufmann IHK.

Zusätzlich zu den formellen Anforderungen gibt es auch personenbezogene Anforderungen, die jemand, der sich für eine Weiterbildungsmaßnahme zum IHK-Kaufmann/zur IHK interessierte, unbedingt vorweisen kann. Durch die erforderlichen Softskills, die eine Beschäftigung als Gewerbespezialist mit sich bringt, sollten zukünftige Gewerbespezialisten in der Lage sein, Flexibilität, ein gutes Strategiegefühl, Organisations- und Kommunikationsfähigkeiten sowie die Fähigkeit, ein Gespann zu führen und zu entscheiden, zu besitzen.

Der Weiterbildungsgang zum Kaufmann IHK schliesst mit einer IHK-Prüfung ab. Die Fortbildung zum Fachwirt IHK wird von beiden Anbietern in einem rund 18-monatigen Weiterbildungsprogramm angeboten. Die Pflichtinhalte umfassen unter anderem die Bereiche Einkauf und Logisitik, Unternehmens- und Personalmanagement, Buchhaltung und -kontrolle, Handelsmarketing und VWL für den Handwerk. Zielsetzung der übermittelten Informationen ist es, ein umfassendes Basiswissen über die kaufmännischen Zusammenhänge des Einzelhandels zu vermitteln.

Dabei sind die Lerninhalte deutschlandweit durchgängig gestaltet, so dass aus der Fortbildung bei einzelnen (ernsthaften) Leistungserbringern keine Vor- und Nachteile entstehen. SGD und ILS bieten die billigste und zugleich hochwertigste Ausbildung. Beide Hochschulen können aufgrund ihrer langjährigen Markterfahrung und der effektiven Umsetzung einer großen Anzahl von Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen die kostengünstigste und zugleich sehr gute Fortbildung zur Fachkraft IHK vorweisen.

Welchen Stellenwert hat der IHK-Einzelhandelsfachmann? Die gute Fortbildung wird prinzipiell gut eingeschätzt, dies betrifft insbesondere die Fortbildung zum Kaufmann IHK. Bescheinigt wird die Fortbildung durch einen IHK-Abschluss, der deutschlandweit bekannt ist und für alle Betriebe Qualitätssiegel setzt. Für Unternehmer ist die Fortbildung zum IHK-Kaufmann daher sehr interessant. Menschen mit dieser Ausbildung können die Karrierestufe erklimmen, auch weil sie diesen Wunsch gegenüber den Unternehmern (insbesondere im Fernunterricht) unter Beweis stellen.

Mit der Fortbildung zur Fachkraft IHK werden auch Weiterbildungsmöglichkeiten angeboten, z.B. ein Bachelor-Studiengang in Betriebswirtschaftslehre mit Fokus auf den Handwerker. Ist es möglich, den kaufmännischen Spezialisten IHK im Fernstudium zu machen? Die Fortbildung zum IHK-Kaufmann kann auch im Fernlernen durchlaufen werden. Dies hat insbesondere den Vorzug, dass die Mitarbeiter weiterarbeiten und den Fernunterricht in flexibler Weise abschließen können.

Mehr zum Thema