Graveur

Kupferstecherin

Nach der Handwerksordnung (HwO) ist die Gravur ein anerkannter Beruf. Engraver: Umfassende Informationen über Stellenbeschreibung, Ausbildung und Entwicklungsmöglichkeiten. Gravierer - Gehälter und Verdienste Jetzt wissen Sie, wie der Alltag eines Kupferstechers abläuft. Dazu gehört neben der Möglichkeit, ein Erzeugnis lange Zeit konzentrierter zu bearbeiten, auch Eigeninitiative, technische Affinität und gutes Handwerk. Sie kennen also die eine oder andere Facette der Thematik.

Es ist also an der Zeit, die andere Hälfte der Ordensmedaille kennenzulernen und zu sehen, wie der Inhalt des Stechers ausfällt.

Weil Sie in den ersten zwölf Monate noch nicht ausgebildet sind, ist das Einkommen Ihres Graveurs etwas niedriger. Am Ende des Monates werden 670 EUR auf deinem Account gutgeschrieben, so dass es noch Verbesserungsmöglichkeiten gibt! Deine Bemühungen werden mit ca. 700 EUR pro Monat entlohnt. Sie vertiefen im vergangenen Jahr Ihr Wissen und betreuen Ihre eigenen Projektarbeiten.

Gute Handwerkskunst und künstlerische Begabung müssen weiterentwickelt werden. Zum Berufsstand eines Kupferstechers zählt es auch, dass er einige der notwendigen Hilfsmittel selbst anfertigt. Auch beim Kupferstich spielt das math. Wissen eine wichtige Funktion, da die zu verarbeitenden Gegenstände und die Vorlagenkorrektur maßstabsgetreu vermessen werden müssen, damit das Bildmotiv anschließend präzise ausgearbeitet werden kann.

Sie können mit einem Handwerksmeister oder Monteur Managementaufgaben im Unternehmen wahrnehmen und Ihren Graveurverdienst auf bis zu 3500 EUR pro Kalendermonat steigern! Wer anderen etwas lehren will, wirft danach den Magister ein und arbeitet in der naturwissenschaftlichen Erforschung.

Ausbildungsgraveur EFZ (Grundausbildung)

Graveurin

Kupferstecher stechen Technikobjekte, Schmuck, Ornamente und Geräte aus Weißblech, Weißgold, Silber, Weißgold, Metall und anderen gravierfähigen Materialien: Embleme, Namen, Wappenscheine, Logos oder Text. Bei der manuellen Gravur arbeitet der Graveur nach Schablonen oder eigenen Motiven, die nach Kundenvorgaben erstellt wurden. Nachdem das Muster auf das Werkstück übertragen wurde, beginnt die eigentliche Gravurarbeit mit Sticheln, Meißeln, Stempel und diversen Werkzeugen, von denen einige selbst hergestellt wurden.

Sie werden von einer Anlage gescannt und auf die Stahlkonstruktion umgeschichtet. Daraus resultieren Werkzeuge für Stanz- und Stanzwerkzeuge, die z.B. bei der Fertigung von Orden, Coins oder Erzeugnissen für die Pharmaindustrie zum Einsatz kommen. Für den Graveur fängt die Maschinegravur mit dem Ablesen und Dolmetschen von Fertigungszeichnungen, elektrischen Unterlagen oder Kundendesigns an. Der Graveur kennt die Materialeigenschaften und Einsatzmöglichkeiten der einzelnen Materialien und beherrscht die grundlegenden Fähigkeiten der Metallverarbeitung wie z. B. Bohren, Schneiden, Fräsen, Schleifen und Gewinden.

Mit diesen handwerklichen Methoden stellen sie zum Beispiel ihre eigenen Werkzeuge her. Zu den Aufgaben des Graveurs zählt auch die professionelle Betreuung und Wartung von Geräten und Anlagen, wie z.B. das Schleifen von Handwerkzeugen. Die Graveure halten sich bei ihrer Tätigkeit an die rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Vorgaben in den Bereichen Arbeitssicherheit, Gesundheits- und Umweltschutzbestimmungen.

Mehr zum Thema