Golfballtaucher Jobs

Golf Ball Diver Jobs

Golfball-Taucherin Womit andere untergehen, das nimmt er wieder heraus: Thomas Köhler tankt nach Bällen. Innerhalb einer knappen Std. fängt er etwa 400 Kugeln vom Boden eines Weihers. Schnell richtete er eine Firma namens Ich-AG ein, bekam seinen Tauchpass und war auf der Suche nach Kundschaft. Denn die Taucherausrüstung und nicht zuletzt die gesammelten Golfschläger sind einiges wert.

Der Golfballtaucher sollte auch über kommerzielle Fachkenntnisse und ein gutes Verständnis von Golf verfügen.

Abhängig von der Beschaffenheit und dem Konditionszustand liegen die Preise zwischen 25 und 1,40 EUR. Besonders für Einsteiger, die viele Kugeln benötigen, bietet sich sein Leistungsangebot an. Übrigens sind die USA schon einen Tick voraus: Dort hat sich eine echte Golfball-Recyclingbranche durchgesetzt. Manchmal sind dort ganze Armeen von Golfball-Tauchern tätig.

Bis zu 100.000 Bälle werden in einem Arbeitsgang von den Experten geborgen.

Traumberuf Golfballtaucher

Mit Atemschutzgerät und Neopren-Anzug ausgestattet, fischen Golfballtaucher die Abpraller wieder aus den Wasserstellen heraus. Die gefundenen Objekte glänzen nach zweiwöchiger Behandlung mit Citronensäure und einigen Schuss in der Golfballwaschmaschine wieder und können z.B. in Online-Shops als Gebrauchtwaren wiederverkaufen werden. "â??Dieses Zweitnutzungsmodell ist eine in amerikanischen und britischen Golfclubs verbreitete Vorgehensweise, um die BÃ?lle aus den BÃ??nden zu bekommenâ??, erklÃ?rt Ronny Woisin, Director of Operation bei WINSTONgolf.

Außerdem geht Woiisin davon aus, dass die Zahl der Kugeln in den Becken der Einrichtung in Gneven/OT Vorbeck jährlich bis zu 20000 betragen wird. Thomas Köhler und Matthias Briese-Siefert angeln in Deutschland in den dunklen Gewässern, um ihren Unterhalt zu bestreiten. "Ich habe schon als kleines Mädchen Golfschläger gesammelt", sagt Thomas Köhler.

Selbstverständlich sind viele Kugeln ins Meer gestürzt, sagt er. Schon damals überlegte er, wer die Eier wieder rausholen würde. Gemeinsam mit seinem Kollegen Matthias Briese-Siefert "rasselt" er die Golfanlagen im ganzen Bundesgebiet und erhofft sich für einen weiteren Tag im Taucheranzug eine fettige Jagdbeute. Aufgabe für zwei: Beide Teich-Golfballtaucher sind selbstständig und verkaufen die Kugeln über Olienshops.

Sie müssen dann auch so fest gekocht sein wie Köhler und Siefert. "In Deutschland ist das Klima kaum wirklich heiß und die Weiher auf Golfplätzen sind oft Algen und Schlamm", erklÃ??rt Köhler. Fettbeute: Thomas Köhler und Matthias Briese-Seifert fischten bei WINSTONgolf etwa 5-10.000 Kugeln aus den Bädern.

Mathias Siefert-Briese deutet auf die Black Balls. "Wenn es richtig schlecht wird, kann man manchmal einen Entenrumpf im Meer finden", sagt Thomas Köhler.

Mehr zum Thema