Golfballtaucher Ausbildung

Training für Golfballtaucher

Versunkene Golfbälle wiederzufinden ist ihr tägliches Brot: Golfballtaucher machen es sich zur Aufgabe, die Bälle aus den Teichen des Golfplatzes zu holen. Golfball-Handtuch Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein? In Amerika ist nur PFAD auf einem Golfplatz erlaubt - denn PFAD...

... Nebenbei kann sich der Lehrer von GATI weiterbilden und den Golf Ball Diver Instruktor nehmen....... und von nun an auch den Golf Ball Diver trainieren..... Man sieht, dass die Firma PGI wirklich darüber nachgedacht hat, während das Pendant Europa lieber zusammengeworfen wird.....

Beide sind übrigens Brevets, bei denen der Instruktor den Lehrgang von einem hohen Platz aus führt und nur Anleitungen gibt. In diesem Fall ist es auch wichtig, dass Entlassungen ausreichend mitgenommen werden (z.B. mind. 2 Taschen für die Golfbälle) und dass verschiedene Notfallsituationen durchlaufen werden (z.B. abrupter Verlust des Golfballs). Wenn du ein Golfballtaucher auf einem Kreuzfahrtschiff werden willst, brauchst du den Tec Golfballtaucher mit Mischgas, etc....

Viel Golfball und keine Gefahren durch Wasserleben..... Nach erfolgreicher Wiederherstellung von mind. 5 verschiedenen Golfbällen kannst du den Meister-Golfballtaucher gegen eine geringe Aufpreisgebühr beantragen. Originalsound aus der Kurs-DVD: "Als Golball-Meistertaucher eröffnen Sie sich neue Perspektiven beim Tauchen: Sie lernen neue Bekanntschaften kennen, tauschen in anderen Golfplatzteichen aus und tun etwas!

Der Golfballtaucher lehrer wird noch vermisst! Du kannst das nicht ohne Lehrgang zulassen und (siehe **-Taucher) mit Seemöweneiern herauskommen - was für ein Chaos, wenn jemand sie ausschaltet! Für den Abtransport der unter der Wasseroberfläche aufgefangenen Golfschläger empfiehlt sich ein GLK mit der 3,2-Liter-Maschine mit diskretem Dubai-Aufkleber, außerdem sollte ein zusätzlicher Golfschläger von Hermes mit dazugehörigen Golfschlägern im Hintergrund stehen, um darauf hinzuweisen, dass er dazu gehört, ich schlage vor, den GOWD in jedem Falle in den deutschen Gewässern zu bauen: Die meiste Zeit ist die Sichtbarkeit im deutschen Golfballtauchgebiet nicht so gut wie in den südlicheren Teilregionen.

Er ist Golfballtaucher:

Glück Glück Glück Glück Glück Glück Glück......

Die Gewässer des Oldenburgischen Landes /Vden sind Teil einer gelungenen Golfplatz-Idylle. Aber für viele Golfspieler im oldenburgischen Bundesland und rund um die Weiher sind verräterische Hürden, die versagte Kugeln verschlingen. Jedes Jahr landet Hunderttausend weißer, gelber, orangefarbener oder rosa Kugeln im Unterwasser. Der Verdener Ralf Oestmann erwirtschaftet sein ganzes Gehalt, indem er die Kugeln wieder herausholt.

Die 44-Jährige geht mit Tauchanzug, Schutzbrille, Schnorchel und Sauerstofftank ins Meer und fängt die Bälle heraus. "Das ist das Prinzip der Wasserpflege", sagt Oestmann, der die Bälle ausliefert. "Werden die Bälle für längere Zeit im Meer gelassen, können sie korrodieren und Schmutz abführen. "Oestmann ist seit acht Jahren Golfballtaucher, einer von etwa zehn in Deutschland.

Zum Kundenkreis zählen Golfclubs im oldenburgischen Bundesland, aber auch in Niedersachsen und Bremen. Laut Oestmann ist er für rund 300 Wässer auf Golfanlagen verantwortlich. Aber er hat nicht nur Bälle aus Tümpeln geangelt. "Das Angeln von Golfbällen aus dem Teich macht für ihn durchaus Sinn. Inzwischen haben einfallsreiche Erfinder einen sogenannten "Ecobioball" auf den Markt gebracht, der biologisch beschichtet ist und sich innerhalb von 48 Std. im Trinkwasserlöst.

Oestmann darf die "Wasserbälle" - in der Sprache des Golfs "Lakeballs" - mitbringen. Aber er jagt nicht nur Bälle. "â??Der NÃ?hrstoffkreislauf in einem Wasserkörper muss funktionierenâ??, sagt der gelernte GÃ?rtner mit Zusatzqualifikation zum Golfplatz Greenkeeper. Kräuterboden und kräftige Algebildung in den Weihern sind ein Auswüchse.

Auf Wunsch verwendet Oestmann dann auf Wunsch Anlagen wie Wasserminz- oder Wassermuscheln, Weinbergschnecken, Krebse und kleine Fische. "Im Durchschnitt klettert Oestmann drei Mal pro Tag in die Tauchausrüstung. Täglich nimmt er zwischen 2000 und 3000 Kugeln aus dem Unterwasser. Anschließend werden die Kugeln gesäubert und in vier Gruppen eingeteilt.

Mehr zum Thema